Im Naturpark Hochmoor Schrems tummeln sich die unterschiedlichsten Tier- und Pflanzenarten. Deshalb sind die Waldviertler Teiche und Moore auch Ramsar-Schutzgebiet. Das UnterWasserReich ist mittendrin und informiert über Feuchtbiotope, Planktonlebewesen und Luca und Lazlo.

Im Naturpark Hochmoor Schrems, unserem Gewinner vom Naturschutzpreis "Die Brennnessel", tummeln sich die unterschiedlichsten Tier- und Pflanzenarten. Deshalb sind die Waldviertler Teiche und Moore auch Ramsar-Schutzgebiet. Das UnterWasserReich ist mittendrin und informiert über Feuchtbiotope, Planktonlebewesen sowie Luca und Lazlo.

Luca und Lazlo sind Fischotter. Die streng geschützten Säugetiere (wurden lange wegen ihres Pelzes gejagt) haben im Waldviertel keine natürlichen Feinde und stehen an der Nahrungskette ganz oben. Im UnterWasserReich kann man die Findelkinder – ein Jäger hat die Babys vor acht Jahren ohne Mutter gefunden – beim „Jagen“ beobachten, wenn Tierpflegerin Natascha das Futter absichtlich weit ins Wasser wirft. In ihrem Wassergarten gedeihen alle Typen von Feuchtbiotopen und jede Menge Pflanzen: Sonnentau, Teichrose, Wasserschlauch. Weil das Gebäude des UnterWasserReiches terrassenförmig gebaut ist, kommt man an diese Seltenheiten besonders nah heran.

„Wer frisst wen und wie viel davon?“
Image
Unterwasserreich Kinder Mikroskopieren c Sonja Eder

Am unteren Ende der Nahrungskette steht das Plankton – unsichtbar, normalerweise. Im Mikrotheater des Informationszentrums werden die Winzlinge zum Leben erweckt. Wie viel Plankton notwendig ist, damit Luca und Lazlo jeden Tag satt werden, zeigt der Nahrungspyramidenturm. In den Aquarien des Unterwasserzoos nebenan schwimmen heimische Süßwasserfische wie Karpfen, Welse, Hechte, aber auch Krebse. Und weil Fischotter von ihrem Bau aus immer einen Eingang ins Wasser haben und gerne hineinrutschen, ist im Otterbau nach den Aquarienräumen auch eine Rutsche. Bis 28. Oktober 2018 ist das UnterWasserReich noch geöffnet, dann wieder ab Frühling 2019.

 

Veranstaltungstipp:

„Die Welt im Wassertropfen – Ein Ausflug in den Mikrokosmos"

“Erforsche die kleinsten Wasserlebewesen mit Lupe und Mikroskop: Geh auf die Jagd nach winzigen Tierchen und beobachte sie mit einem eigenen Mikroskop. Lerne Lebewesen aus dem Teich kennen, die du so noch nie gesehen hast!

Wann: 22. August 2018
Zeit: 10:00–16:00 Uhr
Für Kinder ab 6 JahrenTeilnahme: € 28,–/pro Kind inkl. Mittagessen und Snack
Anmeldung jeweils erforderlich unter info@unterwasserreich.at oder 02853/76334.

 

Verwandte Lexikon Artikel

Kaisermantel

Kaisermantel

Insekten
Mit welcher Methode, können die Männchen die Weibchen bei der Partnerfindung beeindrucken?
Kaisermantel
Habicht

Habicht

Vögel
Wie kannst du die Jungvögel von den Altvögel unterscheiden? Erfahre es hier!
Habicht
Südliche Eichenschrecke

Südliche Eichenschrecke

Insekten
Von woher stammt die Südliche Eichenschrecke ab? Erkunde es in unserem Steckbrief!
Südliche Eichenschrecke

Verwandte Naturerlebnisse

no reuse Blütenmeer Natternkopf und Tragant

Blütenmeer im Seewinkel

27. Mai Ab 14:30 |
Burgenland
Icon Pin_brown

Hauswiese
Illmitz 7142
Österreich

Illmitz, 7142

Veranstalter: Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel

Der Frühsommer zaubert ein unvergleichliches Farbenspiel in die Landschaft des Seewinkels. Das knallige gelb des Echten Labkrauts wird unterbrochen vom satten lila des Steppensalbeis. Vereinzelt kannst du das zarte rosa der Dornigen Hauhechel entdecken und sogar die ersten himmelblauen Blüten des österreichischen Leins. Gib deinem Auge Zeit, sich an die Vielfalt an Farben zu gewöhnen und tauch ein in ein schier unendliches Meer an Blüten.
Der botanische Artenreichtum kommt nicht von ungefähr - ein Mosaik an Lebensräumen kombiniert mit extensivem Management verwandelt die Steppenlandschaft des Seewinkels in ein einzigartiges Ökosystem.

Treffpunkt der Tour ist beim Nationalparkzentrum am nördlichen Ortsrand von Illmitz. Je nach Witterung, Routenplanung der Rangerin oder des Rangers und Interesse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer können von hier aus entsprechende Exkursionspunkte mit dem PKW angefahren werden (eigener PKW nicht zwingend erforderlich), die Tour findet grundsätzlich aber zu Fuß statt. Für die Dauer der Tour stehen der Gruppe Swarovski Optik Ferngläser sowie ein Spektiv zur Verfügung.

Blütenmeer im Seewinkel Der Fährte folgen
no reuse Fledermauswanderung

Fledermauswanderung

27. Mai Ab 22:00 |
Wien
Icon Pin_brown

Wien 1130
Österreich

Wien, 1130

Veranstalter: Forst- und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien

Diese abendliche Führung widmet sich den nachtaktiven Tieren, allen voran den Fledermäusen. Der Weg führt dabei über die Stockwiese zum Grünauer Teich. Dort werden mittels Ultraschalldetektoren Fledermäuse aufgespürt. Mit etwas Glück lässt sich der "Große Abendsegler" beobachten, der als typischer Baumbewohner in alten Spechthöhlen sowie in Nistkästen und Gebäuden lebt.
Die Exkursion wird teilweise über nicht befestigte Wege geführt. Daher wird die Mitnahme eines Kinderwagens nicht empfohlen.

Bei plötzlichem Schlechtwetter, wie zum Beispiel Sturm, kann die Exkursionsleitung die Veranstaltung am Beginn beziehungsweise währenddessen aus Sicherheitsgründen absagen.

Der genaue Treffpunkt und die genauen Zeiten werden bei der Anmeldung bekanntgegeben.

Fledermauswanderung Der Fährte folgen
no reuse Johannser Kogel Wanderung

Erlebe den Urwald von morgen - Führung Johannser Kogel

27. Mai Ab 22:00 |
Wien
Icon Pin_brown

Nikolausgasse
Wien 1130
Österreich

Wien, 1130

Veranstalter: Forst- und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien

Mit seinem 400 Jahre alten Eichenwald stellt das umzäunte Naturwaldreservat Johannser Kogel im Lainzer Tiergarten eine Besonderheit im Wiener Raum dar. Es ist Rückzugsgebiet vieler Tier- und Pflanzenarten. Aus Naturschutzgründen und für Forschungszwecke wird die Fläche ihrer natürlichen Entwicklung überlassen und ist normalerweise für Besucherinnen und Besucher gesperrt.
Im Rahmen der Führung kann das Reservat besichtigt werden. Dabei erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Dynamik eines sich selbst überlassenen Waldes, vom lebenden Baum bis zu den Zersetzungsprozessen durch Käfer und Pilze beim Totholz.

Der Gehweg zum Johannser Kogel und zurück beträgt - je Richtung - circa 3,5 Kilometer. Die Exkursion erfolgt teilweise weglos im Wald. Die Mitnahme von Kinderwägen ist daher nicht möglich.

Bei plötzlichem Schlechtwetter, wie zum Beispiel Sturm, kann die Exkursionsleitung die Veranstaltung am Beginn beziehungsweise währenddessen aus Sicherheitsgründen absagen.

Der genaue Treffpunkt und die genauen Zeiten werden bei der Anmeldung bekanntgegeben.

Erlebe den Urwald von morgen - Führung Johannser Kogel Der Fährte folgen