Wenn die Frühlingssonne die ersten Knospen wach kitzelt, herrscht auch in der Tierwelt Aufbruchstimmung: Wer mit wem? Bei vielen Arten steht nun die Partnerwahl an. Pünktlich zum Frühlingsbeginn haben wir deshalb die Fühler ausgestreckt und Videos amüsantester Balztänze aus der Tierwelt gesammelt.

1Ein Stepptanz für die Auserwählte

Auf den ersten Blick zwitschert der Fink eine Melodie, hat ein Stöckchen im Schnabel und trippelt aufgeregt mit den Füßen. Durch die Linse einer Hochgeschwindigkeitskamera offenbart sich aber ein ganz anderes Bild: Der Vogel steppt wie wild um das Herz seiner Angebeteten – pro Sekunde hüpft er 25 bis 50 Mal rhythmisch von einem auf das andere Bein.
Hat der Blaukopf-Schmetterlingskopf am Parkett überzeugt, wird mit dem Stöckchen der Grund”stock” für das gemeinsame Nest gelegt.

2Großes Kino in Neuguinea

Der Strahlenparadiesvogel überlässt bei seiner exzentrischen Balz nichts dem Zufall: Seine Manege wird picobello sauber gemacht, mit roten Beeren geschmückt und die umliegenden Äste auf Hochglanz poliert. Nach den emsigen Vorbereitungen wird gebalzt, was das Zeug hält. Und der Paradiesvogel hat noch einen Pfeil in Amors Köcher: Bei seinem Tanz überrascht er mit seinem schillernden saphirblauen, gelben und grünen Farbspektakel. Wer kann da nicht widerstehen?

3Klassischer Paartanz beim Haubentaucher

Die Balzrituale der heimischen Haubentaucher beginnen bereits im Dezember, wo die Paarwahl wie jedes Jahr aufs Neue fällt. Die Choreografie zu Wasser scheint von den Dilettanten akribisch einstudiert zu sein. Auch Requisiten aus der Unterwasserwelt, wie etwa ein Büschel Seegras, kommen elegant zum Einsatz. Die Performance gipfelt mit der sogenannten Pinguin-Pose, bei der die Vögel senkrecht aus dem Wasser tanzen.

4Die Pfauenspinne balzt sich in unsere Herzen

So viel Niedlichkeit ist nicht auszuhalten: Die australische Pfauenspinne überzeugt nicht nur sein Weibchen mit seiner Darbietung – auch Mensch ist hin und weg. Die 5 mm kleine Spinne tänzelt und klatscht sich mit seinen überdimensionalen, flauschigen Beinchen in die Herzen aller. Die bunte Platte, die die Spinne während der Balz aufstellt, ist zudem ein wahrer Hingucker.

5Nur in der Gruppe sind sie stark: die Flamingos

Verloren hat, wer aus der Reihe tanzt: Denn für die Flamingo-Balz tun sich die Männchen in eine große Gruppe zusammen. Völlig synchron flattern sie mit den Flügeln, geben Laute von sich und tanzen sich in die Gunst ihrer Zuseherinnen. Nach der Darbietung werden die Paare gebildet und die monogame Lebensgemeinschaft hält oft ein Leben lang.

6Bühne frei für den Moonwalk Dancer

Der bunte Gelbhosenpipra aus Mittelamerika ist der Krocha (Wiener Jugendkultur, die am Dancefloor mit Neon-Kappe, großzügiger Solariumbräune per Hardstep- und Jumpstyle-Moves “eine krocht”) unter den Balztänzern: Nur die Beinchen sorgen für den großen Auftritt, der Oberkörper hat Pause. In gelber Pluderhose gleitet er auf dem dünnen Ast gekonnt hin und her, ohne das Gleichgewicht zu verlieren. Highlight dabei ist sein Moonwalk, der die Herzen der Gelbhosenpipra-Weibchen höher schlagen lässt.

7Die Klappmützenrobbe

Während beim Homo Sapiens die wachsende Körperbehaarung, Stimmbruch, etc. die Pubertät einleitet, wächst beim Klappmützenrobben-Jüngling eine “Mütze” unter der Stirn des Männchens heran. Die Geschlechtsreife und der Auftakt zur Balz wird somit eingeläutet. Um die Weibchen zu beeindrucken, bläst das Männchen seine Mütze auf wie eine Kaugummiblase. Wieder und wieder, bis zum gewünschten Erfolg.

Ein Hoch auf die biologische Vielfalt! Blühendes Österreich setzt sich für den Erhalt der Artenvielfalt ein. Sie ist nicht nur überlebenswichtig, sie bringt uns auch zum Lachen und Staunen.

Lust auf unsere Flying News? Der Schmetterling braucht unsere Hilfe, Wir informieren dich laufend über spannende Neuigkeiten und wissenswerte Fakten aus der Welt der Schmetterlinge.

Verwandte Lexikon Artikel

Artenreiche Blühfläche mit Kornblumen, Kamille und Kornrade

Was ist Biodiversität?

Wissen
Blühendes Österreich setzt sich für den Erhalt von Artenvielfalt ein!
Was ist Biodiversität?
Blaumeise

Blaumeise

Vögel
Hier in unserem Naturlexikon erfährst du Wissenswertes rund um die Blaumeise.
Blaumeise
Fischotter

Fischotter

Säugetiere
Als Anpassung an ihren aquatischen Lebensraum ist der Körper des Fischotters sehr schlank und stromlinienförmig. Mit bis zu einem Meter Körperlänge der Männchen erreichen sie auch stattliche Dimensionen, wenngleich es schon einiges an Glück bedarf, um diesen meisterhaften Fischjäger in freier Wildbahn zu begegnen. Die Färbung des Fells ist sehr einheitlich dunkelbraun, lediglich Kehle, Brust und Bauch heben sich hell davon ab. Der Kopf ist flach und breit mit einer stumpfen Schnauze, kurzen Ohren und langen Barthaaren. Wie sein Name schon verdeutlicht besteht seine Hauptnahrung aus Fischen. Er ist jedoch grundsätzlich nicht wählerisch und frisst genauso Muscheln, Amphibien, Wasservögel oder kleinere Säugetiere.
Fischotter

Verwandte Naturerlebnisse

Reise in den Mikrokosmos

Reise in den Mikrokosmos

22. Aug. | Ab 12:00
Icon Pin_brown

Gstatterboden 8913
Österreich

Gstatterboden, 8913

Veranstalter: Nationalpark Gesäuse GmbH

Tauchen Sie unter fachkundiger Anleitung unserer Nationalpark Ranger in die faszinierende Welt der Wasser- und Bodenlebewesen ein. Bestaunen Sie beim Mikroskopieren jedes einzelne Bein eines Tausendfüßlers, das Schneidewerkzeug einer Ameise, den Düsenantrieb einer Libellenlarve oder die Geburt eines Wasserflohs. Beim Mikroskopieren entdecken Sie Tiere, die Sie vorher noch nie gesehen haben und bewundern im Mikrotheater winzige Mikroorganismen und andere Naturobjekte live in Großprojektion.

Termine: während der Öffnungszeiten des Weidendoms jeweils um 11:00, 14:00, und 16:00

Öffnungszeiten Nationalpark Erlebniszentrum Weidendom:

Mai, Juni: Samstag, Sonntag, sowie an Feier- und Fenstertagen geöffnet, jeweils 10:00 bis 18:00 Uhr
Juli, August, bis Mitte September: täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr
September: Samstag, Sonntag, sowie an Feier- und Fenstertagen geöffnet, jeweils 10:00 bis 18:00 Uhr

Anfahrt: Das Erlebniszentrum liegt an der Bundesstraße B146 direkt an der Abzweigung nach Johnsbach, gleich gegenüber vom Gasthof zur Bachbrücke.

Für Navi-Nutzer: Der Weidendom hat keine eigene Adresse. Am besten ist die Eingabe der Adresse des Gasthofes zur Bachbrücke: Krumau 97, 8911 Admont.

Reise in den Mikrokosmos Der Fährte folgen
Lebe ich auf großem Fuss

Lebe ich auf großem Fuß?

22. Aug. | Ab 12:00
Icon Pin_brown

Gstatterboden 8913
Österreich

Gstatterboden, 8913

Veranstalter: Nationalpark Gesäuse GmbH

Wie groß ist mein ökologischer Fußabdruck?
Um die im Labyrinth gewonnenen Erfahrungen zu erweitern und zu vertiefen, bieten wir betreute Programme zum Ökologischen Fußabdruck an. Erfahren Sie hier spielerisch und spannend aufbereitet von unseren Rangern, wie Sie Ihren Ökologischen Fußabdruck verringern und die Umwelt schonen können. Lernen Sie mehr über die globalen Zusammenhänge des Ökologischen Fußabdrucks der Menschen der Welt, der jeweiligen Länder und jeder einzelnen Person…

Termine:
während der Öffnungszeiten des Weidendoms jeweils um 11:00, 14:00, und 16:00

Öffnungszeiten Nationalpark Erlebniszentrum Weidendom:

Mai, Juni:
Samstag, Sonntag, sowie an Feier- und Fenstertagen geöffnet, jeweils 10:00 bis 18:00 Uhr

Juli, August, bis Mitte September:
täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr

September:
Samstag, Sonntag, sowie an Feier- und Fenstertagen geöffnet, jeweils 10:00 bis 18:00 Uhr

Anfahrt:
Das Erlebniszentrum liegt an der Bundesstraße B146 direkt an der Abzweigung nach Johnsbach, gleich gegenüber vom Gasthof zur Bachbrücke.

Für Navi-Nutzer:
Der Weidendom hat keine eigene Adresse. Am besten ist die Eingabe der Adresse des Gasthofes zur Bachbrücke: Krumau 97, 8911 Admont.

Lebe ich auf großem Fuß? Der Fährte folgen
Wald und Wiese treibens bunt TVB Naturpark Zirbitzkogel Grebenzen

Wald und Wiese treiben’s bunt

22. Aug. | Ab 12:30
Icon Pin_brown

wird bei Anmeldung bekannt gegeben
Neumarkt/Stmk 8820
Österreich

Neumarkt/Stmk, 8820

Veranstalter: Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen

Hinschauen erlaubt
Jede Woche ein spannendes NaturLese-Thema! Altes Wissen erfahren und die Zusammenhänge in der Natur besser verstehen.

Unsere PartnerInnen leben ihre Themen, nehmen Sie mit auf eine Reise rund um den Betrieb und ermöglichen Ihnen einen tiefen Einblick in die Artenvielfalt und deren Veränderungen im Laufe der Zeit. Erkenntnisse für Ihr eigenes Leben sind dabei nicht ausgeschlossen!

Dauer: 1 – 1,5 Stunden
INFO UND ANMELDUNG bis 16 Uhr des Vortages im TVB Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen.

Wald und Wiese treiben’s bunt Der Fährte folgen