200.000 Euro für den Naturschutz!
Die Brennnessel 2019 sucht nachhaltige Naturschutz-Projekte zum Schutz und Erhalt unserer blühenden Vielfalt. Naturflächen, die zu verschwinden drohen und stark gefährdete Schmetterlingsarten, zeigen: Wir müssen jetzt handeln!

Blühendes Österreich ist Initiator der Brennnessel und stellt das Jurymitglied Jürgen Öllinger, ADEG Vorstand, vor:

Was ist Ihrer Meinung nach das schönste Platzerl Österreichs?


Österreich ist geprägt von beeindruckenden Plätzen. Die Vielfalt der Natur und der Landschaften hält sowohl im Sommer, als auch im Winter einiges bereit. Für mich persönlich, in Oberösterreich aufgewachsen, ist das schönste Platzerl der Almsee.

Wenn Sie zurück an Ihre Kindheit denken, was war Ihr Lieblingsspiel im Wald, am Bach, im Garten oder einem ähnlichen Ort in der Natur? 


Da ich am Land aufgewachsen bin, habe ich in meiner Kindheit viel Zeit in der umliegenden Natur verbracht. Direkt beim Haus war ein Bach, mit dem ich viele positive Erinnerungen verbinde, die meist mit nassen Füßen geendet haben.

Wie kann jede/r im Alltag einen einfachen Beitrag leisten, um die Natur zu schützen? 


Jede/r Einzelne kann durch bewusstes Handeln im Alltag und respektvollen Umgang mit der Natur und den Menschen seinen ganz persönlichen Beitrag leisten –

denn bereits Kleinigkeiten helfen dabei, die Umwelt zu schützen und die Artenvielfalt zu bewahren.

-----------

Wir brennen für den Naturschutz und finanzieren Ideen für die Vielfalt mit € 200.000 Euro. Zur Brennnessel flattern.

-----------

Warum ist es wichtig, sich auch in Zukunft für das Thema Nachhaltigkeit zu engagieren?


Mit Ressourcen verantwortungsvoll umzugehen spielt in unserem Alltag eine immer bedeutendere Rolle. Gegenwärtig hat jede/r Einzelne die Möglichkeit, sich einzubringen und die Zukunft mitzugestalten. Beispielsweise indem öfter auch mal kleinere Strecken mit dem Rad, anstatt mit dem Auto zurückgelegt werden.

Ebenso spielen der bewusste Einkauf und der Umgang mit Lebensmitteln eine wesentliche Rolle. Unsere ADEG Kaufleute schaffen mit ihren Märkten eine ideale Plattform für lokale Produzenten und deren Produkte. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag für die regionale Wertschöpfung.

Was zeichnet die Brennnessel als Naturschutzpreis Ihrer Meinung nach besonders aus und weshalb ist ADEG ein Kooperationspartner?


Wir leben in einem tollen Land, das nicht nur kulturell und landschaftlich, sondern auch in Bezug auf die Artenvielfalt sehr viel zu bieten hat. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, engagieren sich Österreichs Gemeinden seit längerem für den Schutz von Natur und Biodiversität.

Unterschiedlichste Projekte und Initiativen zeigen dies eindrucksvoll. Die Brennnessel würdigt diesen Einsatz und holt die Projekte vor den Vorhang. Diese wichtige Aufgabe zur Bewusstseinsbildung wollen wir auch weiterhin unterstützen.

 

Welchen Beitrag kann ein Lebensmittelhändler zur Biodiversität leisten? 


Durch eine entsprechende Sortimentsgestaltung, angepasst an die Bedürfnisse der jeweiligen Region, kann jeder Lebensmittelhändler seinen Beitrag leisten. Unsere ADEG Kaufleute leben das seit Jeher und fördern damit nicht nur die Wertschöpfung im Ort, sondern eben auch die biologische Vielfalt. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Marke „Da komm´ ich her“.

Hier fließen beim Kauf jedes Produkts jeweils 1 Cent in die Unterstützung von Projekten der Initiative „Blühendes Österreich“. So kann jede/r beim Einkauf gleichzeitig einen wichtigen Beitrag für naturschutzrelevante Projekte leisten.

 

Welches Projekt der Brennnessel hat Ihnen von der letzten Ausschreibung besonders gut gefallen?


Der erste Naturpark Kindergarten Österreichs in Draßburg hat mich persönlich besonders beeindruckt. Hier kommen Kinder bereits sehr früh mit den Themen Nachhaltigkeit und Naturschutz in Berührung und lernen, wie ein respektvoller Umgang mit der Umwelt funktioniert.
 

Verwandte Lexikon Artikel

Artenreiche Blühfläche mit Kornblumen, Kamille und Kornrade

Was ist Biodiversität?

Wissen
Blühendes Österreich setzt sich für den Erhalt von Artenvielfalt ein!
Was ist Biodiversität?
Blaumeise

Blaumeise

Vögel
Hier in unserem Naturlexikon erfährst du Wissenswertes rund um die Blaumeise.
Blaumeise
Fischotter

Fischotter

Säugetiere
Als Anpassung an ihren aquatischen Lebensraum ist der Körper des Fischotters sehr schlank und stromlinienförmig. Mit bis zu einem Meter Körperlänge der Männchen erreichen sie auch stattliche Dimensionen, wenngleich es schon einiges an Glück bedarf, um diesen meisterhaften Fischjäger in freier Wildbahn zu begegnen. Die Färbung des Fells ist sehr einheitlich dunkelbraun, lediglich Kehle, Brust und Bauch heben sich hell davon ab. Der Kopf ist flach und breit mit einer stumpfen Schnauze, kurzen Ohren und langen Barthaaren. Wie sein Name schon verdeutlicht besteht seine Hauptnahrung aus Fischen. Er ist jedoch grundsätzlich nicht wählerisch und frisst genauso Muscheln, Amphibien, Wasservögel oder kleinere Säugetiere.
Fischotter

Verwandte Naturerlebnisse

Bat night

Bat night

24. Aug. | Ab 18:30
Veranstalter: Nationalpark Thayatal

Ob in den alten Burgmauern, im dichten Wald, bei Häusernund Gärten oder an der Thaya, die flatternden kleinen Säugetiere
fühlen sich im Nationalpark sichtlich wohl. Ganze 22 von
österreichweit 28 nachgewiesenen Fledermausarten lassen sich
im Nationalparkgebiet finden. Dabei haben diese Arten ganz
unterschiedliche Lebensraumansprüche. Gemeinsam ist ihnen
aber allen die Echoortung ihrer Nahrung und Umgebung. Diese
lässt sich mit sogenannten Bat-Cordern hörbar machen, so
kann man die einzelnen Arten auch gut unterscheiden.
Zum Auftakt dieser Veranstaltungsreihe enthüllen die Fledermausexperten Guido Reiter und Antonin Reiter gemeinsam die Geheimnisse der Fledermäuse im Nationalpark.

Leitung: Guido Reiter, Antonín Reiter

Treffpunkt: Thayabrücke in Hardegg

Dauer: ca. 2 Std.

Kosten: Erwachsene € 10,-

Anmeldung bis Freitag, 5. Juli
Ein weiterer Termin findet am 24. August statt.

Bat night Der Fährte folgen
1. Auf stillen Wassern Kanutour

Auf stillen Wassern – Morgendliche Kanutour

25. Aug. | Ab 05:00
Icon Pin_brown

Uferstraße 1
Stopfenreuth 2292
Österreich

Stopfenreuth, 2292

Veranstalter: Nationalpark Donau-Auen

Eine Kanutour in den Donau-Seitenarmen bei Stopfenreuth hat ihren besonderen Reiz. Lautlos gleiten Sie durch das Wasser und lassen die Natur pur in der Abendstimmung auf sich wirken.Im Dezember 1984 befand sich hier das Kerngebiet der Aubesetzung, die den Bau des Kraftwerkes Hainburg verhinderte und somit den Grundstein für den Nationalpark Donau-Auen legte. Ein Stück kostbare Natur, erhalten für Generationen!

Auf stillen Wassern – Morgendliche Kanutour Der Fährte folgen
im reich des steinadlers

Im Reich des Steinadlers - Vielfalt im trockensten Kalkgebirge Oberösterreichs erleben

25. Aug. | Ab 06:30
Icon Pin_brown

Edlbach 25
Edlbach 4580
Österreich

Edlbach, 4580

Veranstalter: Naturschauspiel Oberösterreich

Wir holen das kaum bekannte und faszinierende Naturschutzgebiet Haller Mauern vor den Vorhang. Es ist durch eiszeitliche Trogtäler geprägt und gilt als trockenstes Kalkgebirge Oberösterreichs. Auf teilweise unmarkierten Wegen und Steigen erleben wir unterschiedliche Lebensräume und lassen uns von der vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt beeindrucken. Hier jagen Steinadler, Birk- und Auerhühner suchen nach Futter. Mit etwas Glück können wir die Rufe des Schwarzspechts hören und sogar beim Flug beobachten.
www.naturschauspiel.at

Individuelle Termine für Gruppen ab 7 Personen nach Vereinbarung.

Im Reich des Steinadlers - Vielfalt im trockensten Kalkgebirge Oberösterreichs erleben Der Fährte folgen