200.000 Euro für den Naturschutz!
Die Brennnessel 2019 sucht nachhaltige Naturschutz-Projekte zum Schutz und Erhalt unserer blühenden Vielfalt. Naturflächen, die zu verschwinden drohen und stark gefährdete Schmetterlingsarten, zeigen: Wir müssen jetzt handeln!

Blühendes Österreich, ADEG und der Gemeindebund sind Initiator der Brennnessel. Heute wird das Brennnessel-Jurymitglied Jürgen Öllinger, Vorstand von ADEG, im Interview vorgestellt:

Was ist Ihrer Meinung nach das schönste Platzerl Österreichs?


Österreich ist geprägt von beeindruckenden Plätzen. Die Vielfalt der Natur und der Landschaften hält sowohl im Sommer, als auch im Winter einiges bereit. Für mich persönlich, in Oberösterreich aufgewachsen, ist das schönste Platzerl der Almsee.

Wenn Sie zurück an Ihre Kindheit denken, was war Ihr Lieblingsspiel im Wald, am Bach, im Garten oder einem ähnlichen Ort in der Natur? 


Da ich am Land aufgewachsen bin, habe ich in meiner Kindheit viel Zeit in der umliegenden Natur verbracht. Direkt beim Haus war ein Bach, mit dem ich viele positive Erinnerungen verbinde, die meist mit nassen Füßen geendet haben.

Wie kann jede/r im Alltag einen einfachen Beitrag leisten, um die Natur zu schützen? 


Jede/r Einzelne kann durch bewusstes Handeln im Alltag und respektvollen Umgang mit der Natur und den Menschen seinen ganz persönlichen Beitrag leisten –

denn bereits Kleinigkeiten helfen dabei, die Umwelt zu schützen und die Artenvielfalt zu bewahren.

-----------

Wir brennen für den Naturschutz und finanzieren Ideen für die Vielfalt mit € 200.000 Euro. Zur Brennnessel flattern.

-----------

Warum ist es wichtig, sich auch in Zukunft für das Thema Nachhaltigkeit zu engagieren?


Mit Ressourcen verantwortungsvoll umzugehen spielt in unserem Alltag eine immer bedeutendere Rolle. Gegenwärtig hat jede/r Einzelne die Möglichkeit, sich einzubringen und die Zukunft mitzugestalten. Beispielsweise indem öfter auch mal kleinere Strecken mit dem Rad, anstatt mit dem Auto zurückgelegt werden.

Ebenso spielen der bewusste Einkauf und der Umgang mit Lebensmitteln eine wesentliche Rolle. Unsere ADEG Kaufleute schaffen mit ihren Märkten eine ideale Plattform für lokale ProduzentInnen und deren Produkte. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag für die regionale Wertschöpfung.

Was zeichnet die Brennnessel als Naturschutzpreis Ihrer Meinung nach besonders aus und weshalb ist ADEG ein Kooperationspartner?


Wir leben in einem tollen Land, das nicht nur kulturell und landschaftlich, sondern auch in Bezug auf die Artenvielfalt sehr viel zu bieten hat. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, engagieren sich Österreichs Gemeinden seit längerem für den Schutz von Natur und Biodiversität.

Unterschiedlichste Projekte und Initiativen zeigen dies eindrucksvoll. Die Brennnessel würdigt diesen Einsatz und holt die Projekte vor den Vorhang. Diese wichtige Aufgabe zur Bewusstseinsbildung wollen wir auch weiterhin unterstützen.

 

Welchen Beitrag kann ein Lebensmittelhändler zur Biodiversität leisten? 


Durch eine entsprechende Sortimentsgestaltung, angepasst an die Bedürfnisse der jeweiligen Region, kann jeder Lebensmittelhändler seinen Beitrag leisten. Unsere ADEG Kaufleute leben das seit jeher und fördern damit nicht nur die Wertschöpfung im Ort, sondern eben auch die biologische Vielfalt. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Marke „Da komm´ ich her“.

Hier fließen beim Kauf jedes Produkts jeweils 1 Cent in die Unterstützung von Projekten der Initiative „Blühendes Österreich“. So kann jede/r beim Einkauf gleichzeitig einen wichtigen Beitrag für naturschutzrelevante Projekte leisten.

 

Welches Projekt der Brennnessel hat Ihnen von der letzten Ausschreibung besonders gut gefallen?


Der erste Naturpark Kindergarten Österreichs in Draßburg hat mich persönlich besonders beeindruckt. Hier kommen Kinder bereits sehr früh mit den Themen Nachhaltigkeit und Naturschutz in Berührung und lernen, wie ein respektvoller Umgang mit der Umwelt funktioniert.
 

Verwandte Lexikon Artikel

die brennnessel 2019

Große Brennnessel

Blumen & Gräser
Das Jucken auf unserer Haut, verursacht durch ihre mit langen Brennhaaren besetzte Nesselblätter, kennen wir nur zu gut. Aber kaum eine Pflanze ist so vielseitig verwendbar wie die Große Brennnessel.
Große Brennnessel
Saatkraehe im Flug

Saatkrähe

Vögel
Die Saatkrähe gehört zur Familie der Rabenvögel und ist mit den Aaskrähen verwandt.
Saatkrähe
Edelkastanie

Edelkastanie

Bäume & Sträucher
Im Herbst gehört sie einfach dazu, die "Maroni", aber was die Edelkastanie abgesehen von ihrer Frucht noch zu bieten hat erfährst du hier.
Edelkastanie

Verwandte Naturerlebnisse

Die Farben des Herbstes einfangen

Die Farben des Herbstes einfangenBotanische Illustration von alten Obstsorten

15. Nov. Ab 08:00 |
Steiermark
Icon Pin_brown

Joanneumsviertel
Graz 8010
Österreich

Graz, 8010

Veranstalter: Naturkundemuseum Universalmuseum Joanneum

Treffpunkt: Naturkundemuseum, Joanneumsviertel
Kosten: 110 Euro pro Person (Schüler/innen & Student/inn/en 90 Euro)
Ort: Auditorium
Anmeldung unter 0316/8017-9000 oder naturkunde@museum-joanneum.at bis 07.11.2019 erforderlich.

Der Herbst mit seiner bunten Pracht ist die ideale Zeit, um seine Farben einzufangen und sie gleichsam für den Winter in uns zu konservieren. Zwei Tage lang widmen wir uns der Illustration von Blättern und Früchten, vor allem von alten Obstsorten.

Dabei erfahren Sie Spannendes über die Grundlagen der botanischen Illustration sowie zur Pomologie und Sie können unterschiedliche Techniken ausprobieren (Schwerpunkt: Aquarell). Unsere Ergebnisse werden wir im Rahmen einer kleinen Ausstellung präsentieren.

Keine Grundkenntnisse erforderlich!

Kursleitung: Alois Wilfling (Biologe, wissenschaftlicher Illustrator, Pomologe)

Teilnehmerzahl: mindestens 8, maximal 16

Es gilt die Reihenfolge der Anmeldungen!

Ausrüstung: Materialliste wird nach Anmeldung zugesandt.

Der Kursleiter Mag. Alois Wilfling ist Biologe und wissenschaftlicher Illustrator. Er verfügt als bislang einziger Österreicher über ein Kew Certificate in Botanical Illustration (Ausbildung am Royal Botanical Garden, London). Zudem beschäftigt er sich am Institut für angewandte Ökologie & Grundlagenforschung (OIKOS) seit mehr als 15 Jahren intensiv mit pomologischer Forschung.

Die Farben des Herbstes einfangenBotanische Illustration von alten Obstsorten Der Fährte folgen
Titelbild Fallback

Entdeckungen im Bergwald

15. Nov. Ab 09:00 |
Kärnten
Icon Pin_brown

St. Oswald-Angerbichlweg 283/5
Bad Kleinkirchheim 9546
Österreich

Bad Kleinkirchheim, 9546

Veranstalter: Biosphärenpark Nockberge

Das Ökosystem Wald birgt viele Geheimnisse. Wildtiere sind manchmal schwer zu beobachten. Bei unseren Entdeckungen im Wald werden wir Fraßspuren an Zapfen und Rinden finden und daraus auf die Lebensweise der Tiere schließen. Gemeinsam stellen wir am Ende der Tour ein Zirbenduftsäckchen her, welches jeder mit nach Hause nehmen kann.

Entdeckungen im Bergwald Der Fährte folgen
im waldkammergut

Im Waldkammergut - Mit dem Förster durch Wälder streifen - Reindlmühl

15. Nov. Ab 12:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Schützenleitenweg 1
Reindlmühl 4814
Österreich

Reindlmühl, 4814

Veranstalter: Naturschauspiel Oberösterreich

Auf verschiedenen Routen mit Förster Poidl Putz unterwegs im Aurachtal. Er teilt mit uns sein Wissen über die Funktionen des Waldes, Pflege, Schutz und vielfältige Nutzung der Bäume. Über Jagd und Wild, Vogel- und Naturschutz, sowie Tiere, Pflanzen und Kräuter im Naturpark Attersee-Traunsee. Auch gehen wir der Frage nach, wie der Wald in der Blütezeit der Salzgewinnung genutzt wurde und wie heute und welche aktuellen Veränderungen besonderen Einfluss auf den Wald haben. Die Führungen bieten durch die jeweilige Anpassung an aktuelle Forstarbeiten, Jahreszeit und Witterung besonders viel Abwechslung.
www.naturschauspiel.at

Individuelle Termine für Gruppen ab 7 Personen nach Vereinbarung.

Im Waldkammergut - Mit dem Förster durch Wälder streifen - Reindlmühl Der Fährte folgen