Image
Naturschauspeil

100 Touren in 35 Schutzgebieten: Das Naturschauspiel startet mit Frühlingsbeginn die neunte Saison. Der Geheimtipp (der fast schon keiner mehr ist) erfreut sich immer größerer Beliebtheit unter NaturfreundInnen und präsentiert dieses Jahr ein paar besondere Erlebnis-Schmankerl mehr: 

Ob eine Lama-Expedition durch das Mühlviertel, eine Führung mit dem Förster Poidl Putz durch das “Waldkammergut”, eine “50 Shades of Green”- Aphrodisiaka-Tour , eine "Bat-Night" (nächtliches Forschen mit Fledermausspezialisten) oder abenteuerliche Flussexpedition an der Steyr: Das Land Oberösterreich und die authentischen NaturvermittlerInnen lassen keine Wünsche offen. Genussmenschen und Selbermacher kommen hier ebenso auf den Geschmack.

Zudem wird den Kindern ein umfangreiches und kreatives Naturprogramm geboten. So können sie sich beispielsweise über Schluchten abseilen, Wildbienen unter die "Flügel" greifen oder traditionelle Arbeitsweisen aus Urgroßmutters Zeiten erfahren.

 

 

 

Das Naturschauspiel schickt 35 Schutzgebiete mit

  • Mooren & Auen,
  • Wäldern,
  • Streuobstwiesen,
  • Gebirgen
  • sowie Seen und Flüssen

anhand 100 Programmen auf die Bühne, um die Schätze, die diese Landschaftstypen verbergen, zu offenbaren und erlebbar zu machen. Aber auch in der Stadt wird die Natur erkundet, wie beim gleichnamigen Themenschwerpunkt im März 2018.

Image

Naturschauspiel 2018: Was ist neu?

Gleich 7 neue Schauplätze bereichern die Vielfalt des Programms 2018:

  • Naturdenkmal Dr. Vogelgesangklamm
  • Naturschutzgebiet Haller Mauern
  • Hornspitzmoore
  • Frankinger Moos
  • Geschützter Landteil Pfarrerhölzl
  • Gmöser Moor
  • Naturschutzgebiet Kalksteinmauer Laussa

Auf Kundenwunsch aber auch durch Kooperationen mit innovativen Partnern wurden neue Programmpunkte ins Leben gerufen: So etwa geführte E-Bike Touren im Nationalpark Kalkalpen oder Wanderungen im Grenzgebiet Oberösterreich-Steiermark zu Geologie und Fauna.

Naturgeschichte steht ebenso neu auf dem Plan: In Kooperation mit der Landesausstellung 2018 lassen die Touren „Wie kam der Wein ins Obere Donautal“ und "Auf Natur-Spuren der Römer in Oberösterreich" die Herzen von Geschichte-Enthusiasten höher schlagen. Gemeinsam mit dem Tourismusverband Almtal gibt es Packages zum Themenschwerpunkt "Waldness". NaturschauspielerInnen begleiten Gäste zu elementaren Naturerlebnissen in die Wälder rund um den Almsee. In Zusammenarbeit mit der Nationalpark Lodge Villa Sonnwend stehen Mehrtagesangebote mit E-Bike Touren in und rund um den Nationalpark am Programm.

Blühendes Österreich empfiehlt:

[caption id="attachment_15427" align="alignleft" width="300"] (c) NATURSCHAUSPIEL,
B. Weiss[/caption]

Citizen Science:
FLATTERN UND SCHNATTERN IM ALMTAL
- AUF DEN SPUREN VON KONRAD LORENZ, GRAUGÄNSE UND CO. AN DER FORSCHUNGSSTELLE GRÜNAU

Der Besuch der Konrad Lorenz Forschungsstelle für Ethologie in Grünau im Almtal bietet Einblicke sowohl in einen Teil der Almtaler Geschichte als auch in die heutige Verhaltensforschung an verschiedenen Vogelarten mit modernsten Mitteln. Die freifliegenden Graugänse, Raben, Dohlen & Waldrappe sind die wichtigsten Forschungsmodelle und können während der Führung direkt vor Ort beobachtet werden. Interessierte unterstützen die Verhaltensforschung der Konrad Lorenz Forschungsstelle. Mehr erfahren.

 

„Das digitale Zeitalter verstärkt das Bedürfnis nach dem echten Erlebnis. Gerade die Naturschauspiel-Programme sind von Begegnungen mit Menschen getragen, die ihr Wissen mit Begeisterung weitergeben und immer wieder unerwartete Entdeckungen im Repertoire haben. Naturschauspiel steht für dramaturgisch durchkomponierte Erlebnisse von höchster Qualität, für ein ganzheitliches sinnliches Sehen, Hören und Fühlen von Natur. Genau diese Botschaft bringt der Film mit Betty Jehle auf den Punkt und weckt damit (...) positive Emotionen“, sagt Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer des OÖ Tourismus

Zu Ostern schon was vor?

Wie wäre es mit einer Lama-Expedition durch das Mühlviertel (1.4 u. 2.4.)? Vielleicht mit den Kindern eine Tour durch den zauberhaften Böhmerwald, um aus Naturmaterialien Figuren zu basteln (3.4.)? Oder doch mit der ganzen Familie eine Schneeschuhwanderung (3.4.) in Gosau mit Dachsteinblick?

Verwandte Lexikon Artikel

Artenreiche Blühfläche mit Kornblumen, Kamille und Kornrade

Was ist Biodiversität?

Wissen
Blühendes Österreich setzt sich für den Erhalt von Artenvielfalt ein!
Was ist Biodiversität?
Blaumeise

Blaumeise

Vögel
Hier in unserem Naturlexikon erfährst du Wissenswertes rund um die Blaumeise.
Blaumeise
Fischotter

Fischotter

Säugetiere
Als Anpassung an ihren aquatischen Lebensraum ist der Körper des Fischotters sehr schlank und stromlinienförmig. Mit bis zu einem Meter Körperlänge der Männchen erreichen sie auch stattliche Dimensionen, wenngleich es schon einiges an Glück bedarf, um diesen meisterhaften Fischjäger in freier Wildbahn zu begegnen. Die Färbung des Fells ist sehr einheitlich dunkelbraun, lediglich Kehle, Brust und Bauch heben sich hell davon ab. Der Kopf ist flach und breit mit einer stumpfen Schnauze, kurzen Ohren und langen Barthaaren. Wie sein Name schon verdeutlicht besteht seine Hauptnahrung aus Fischen. Er ist jedoch grundsätzlich nicht wählerisch und frisst genauso Muscheln, Amphibien, Wasservögel oder kleinere Säugetiere.
Fischotter

Verwandte Naturerlebnisse

Sonnenaufgangswanderung am Falkert

Sonnenaufgangswanderung am Falkert

24. Juli | Ab 04:00
Icon Pin_brown

Falkertsee 74
Reichenau 9564
Österreich

Reichenau, 9564

Veranstalter: Biosphärenpark Nockberge

Es geht früh mit dem Biosphärenpark-Ranger vom Falkertsee hinauf auf den Falkertgipfel, bevor die ersten Sonnenstrahlen alles rot färben. Nach dem Abstieg durchs Sonntagstal endet die Tour am Falkertsee, wo ein originales Sennersfrühstück wartet!

Sonnenaufgangswanderung am Falkert Der Fährte folgen
Über alte Pfade

Über alte Pfade – vom Defereggen- ins Virgental

24. Juli | Ab 08:00
Icon Pin_brown

Virgental Straße 77
Virgen 9972
Österreich

Virgen, 9972

Veranstalter: Nationalpark Hohe Tauern Tirol

Die reizvolle Tälerüberschreitung beginnt mit der gemeinsamen Taxifahrt von Virgen ins Defereggental. Die Tour startet bei der Speikbodenhütte und führt über blühende Wiesen zum Speikboden. Am Kamm gibt es eine besondere Belohnung: der atemberaubende Ausblick auf Großglockner, Großvenediger, Hochgall, Quirl,und viele weitere Dreitausender Ost- und Südtirols. Beim Abstieg ins Virgental können die Füße im Zupalsee erfrischt werden, bevor uns das Hüttentaxi vom Wetterkreuz wieder ins Tal bringt.
Dauer: 08:00 bis 17:00 (mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar)
Gesamtgehzeit: ca. 4-5 Stunden
Höhenmeter: Aufstieg ca. 650 m, Abstieg ca. 550 m
Treffpunkt: Tourismusinfo Virgen

Erwachsene: €40,00 (Inklusive Transfers und Rangerführung)
Kinder ab 10 bis 14 Jahre: €30,00

Ausrüstung: Feste Bergschuhe, Regen-/Sonnenschutz, Getränk, Jause

Über alte Pfade – vom Defereggen- ins Virgental Der Fährte folgen
3 GipfeltourGlungezer

Gipfeltour auf den Glungezer - geführte Wanderung in Tulfes

24. Juli | Ab 09:00
Icon Pin_brown

Glungezerstrasse
Tulfes 6075
Österreich

Tulfes, 6075

Veranstalter: Tourismusverband Region Hall-Wattens

Nach dem Aufstieg mit der Glungezerbahn bis zur Tulfein-Alm (2 Sektionen) startet die zirka zweistündige Wanderung. Der Hausberg der Region bietet einen fantastischen Rundblick auf zahlreiche Dreitausender der Tiroler Bergwelt. Ein Gipfelerlebnisfür die ganze Familie! Für Gäste kostenlos!
Treffpunkt: Parkplatz Talstation Glungezerbahn, Tulfes
Dauer: 6 Stunden (Gehzeit: ca. 4 Stunden)
Normaltarif: EUR 10,– pro Person (exkl. Aufstiegshilfe)
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Anmeldung: bis Dienstag 18.00 Uhr im Tourismusbüro Hall

Gipfeltour auf den Glungezer - geführte Wanderung in Tulfes Der Fährte folgen