Die Raabklamm in der Steiermark ist die längste Schlucht Österreichs. Doch kaum einer weiß das. Auch nicht, welche Natur- und Tierwunder es hier zu entdecken gibt.

In der Nähe der Stadt Weiz, in oststeirischen Landen, tut sich dem Naturfreund ein kleines Paradies auf. Eine Auszeit vom Alltag, zum Energietanken, Wandern und Abenteuern. Denn zwischen den Schluchten, steilen Felsen und Stegen, die über kristallklares Wasser führen, packt auch den Erwachsenen die kindliche Abenteuerlust.

Aufgrund der Vielzahl an bedrohten Tier- und Vogelarten, die in der Raabklamm eine Heimat gefunden haben, ist sie heute erklärtes Europaschutzgebiet. Fuchs, Dachs und Mufflons tummeln sich hier in den Wäldern. Mit etwas Glück trifft man auf der Wanderung entlang des markierten Wanderweges durch die Klamm sogar auf Stein- oder Edelmarder sowie den leuchtenden Feuersalamander. Auch Wasseramsel, Eisvogel und Schwarzstorch lassen sich dann und wann auf ein Stelldichein blicken.

Wie lange man auf den Spuren von Steinmarder und Co. wandert, ist dem Naturfreund selbst überlassen. Die Hauptwanderroute entlang der Großen Raabklamm startet beim Gasthaus Jägerwirt in der Gemeinde Mortantsch und führt bis nach Arzberg. Bei einer Länge von zehn Kilometern beträgt die Gehzeit zwischen 3,5 und 4,5 Stunden.

Entlang der Kleinen Raabklamm geht es sieben Kilometer, vom Gasthaus Jägerwirt aus, über Stock und Stein. Wer bei anderen Einstiegsstellen wie dem Ferienhaus Schlagbauer in Haselbach oder dem Loretowirt in Gutenberg loslegt, verkürzt die Wanderung individuell.

Wenn gewünscht, kann man vorab auch Rückholmöglichkeiten vereinbaren, ebenso wie geführte Wanderungen. Somit gebührt der Flora und Fauna die volle Aufmerksamkeit. Und nachdem die Klamm nicht nur die längste Schlucht Österreichs ist, sondern dazu noch mit spannenden Höhlen gespickt ist, obliegt es dem Wanderer, ob er auch den Fledermäusen, beispielsweise in der Grasslhöhle oder dem Katerloch, noch einen kurzen Herbstbesuch abstattet. Die Klamm ist das ganze Jahr über begehbar.

www.raabklamm.at

Verwandte Lexikon Artikel

Feldhamster

Feldhamster

Säugetiere
Lese hier nach wie lange ein Feldhamster lebt!
Feldhamster
Feldahorn

Feldahorn

Bäume & Sträucher
Erfahre hier wie groß ein Feldahorn wird!
Feldahorn
Elsbeere

Elsbeere

Bäume & Sträucher
Die Elsbeere ist eine unserer großen Besonderheiten in den heimischen Laubwäldern.
Elsbeere

Verwandte Naturerlebnisse

Rotwildfütterung im Bodinggraben

Rotwildfütterung im Bodinggraben

30. Jan. Ab 14:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Bodinggraben 2
Molln 4591
Österreich

Molln, 4591

Veranstalter: Nationalpark Kalkalpen

Im Nationalpark Kalkalpen haben Sie die einzigartige Gelegenheit, freilebende Hirsche, Muttertiere und Kälber bei der Winter-Fütterung aus nächster Nähe zu erleben. In der komfortablen Wildbeobachtungs-Plattform erzählt der Ranger von der Lebensweise des Rotwildes. Zum gemütlichen Abschluss lädt die Jausenstation Jagahäusl zur Einkehr. Ausrüstung: Festes Schuhwerk, warme Winterbekleidung, Taschenlampe, falls vorhanden ein Fernglas.
Trotz Räumdienst ist mit winterlichen Fahrverhältnissen im Bodinggraben zu rechnen. Bei schlechter Witterung ist Schnee- und Eisglätte am Fußweg zur Fütterung möglich!
Beitrag für Familien Euro 25,- (Kinder im Familienverband frei)
VORANMELDUNG erforderlich! Onlinebuchung ist unter dem "Weblink zur Veranstaltung" möglich.

Rotwildfütterung im Bodinggraben Der Fährte folgen
13 WanderungAbsamMax

Geführte Wanderung Absam: Die Jagd zur Zeit Maximilian I. - Weidmanns Heil!

31. Jan. Ab 08:00 |
Tirol
Icon Pin_brown

Absam 6067
Österreich

Absam, 6067

Veranstalter: Tourismusverband Region Hall-Wattens

Besonders an dieser Wanderung ist die atemberaubendeBergkulisse des größten Naturparks Österreichs, des Karwendelgebirges. Erfahren Sie viel Wissenswertes zu Flora
und Fauna im Allgemeinen und der Jagd im späten Mittelalter
bzw. der Neuzeit im Speziellen. Das Kaiser-Max-Gedenkjahr steht
ganz im Zeichen Maximilian I. und seiner Bedeutung für Jagd und
Fischerei. Mit etwas Glück lassen sich auf dem wildromantischen Steig Gämsen, Steinböcke und Steinadler beobachten. Ein unvergessliches Erlebnis, Natur pur! Für Gäste kostenlos!
Dauer: ca. 5 Stunden
Treffpunkt: Parkplatz Halltal, Absam
Normaltarif: EUR 10,– pro Person
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Anmeldung: bis Donnerstag 18.00 Uhr im Tourismusbüro Hall
Bergschuhe, wetterfeste Kleidung und Proviant (Getränke!)
unbedingt erforderlich!

Geführte Wanderung Absam: Die Jagd zur Zeit Maximilian I. - Weidmanns Heil! Der Fährte folgen
Rotwildfütterung im Bodinggraben

Rotwildfütterung im Bodinggraben

31. Jan. Ab 14:30 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Bodinggraben 2
Molln 4591
Österreich

Molln, 4591

Veranstalter: Nationalpark Kalkalpen

Im Nationalpark Kalkalpen haben Sie die einzigartige Gelegenheit, freilebende Hirsche, Muttertiere und Kälber bei der Winter-Fütterung aus nächster Nähe zu erleben. In der komfortablen Wildbeobachtungs-Plattform erzählt der Ranger von der Lebensweise des Rotwildes. Zum gemütlichen Abschluss lädt die Jausenstation Jagahäusl zur Einkehr. Ausrüstung: Festes Schuhwerk, warme Winterbekleidung, Taschenlampe, falls vorhanden ein Fernglas.
Trotz Räumdienst ist mit winterlichen Fahrverhältnissen im Bodinggraben zu rechnen. Bei schlechter Witterung ist Schnee- und Eisglätte am Fußweg zur Fütterung möglich!
Beitrag für Familien Euro 25,- (Kinder im Familienverband frei)
VORANMELDUNG erforderlich! Onlinebuchung ist unter dem "Weblink zur Veranstaltung" möglich.

Rotwildfütterung im Bodinggraben Der Fährte folgen