Image
Gruppenfoto © Blühendes Österreich/Dusek

Wir setzen ein Zeichen für Nachhaltigkeit!

Blühendes Österreich hat sich in den vergangenen drei Jahren als eine bedeutende, österreichweite Naturschutzinitiative etabliert. Mit über hundert PartnerInnen werden in den nächsten fünf Jahren langfristige Projekte umgesetzt werden. Heute wurde die neue Strategie 2018–2022 von Blühendes Österreich – REWE International gemeinnützige Privatstiftung gemeinsam mit BirdLife Österreich, dem Umweltdachverband und dem Österreichischen Gemeindebund präsentiert.

FLORA, LEADER, Brennnessel – Naturschutz bei Blühendes Österreich hat klingende Namen. Im Mittelpunkt steht die Stärkung von LeistungsträgerInnen, Initiativen und Gemeinden, die unser Land bunter, artenreicher und lebendiger machen. Die zweite Säule von Blühendes Österreich setzt auf Naturbildung, die unter anderem Österreichs größtes Naturerlebnis-Portal umfasst. Ein Kalender mit tausenden Veranstaltungen von Vorarlberg bis zum Burgenland rund um Tiere, Pflanzen, bäuerliches Handwerk, Gartentipps, Landwirtschaft und Freiwilligeneinsätze steht für alle offen.

Blühendes Österreich: Nachhaltigkeit verankern. Österreichs Vielfalt leben - Naturschutzstrategie 2018-2022
Im Naturschutzbereich fokussiert Blühendes Österreich im Zeitraum 2018 bis 2022 auf die Entwicklung ausgewählter ökologischer Modellregionen durch die Unterstützung von Naturschutzprojekten über das Regionalprogramm LEADER gemeinsam mit dem Österreichischen Umweltdachverband. Mit FLORA (Förderung von LandwirtInnen und Organisationen zur Rettung unserer Artenvielfalt) unterstützt Blühendes Österreich finanziell bei ökologisch nachhaltiger und extensiver Bewirtschaftung, um wichtige Lebensräume für Vögel, Schmetterlinge und andere Insekten zu sichern. Der 2017 neu ins Leben gerufene Naturschutzpreis „Die Brennnessel“ ermöglicht NaturschützerInnen eine unkomplizierte Finanzierung und Umsetzung von Naturschutz- und Naturbildungsprojekten von bis zu € 20.000. Insgesamt werden € 200.000 für den kommenden Naturschutz- und Gemeindepreis 2019 zur Verfügung stehen.

LEADER

Kofinanzierung von LEADER Projekten - Blühendes Österreich übernimmt den Anteil der Eigenmittel bei LEADER Projekten.

Blühendes Österreich Informationen zur Förderung (Kofinanzierung) von LEADER Projekten

 

Bilanz aus drei Jahren Blühendes Österreich
Die Bilanz von 2015 bis 2017 umfasst Aktivitäten in 116 Gemeinden, 145 Naturschutz- und Naturbildungsprojekte, 26.000 gezählte Schmetterlinge, sowie 180 PartnerInnen aus Landwirtschaft, Wirtschaft sowie Umwelt- und Naturschutzbereich. Alleine in der Landwirtschaft wurden 113 engagierte Bäuerinnen und Bauern auf 325 Hektar Fläche beim Erhalt und der Pflege besonders wertvoller Lebensräume mit einer jährlichen Prämie über das Naturschutzprogramm FLORA unterstützt.

Image
Gruppenfoto © Blühendes Österreich/Dusek

Unternehmerisches Engagement zahlt sich aus
„Die REWE International mit den Handelsfirmen BILLA, MERKUR, PENNY, BIPA und ADEG hat mit der Gründung einer gemeinnützigen Stiftung für Naturschutz eine Vorreiterrolle im unternehmerischen Engagement eingenommen. Gemeinsam mit BirdLife Österreich wollen wir mit der neuen Strategie den eingeschlagenen Weg weitergehen“, fasst Tanja Dietrich-Hübner, Vorstandsvorsitzende von Blühendes Österreich und Leiterin der Stabstelle Nachhaltigkeit bei der REWE International AG die Idee von Blühendes Österreich zusammen.

Naturschutzmittel einfach mobilisieren – Blühendes Österreich macht’s möglich
„Mit der heute vorgelegten Naturschutzstrategie von Blühendem Österreich werden private Mittel der Wirtschaft systematisch und langfristig für den Naturschutz mobilisiert. Privatwirtschaftliche Initiativen für Naturschutz werden immer wichtiger, weil öffentliche Mittel tendenziell weniger werden und viele Naturschutzmittel sehr bürokratischen Förderbedingungen unterliegen. Darunter leiden Naturschutzorganisationen, Gemeinden und LandwirtInnen, wenn sie Naturschutzprojekte umsetzen wollen. Mit dem heute vorgestellten Konzept können engagierte AkteurInnen Naturschutzmittel für den Erhalt ökologisch wertvoller Flächen einfach mobilisieren – in Zeiten aufwändiger Förderanträge eine österreichweit einzigartige Möglichkeit, die wir sehr begrüßen“, sagt Franz Maier, Präsident des Umweltdachverbandes.

Blühendes Österreich leistet damit einen wesentlichen Beitrag zur langfristigen Sicherung der österreichischen Naturschätze und treibt öffentliche Anliegen voran, die Umwelt- und Naturschutzorganisationen sowie unseren zukünftigen Generationen nutzen. „Wir sind stolz, diese Vorreiterinitiative als Kooperationspartner für die Kofinanzierung von LEADER-Projekten durch Blühendes Österreich zu unterstützen. Die zum Einsatz gebrachte LEADER-Methode ist ein Vorzeigeinstrument dafür, wie der Schutz der Biodiversität und nachhaltige Regionalentwicklung sinnvoll Hand in Hand gehen können. So wird der Reichtum unserer Natur geschützt und langfristig lokal verankert. Gleichzeitig bleibt die Wertschöpfung innovativer Biodiversitätsprojekte in der Region“, erzählt Franz Maier weiter.

Zusammenschluss aus NGOs, Handel und Gemeinden
„Wir sehen Blühendes Österreich als einen langfristig tätigen Partner für Österreichs Gemeinden. Mit der Brennnessel, dem neuen Naturschutz- und Gemeindepreis können wir Leuchtturmprojekte in den Gemeinden sichtbar machen und regionale Initiativen fördern. Dass in den nächsten Jahren Millionen für Österreichs Gemeinden zur Verfügung stehen, wird Biodiversität und die Regionen stärken“, so Alfred Riedl, Präsident des Österreichischen Gemeindebundes.

„Als Mitbegründer der Idee Blühendes Österreich und des Naturschutzprogramms FLORA sehe ich das Ziel vor Augen, insgesamt 1.000 Hektar Naturfläche zu bewahren. Wir haben uns vor drei Jahren gemeinsam mit der REWE International AG auf den Weg gemacht – und ich bin stolz, heute sagen zu können, dass wir bereits ein gutes Stück des Weges vorangekommen sind, ökologisch nachhaltige und extensive Bewirtschaftung in Österreich zu unterstützen“, betont Gábor Wichmann, Geschäftsführer von BirdLife Österreich und Vorstandsmitglied der Stiftung Blühendes Österreich.

Ermöglicht wird die Initiative Blühendes Österreich unter anderem durch den Beitrag der KundInnen von BILLA, MERKUR, PENNY, BIPA und ADEG. Mit dem Kauf eines jeden mit dem Blühendes Österreich Schmetterling versehenen Produktes fließt ein Cent in die Stiftung und den Erhalt der heimischen Natur und Artenvielfalt.

 

Am Bild: Christian Hatzenbichler, Bergwiesn, Elisabeth Wrbka, Thermenlinie, Franz Maier, Umweltdachverband, Alfred Riedl, Gemeindebund, Tanja Dietrich-Hübner, Nachhaltigkeit REWE International AG, Gábor Wichmann, BirdLife Österreich, Christina Öhlzelt, Leader-Region Elsbeere Wienerwald, Matthias Rode, Naturpark Südsteiermark, Ronald Würflinger, Blühendes Österreich © Blühendes Österreich/Dusek

Verwandte Lexikon Artikel

Artenreiche Schmetterlingswiese

Was ist Biodiversität?

Wissen
Blühendes Österreich setzt sich für den Erhalt von Artenvielfalt ein!
Was ist Biodiversität?
Blaumeise-auf-dem-Ast

Blaumeise

Vögel
Hier in unserem Naturlexikon erfährst du Wissenswertes rund um die Blaumeise.
Blaumeise
Fischotter

Fischotter

Säugetiere
Als Anpassung an ihren aquatischen Lebensraum ist der Körper des Fischotters sehr schlank und stromlinienförmig. Mit bis zu einem Meter Körperlänge der Männchen erreichen sie auch stattliche Dimensionen, wenngleich es schon einiges an Glück bedarf, um diesen meisterhaften Fischjäger in freier Wildbahn zu begegnen. Die Färbung des Fells ist sehr einheitlich dunkelbraun, lediglich Kehle, Brust und Bauch heben sich hell davon ab. Der Kopf ist flach und breit mit einer stumpfen Schnauze, kurzen Ohren und langen Barthaaren. Wie sein Name schon verdeutlicht besteht seine Hauptnahrung aus Fischen. Er ist jedoch grundsätzlich nicht wählerisch und frisst genauso Muscheln, Amphibien, Wasservögel oder kleinere Säugetiere.
Fischotter

Verwandte Naturerlebnisse

3 GipfeltourGlungezer

Gipfeltour auf den Glungezer - geführte Wanderung in Tulfes

26. Juni | Ab 09:00
Icon Pin_brown

Glungezerstrasse
Tulfes 6075
Österreich

Tulfes, 6075

Veranstalter: Tourismusverband Region Hall-Wattens

Nach dem Aufstieg mit der Glungezerbahn bis zur Tulfein-Alm (2 Sektionen) startet die zirka zweistündige Wanderung. Der Hausberg der Region bietet einen fantastischen Rundblick auf zahlreiche Dreitausender der Tiroler Bergwelt. Ein Gipfelerlebnisfür die ganze Familie! Für Gäste kostenlos!
Treffpunkt: Parkplatz Talstation Glungezerbahn, Tulfes
Dauer: 6 Stunden (Gehzeit: ca. 4 Stunden)
Normaltarif: EUR 10,– pro Person (exkl. Aufstiegshilfe)
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Anmeldung: bis Dienstag 18.00 Uhr im Tourismusbüro Hall

Gipfeltour auf den Glungezer - geführte Wanderung in Tulfes Der Fährte folgen
Titelbild Fallback

Nature Watch Gleirschklamm

26. Juni | Ab 09:15
Icon Pin_brown

Hinterautalstraße 422
Scharnitz 6108
Österreich

Scharnitz, 6108

Veranstalter: Naturpark Karwendel

Begeben Sie sich mit auf die Spurensuche der Holznutzung. Im 19. Jhdt. wurde das im Karwendel geschlagene Holz auf dem Fluss nach Scharnitz getriftet und dort weiterverarbeitet. Diese gemütliche Naturwanderung führt uns durch die faszinierende Gleirschklamm und weiter auf die Oberbrunnalm (Möglichkeit zur Einkehr), ehe es durch das wenig bekannte Isertal, vorbei an der Teufelslochklamm wieder zurück nach Scharnitz geht. Die Tour lassen wir mit einem Besuch der Holzerhütte ausklingen.
Treffpunkt: Parplatz Länd, Scharnitz
Kosten: für Gäste der Olympiaregion Seefeld kostenlos

Nature Watch Gleirschklamm Der Fährte folgen
4 glemmbachklamm

Wanderung durch das Naturjuwel Glemmbachklamm

26. Juni | Ab 09:30
Icon Pin_brown

Landl 37
Thiersee 6335
Österreich

Thiersee, 6335

Veranstalter: Tourismusverband Kufsteinerland

Ein beeindruckendes Naturschauspiel- wildes, rauschendes Wasser begleitet uns auf dieser Klammwanderung. Entdecken Sie ein Stück unberührte Natur, erwandern Sie mit uns die herrlich kühle und eindrucksvolle Klamm - ein Naturjuwel, das von jeglicher Verbauung verschont geblieben ist. Im hinteren Teil der Schlucht verweilen wir gerne am Wasser und genießen auf einer der Kiesbänke die mitgebrachte Brotzeit - also Jause mitnehmen nicht vergessen. Gute Kondition und Trittsicherheit sind Voraussetzung für diese Tour. Bei zu hohem Wasserstand ist die Glemmbachklamm-Wanderung leider nicht durchführbar. Als Alternative bieten wir eine Wanderung durch die reizvolle Gießenbachklamm in Bayern an. (Treffpunkt hierfür: 10:00 Uhr beim Infobüro Thiersee).
Kostenlos für Gäste mit der KufsteinerlandCard. Bitte diese auch mitbringen. Anmeldung bis spätestens 16:30 Uhr am Vortag erforderlich.

Wanderung durch das Naturjuwel Glemmbachklamm Der Fährte folgen