Manchmal im November, meist ab Anfang Dezember verdecken die ersten Schneefälle einen Teil des natürlichen Futterangebotes der Vögel. Spätestens dann ist es sinnvoll, eine Futterstelle aufzustellen und die gefiederten Freunde zu füttern. Die Experten von BirdLife raten Folgendes zu beachten!

Damit sich die Vögel an ihrer Futterstelle sicher fühlen, brauchen sie einen ruhigen Platz an einer übersichtlichen Stelle. Im Idealfall in der Nähe von Bäumen und Büschen, aber ohne Möglichkeiten für die Katze, sich anzuschleichen! Die Futterstelle kann auf der Terrasse oder im Garten stehen bzw. hängen oder auch auf einem Fensterbrett.

Wichtig ist, dass das Futter sauber und trocken bleibt. Silofutterhäuser sind besser als offene Futterhäuschen. Weil die Tiere da nicht direkt im Futter sitzen, verunreinigen sie dieses nicht mit ihrem Kot. Regelmäßiges Futterwechseln und das Anbieten an mehreren Stellen (weniger Vögel pro Fläche) verhindern die Übertragung von Krankheiten.

Image
Amsel c BirdLife

Amseln mögen Äpfel

Was aber fressen die Vögel überhaupt? Sie mögen auf alle Fälle keine Speisereste, lieber Obst und Samen. Die Art des Futters bestimmt den Vogel an der Futterstelle. So fressen Rotkehlchen, Amseln und Wacholderdrosseln besonders gerne Weiches wie Äpfel, Rosinen oder Getreideflocken. Finken, dazu gehören Zeisig, Buch-, Grün- und Bergfink oder Stieglitz, fliegen auf Samen: Sonnenblumenkerne, Hanf, Mohn. Und Meisen, Kleiber, Spatzen und Feldsperlinge nehmen alles.

Und das Beste: Auf diese Weise kann man die heimischen Vögel kennenlernen und in ihrer natürlichen Umgebung beobachten! Daher raten die Vogelschutzexperten dazu, durchgehend zu füttern, Zeiten ohne angebotenes Futter zu vermeiden und erst im Frühling wieder damit aufzuhören!

Autorin: Daniela Illich

Verwandte Lexikon Artikel

Feldhamster

Feldhamster

Säugetiere
Lese hier nach wie lange ein Feldhamster lebt!
Feldhamster
Feldahorn

Feldahorn

Bäume & Sträucher
Erfahre hier wie groß ein Feldahorn wird!
Feldahorn
Elsbeere

Elsbeere

Bäume & Sträucher
Die Elsbeere ist eine unserer großen Besonderheiten in den heimischen Laubwäldern.
Elsbeere

Verwandte Naturerlebnisse

Rotwildfütterung im Bodinggraben

Rotwildfütterung im Bodinggraben

30. Jan. Ab 14:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Bodinggraben 2
Molln 4591
Österreich

Molln, 4591

Veranstalter: Nationalpark Kalkalpen

Im Nationalpark Kalkalpen haben Sie die einzigartige Gelegenheit, freilebende Hirsche, Muttertiere und Kälber bei der Winter-Fütterung aus nächster Nähe zu erleben. In der komfortablen Wildbeobachtungs-Plattform erzählt der Ranger von der Lebensweise des Rotwildes. Zum gemütlichen Abschluss lädt die Jausenstation Jagahäusl zur Einkehr. Ausrüstung: Festes Schuhwerk, warme Winterbekleidung, Taschenlampe, falls vorhanden ein Fernglas.
Trotz Räumdienst ist mit winterlichen Fahrverhältnissen im Bodinggraben zu rechnen. Bei schlechter Witterung ist Schnee- und Eisglätte am Fußweg zur Fütterung möglich!
Beitrag für Familien Euro 25,- (Kinder im Familienverband frei)
VORANMELDUNG erforderlich! Onlinebuchung ist unter dem "Weblink zur Veranstaltung" möglich.

Rotwildfütterung im Bodinggraben Der Fährte folgen
13 WanderungAbsamMax

Geführte Wanderung Absam: Die Jagd zur Zeit Maximilian I. - Weidmanns Heil!

31. Jan. Ab 08:00 |
Tirol
Icon Pin_brown

Absam 6067
Österreich

Absam, 6067

Veranstalter: Tourismusverband Region Hall-Wattens

Besonders an dieser Wanderung ist die atemberaubendeBergkulisse des größten Naturparks Österreichs, des Karwendelgebirges. Erfahren Sie viel Wissenswertes zu Flora
und Fauna im Allgemeinen und der Jagd im späten Mittelalter
bzw. der Neuzeit im Speziellen. Das Kaiser-Max-Gedenkjahr steht
ganz im Zeichen Maximilian I. und seiner Bedeutung für Jagd und
Fischerei. Mit etwas Glück lassen sich auf dem wildromantischen Steig Gämsen, Steinböcke und Steinadler beobachten. Ein unvergessliches Erlebnis, Natur pur! Für Gäste kostenlos!
Dauer: ca. 5 Stunden
Treffpunkt: Parkplatz Halltal, Absam
Normaltarif: EUR 10,– pro Person
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Anmeldung: bis Donnerstag 18.00 Uhr im Tourismusbüro Hall
Bergschuhe, wetterfeste Kleidung und Proviant (Getränke!)
unbedingt erforderlich!

Geführte Wanderung Absam: Die Jagd zur Zeit Maximilian I. - Weidmanns Heil! Der Fährte folgen
Rotwildfütterung im Bodinggraben

Rotwildfütterung im Bodinggraben

31. Jan. Ab 14:30 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Bodinggraben 2
Molln 4591
Österreich

Molln, 4591

Veranstalter: Nationalpark Kalkalpen

Im Nationalpark Kalkalpen haben Sie die einzigartige Gelegenheit, freilebende Hirsche, Muttertiere und Kälber bei der Winter-Fütterung aus nächster Nähe zu erleben. In der komfortablen Wildbeobachtungs-Plattform erzählt der Ranger von der Lebensweise des Rotwildes. Zum gemütlichen Abschluss lädt die Jausenstation Jagahäusl zur Einkehr. Ausrüstung: Festes Schuhwerk, warme Winterbekleidung, Taschenlampe, falls vorhanden ein Fernglas.
Trotz Räumdienst ist mit winterlichen Fahrverhältnissen im Bodinggraben zu rechnen. Bei schlechter Witterung ist Schnee- und Eisglätte am Fußweg zur Fütterung möglich!
Beitrag für Familien Euro 25,- (Kinder im Familienverband frei)
VORANMELDUNG erforderlich! Onlinebuchung ist unter dem "Weblink zur Veranstaltung" möglich.

Rotwildfütterung im Bodinggraben Der Fährte folgen