Die Stiftung

Stiftung Blühendes Österreich

Im Mai 2015 gründete die REWE International AG die „Blühendes Österreich – REWE International gemeinnützige Privatstiftung“.  Die Stiftung Blühendes Österreich ist die erste und maßgebliche gemeinnützige Privatstiftung für Schutz und Förderung der Biodiversität in Österreich. Biodiversität ist ein unverzichtbarer Bestandteil für die Lebensqualität in Österreich und ein unersetzbares Allgemeingut, das es zu bewahren gilt. Dazu hat die REWE International AG den Erhalt der Biodiversität als wichtiges Handlungsfeld identifiziert.

Die Stiftung ist ein Gemeinschaftsprojekt mit der Vogelschutzorganisation BirdLife Österreich. Neben Gábor Wichmann, Geschäftsführer von BirdLife, konnten für den ehrenamtlich wirkenden Stiftungsvorstand noch Dr. Dagmar Schratter, Direktorin Tiergarten Schönbrunn sowie Dr. Klaus Kastenhofer, ehemaliger Geschäftsführer von GLOBAL 2000, gewonnen werden. Die REWE International wird durch Tanja Dietrich-Hübner, Leiterin der Stabstelle Nachhaltigkeit, in der Stiftung vertreten. Seit Oktober 2015 wirkt Ronald Würflinger als Geschäftsführer.

Kernzweck der Stiftung ist die Unterstützung von Eigentümern und Bewirtschaftern von wertvollen und gefährdeten ökologischen Flächen wie Magerwiesen, Trockenrasen, traditionelle Streuobstflächen, Moore und Feuchtlebensräume, Hecken und Raine oder alte Baumbestände in Österreich. Das erfolgt vor allem mit Partnern aus der Landwirtschaft, Natur- und Umweltschutzorganisationen und der Wissenschaft. Um mit dem Biodiversitätsprogramm eine signifikante Wirkung zu erzielen, ist das Programm langfristig angelegt.

Unterstützt werden Produzenten von REWE aber auch sonstige private Betriebe sowie Natur-, Tier- und Umweltschutzvereine, die ebenso wertvolle Flächen betreuen und bewirtschaften. Die Stiftung Blühendes Österreich ist mit diesem Ansatz einerseits ein erheblicher Motor für den Schutz der Artenvielfalt andererseits ein starker, vertrauenswürdiger Förderer und Partner von Natur- und Naturschutzvereinen. Des Weiteren stützt die Stiftung Projekte, die einen wertvollen und messbaren Beitrag zum Erhalt der Vielfalt der Arten und der Ökosysteme sowie zu Natur- und Umweltbildung leisten.

Das Flächenmanagement und Prämiensystem beruht auf einer gemeinsam von BirdLife Österreich und einem vegetationsökologischen Expertenteam erarbeiteten fünfstufigen Biotopskala. Zentrales Bewertungskriterium ist, im Gegensatz zu Agrar- und Umweltprogrammen, allein die ökologische Wertigkeit der Fläche. Daraus wird die Höhe der Prämie pro Hektar ermittelt.

Das Stiftungsbudget in Höhe von ca. EUR 1 Mio. pro Jahr wird durch den Erlös aus den REWE Group Eigenmarken „Da komm’ ich her!“ bei BILLA, MERKUR, ADEG und AGM, Obst und Gemüse von „Ich bin Österreich“ bei PENNY, sowie „MERKUR Immer Grün“ und „bi good“ bei BIPA sowie  finanziert – 1 Cent pro Verkaufseinheit. Damit ist Biodiversität erstmals Teil eines Produkts: Der Kunde und die Kundin unterstützt mit seinem bzw. ihrem Kauf unmittelbar Maßnahmen, die zweckgewidmet zur Sicherung der Artenvielfalt und dem Erhalt ökologisch wertvoller Flächen eingesetzt werden. In den nächsten zehn Jahren sollen mindestens 1.000 Hektar von wertvollen Flächen abgesichert werden.

Ende 2016 unterstützt die Stiftung Blühendes Österreich 113 Betriebe und Naturschutzorganisationen mit einer Fläche von ungefähr 330 Hektar. Die schützenswerten und ökologisch wertvollen Flächen gehören unterschiedlichen Betrieben und Institutionen wie Produzenten der REWE International AG, Naturschutzorganisationen wie dem Naturschutzbund oder Verein Auring, sonstigen Naturschutzorganisationen und Landschaftspflegevereinen und anderen landwirtschaftlichen Betrieben. Der Naturschutzverein Lanius wird bei der Erhaltung wertvoller Trockenrasenhabitate in der Wachau unterstützt. Die Partnerbetriebe von Blühendes Österreich verteilen sich zurzeit auf Burgenland, Kärnten, Oberösterreich, Niederösterreich, Steiermark und Wien.

X