Zu den Naturerfolgen

BirdLife Österreich, Blühendes Österreich, die Stadtgemeinde Enns, die LEADER-Region Linz-Land und der Grundbesitzer, die OÖ. Landesstraßendirektion, wollen einen ehemaligen Brutplatz des Weißsternigen Blaukehlchens wieder attraktiv für die Art und vor allem klimafit gestalten. Dazu werden ca. 2500 m² Flachwasserteiche geschaffen, die sich mit Röhricht bewachsen sollen und auch in Trockenphasen bei niedrigen Grundwasserständen noch Wasser führen. Es soll auch öffentlichkeitswirksam aufgezeigt werden, dass Naturschutz nicht nur „konservativ“ (also Pflegemaßnahmen u.ä.), sondern auch „progressiv“ (durch vorausschauendes Gestalten geeigneter Flächen) betrieben werden kann.

Unsere Vision

Die Kronau bei Enns entwickelt sich zu einem Naturraum mit bedeutenden Vogel- und Amphibienpopulationen, und weitere ähnliche Umsetzungsprojekte in und außerhalb der Region sind die Folge.

Konkrete Ziele im Projekt

Wir wollen mit diesen Maßnahmen:

  • Platz für mindestens zwei Reviere des Weißsternigen Blaukehlchens schaffen
  • ein Positivbeispiel für die gezielte Schaffung von Feuchtgebietslebensräumen setzen
  • den Naturraum Enns-Kronau gezielt aufwerten (auch für Uferschwalbe, Bienenfresser, Eisvogel, Schwarzkehlchen, Laubfrosch, Wechselkröte etc.)

Motivation für das Projekt

Der Bestand des Weißstirnigen Blaukehlchens ist in Österreich in den letzten 20 Jahren aufgrund von Habitatveränderungen und Klimawandel stark zurück gegangen. Mit Unterstützung durch die LEADER-Region bereits in der Frühphase, Sponsorengeldern des österreichweiten Birdrace 2017 (www.birdrace.at)  und Förderung von Blühendes Österreich kann nun ein Pilotprojekt mit hohen Erfolgsaussichten realisiert werden.

Wen unterstützt Blühendes Österreich?

BirdLife Österreich ist Partner von BirdLife International, dem weltweit größten Netzwerk von Naturschutz-Organisationen mit über 10 Millionen Unterstützern in über 120 Ländern. BirdLife Österreich ist als gemeinnütziger Verein die einzige bundesweit tätige ornithologische Vereinigung und verwirklicht seit der Gründung 1953 wissenschaftlich fundierte Natur- und Vogelschutzprojekte.

Welche Herausforderungen werden gelöst?

Das Weißsternige Blaukehlchen ist sehr anspruchsvoll und benötigt zum Brüten nasse Röhrichte u.ä. neben Offenbodenflächen, meidet aber Flächen mit älterer Gehölzsukzession. Zudem ist die Unterart bei uns an der südlichen Verbreitungsgrenze, was sie anfällig für Klimaveränderungen macht. Durch die Baggerung von Kleingewässern bis 1,5 m Wassertiefe werden die Röhrichtflächen auch in Trockenjahren noch feucht genug sein, um der Art ein erfolgreiches Brüten zu ermöglichen. Der dabei entstehende Erdaushub wird nicht ressourcenaufwendig abtransportiert, sondern in der Fläche sinnvoll verwendet, um Hügel mit Brutmöglichkeiten für Uferschwalbe, Bienenfresser etc. aufzuschütten. Die Landhabitate werden mittels regelmäßigem Zurücksetzen der Sukzession durch gestaffelte Bodenbearbeitung offen und langfristig weitgehend gehölzfrei gehalten.

Was ist das Besondere am Projekt?

Zum einen, dass es das erste gezielte Artenhilfsprojekt für das Weißsternige Blaukehlchen in Oberösterreich und somit ein Pilotprojekt darstellt; zum anderen, dass damit zusätzlich eine wesentliche Aufwertung des Naturraumes erfolgt, da auch viele weitere Tierarten von den Maßnahmen profitieren werden. Nicht zuletzt erhoffen wir uns einen Multiplikationseffekt: Denn die weitere Schaffung von gut verteilten, klimafitten Feuchtgebieten wird ein wesentlicher Baustein für den Erhalt unserer Biodiversität sein, insbesondere in Trockenzeiten, die durch den Klimawandel immer häufiger vorkommen werden.

Welche wertvollen Lebensräume, Tiere und Pflanzen werden erhalten?

Neben dem Weißsternigen Blaukehlchen, das in Oberösterreich nur mehr ca. 40 Brutpaare aufweist und auch österreichweit als „stark gefährdet“ eingestuft wird, sind weitere seltene Feuchtgebietsbewohner die Profiteure des Projektes: Rohrammer und Drosselrohrsänger, aber auch Amphibien wie Laubfrosch und Wechselkröte sollen neue Lebensräume erhalten. Auch Offenlandarten wie Schwarzkehlchen und Neuntöter können sich zwischen den Teichen ansiedeln, ebenso Bienenfresser, Uferschwalbe und Eisvogel in den Erdwänden.

Geografie der Projektregion

Die Projektfläche ist eine ca. 1 ha große Ausgleichsfläche an der B1-Nordumfahrung Enns, die bis 2013 vom Blaukehlchen besiedelt war. Das Donauhinterland der Kronau ist ein überwiegend ackerbaulich genutztes Gebiet, das in jüngster Zeit durch Baggerungen im Rahmen eines Amphibienschutzprojektes der Abt. Naturschutz bereits aufgewertet worden ist.

Klimatische Besonderheiten der Projektregion

Obwohl Enns eigentlich in einer der wärmsten und trockendsten Gegenden des Alpenvorlandes liegt, ist es in der Kronau aufgrund der Nähe zur Donau immer eine Spur kühler. Dies ist auch der Grund, warum das Gebiet mikroklimatisch für das Weißsternige Blaukehlchen immer noch passen sollte: Denn es gibt Hinweise, dass sein Bestandesrückgang auch mit den steigenden Temperaturen zusammenhängt.

Wie kannst du unseren Partner und das Projekt unterstützen?

Dieses Projekt kann durch Spenden und Sponsoring für BirdLife Österreich gezielt unterstützt werden. Eingegangene Mittel werden in lokale Umsetzungsmaßnahmen und dafür relevante Personalkosten investiert.

Zu den Naturerfolgen
Unterstützter Partner:
BirdLife Österreich
Weitere Projektpartner:
Stadtgemeinde Enns, LEADER-Region Linz-Land
Projekttitel:
Artenhilfsmaßnahme Weißsterniges Blaukehlchen Enns-Kronau
Region:
Linz-Land
Größe der verbesserten Fläche:
1,1 Hektar
Geschützter Biotoptyp:
Röhricht/Feuchtgebiet
Geschützte Tierarten:
Weißsterniges Blaukehlchen, Schwarzkehlchen, Bienenfresser, Uferschwalbe, Eisvogel, Drosselrohrsänger, Rohrammer, Laubfrosch, Wechselkröte
Projektdauer:
2020-2022
Finanzierung von Blühendes Österreich:
15.000 €
Gesamtsumme Projekt:
80.000 €

Verwandte Naturerlebnisse

no reuse Buch dir deinen Guide Ranger

Buch dir deinen Guide

4. Dez. Ab 23:00 |
Steiermark
Icon Pin_brown

Hauptstraße 35
Admont 8911
Österreich

Admont, 8911

Veranstalter: Nationalpark Gesäuse GmbH

Nationalpark Ranger/innenZu den schönsten Plätzen des Nationalparks Gesäuse – individuell und persönlich betreut durch unsere Nationalpark Ranger/innen. Ihr/e Nationalpark Ranger/in kennt nicht nur unglaublich viele Tiere und Pflanzen, sondern auch viele Geschichten: vom Leben der Natur, über Almwirtschaft und Erzabbau bis hin zur Sagenweltdes Gesäuses.

Berg- und Wanderführer/innen
Sich auf schwierige Wanderwege und Felsschluchten ins Hochgebirge wagen oder im Winter eine atemberaubende Skitour ohne Sorge um Orientierung bestreiten. Die Berg- und Wanderführer/innen garantieren nicht nur ein Höchstmaß an Sicherheit und Professionalität, sie kennen auch unzählige Besonderheiten und Geheimnisse: Welche Geschichte verbirgt sich hinter dem sagenumwobenen Peternpfad?

Termin: nach Vereinbarung

Nationalpark Ranger/in:
Pauschalbetrag € 255,- / ganztags $Pauschalbetrag € 170,- / halbtags

Bergführer:
ab € 360,- / Tag, je nach Anforderung

Bergwanderführer/in:
ab € 230,- / Tag, je nach Anforderung

Buch dir deinen Guide
Der Fährte folgen
Nationalpark Ranger Team

Rent a Ranger

4. Dez. Ab 23:00 |
Kärnten
Icon Pin_brown

Döllach 14
Großkirchheim 9843
Österreich

Großkirchheim, 9843

Veranstalter: Nationalpark Hohe Tauern

Durch ihre Begeisterungsfähigkeit, ihre Authentizität sowie ihr umfassendes, naturkundliches Wissen und Verständnis gelingt es den Nationalpark Rangern die Besucher/-innen des Nationalparks für die einzigartige Natur- und Kulturlandschaft der Hohen Tauern zu begeistern. Lernen Sie den Nationalpark ganz persönlich kennen! Für spezielle Wanderungen im kleinen Kreis haben Sie die Möglichkeit, Nationalpark Ranger für sich zu buchen.

Kosten:
Ganztagestour:  210.-
Halbtagestour: 125.-

Teilnehmer: wegen Corona max. 9 Personen

Buchung: unter Tel. +43(0)4825-6161 oder nationalpark@ktn.gv.at

Für alle Wanderungen wird stabiles Schuhwerk, warme, wetterfeste Kleidung sowie ein Rucksack mit Getränk und Jause empfohlen.

Bei schlechten Witterungsbedingungen behält sich die Nationalparkverwaltung vor, Exkursionen aus Sicherheitsgründen abzusagen.

Die Teilnahme an den Programmen erfolgt auf eigene Gefahr. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung!

Rent a Ranger
Der Fährte folgen
Wulka Safari

Wulka-Safari - Mit dem Kanu durchs Schilf

5. Dez. Ab 07:30 |
Burgenland
Icon Pin_brown

Bahnhof
Donnerskirchen 7082
Österreich

Donnerskirchen, 7082

Veranstalter: Naturpark Neusiedler See - Leithagebirge

Erkunden Sie zusammen mit erfahrenen Biologen den sonst verborgenen einzigartigen Schilfgürtel des Neusiedler Sees, seine Vogelwelt und das vielfältige Unterwasserleben. Auf der Aussichtsplattform im Donnerskirchner Kanal, der nur im Rahmen dieser Touren zugänglich ist, genießt man einen einmaligen Ausblick auf den enormen Schilfgürtel und das Leithagebirge. Ein spannendes Erlebnis für die ganze Familie. 

Wulka-Safari - Mit dem Kanu durchs Schilf
Der Fährte folgen