Zum Naturlexikon Alcedo atthis | Vögel

So erkennst du den Eisvogel:

  • blau schillernder Rücken und orange Bauchseite
  • fliegt pfeilschnell knapp über der Wasseroberfläche
  • sitzt gerne auf überhängenden Ästen entlang der Gewässerufer
  • der Ruf besteht aus einzelnen, hohen Pfeiftönen
  • besitzt einen auffällig langen, geraden Schnabel

Beschreibung

Der Eisvogel ist der Smaragd unter den Vögeln der Fließgewässer. Sein blau schillerndes Gefieder auf Rücken, Kopf und Flügeln machen ihn unverkennbar. In großem Kontrast dazu stehen die orange Bauchfärbung und die knallroten Beine. Aber trotz seines auffälligen Federkleides ist dieser ausgezeichnete Fischjäger nicht immer leicht zu entdecken, wenn er regungslos auf einem Ast sitzt und auf Beute wartet. Oftmals bemerkt man seine Anwesenheit als erstes durch seinen markanten Ruf, der an einen hohen, durchdringenden Pfiff erinnert.

Verbreitung

Der Eisvogel ist in Österreich in allen Bundesländern zu finden. Während der Brutzeit bewohnt er überwiegend langsam fließende oder stehende Gewässer, die jedoch noch einige unverbaute Steilufer zum Brüten aufweisen müssen. Nach der Brutzeit streifen die Vögel oftmals weit umher und sind dann auf Gewässern jeglicher Art zu finden und nutzen dabei auch Gartenteiche im Siedlungsgebiet.

Lebensraum

Zur Brutzeit sind für den Eisvogel zwei Faktoren ausschlaggebend: Er benötigt sowohl fischreiche Gewässer als auch Steilwände zum Brüten. In diese gräbt er seine ca. 50–100 cm lange Bruthöhle. Das Wasser darf nicht zu trüb sein, damit er die Fische, die seine Hauptnahrung darstellen, auch entdecken kann. Ebenso benötigt er ausreichend Ansitzwarten entlang der Ufer wie z.B. überhängende Äste, von wo aus er seine Beute erspäht.

Gefährdung

Die größte Gefahr geht von der Verbauung unberührter Gewässer aus. Bei der Regulierung von Bächen und Flüssen gehen die Steilufer verloren, die er jedoch für seine Brut dringend benötigt. Eintönige Gewässer beherbergen zudem auch viel weniger Fische, seine Nahrungsgrundlage geht somit zusehends verloren.

Besonderheiten

Beim Eisvogel kommt es gelegentlich zu einer sog. „Schachtelbrut“. Während das Männchen noch die Jungvögel der ersten Brut füttert, beginnt das Weibchen bereits mit dem Ausbrüten der Eier der zweiten Brut.

Zum Naturlexikon
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Alter
3-4 Jahre

Größe
etwa sperlingsgroß

Färbung
blau schillernder Rücken und orange Bauchseite

Gesangszeit / Brutzeit
März - September, aber ganzjährig bei uns anzutreffen

Gelege
6-8 Eier

Tierlaut

Audio file
© Frommolt, Karl-Heinz/Tierstimmenarchiv, Museum für Naturkunde Berlin (CC BY-SA)

Amtsschimmel oder wilder Hengst?

Wilder Hengst! Dann bist du auf Österreichs größter Plattform für Naturerlebnisse genau richtig.

Jetzt registrieren

Verwandte Lexikon Artikel

Kaiseradler

Kaiseradler

Vögel
Der Kaiseradler ist eine der mächtigsten Erscheinungen in der ostösterreichischen Vogelwelt und fällt im Flug durch seine große Flügelspannweite auf.
Kaiseradler
Sperlingskauz auf einem Ast

Eulen

Vögel
Eulen sind in Österreich in so gut wie allen Lebensräumen regelmäßig anzutreffen und mit zehn Arten bei uns vertreten. Zu ihren Fähigkeiten zählen ein ausgezeichnetes Sehvermögen sowie ein exzellentes Gehör.
Eulen
Kolkrabe

Kolkrabe

Vögel
Der Kolkrabe ist der größte Vertreter der Krähenvögel in Österreich und wird seit Jahrtausenden wegen seiner Intelligenz, Neugierde und Lernfähigkeit geschätzt und bewundert.
Kolkrabe

Verwandte Naturerlebnisse

Nagespur Biber

Spurensuche im Biberrevier (Wanderung)

11. Apr. Ab 12:00 |
Niederösterreich
Veranstalter: Nationalpark Donau-Auen

Im Winter und zeitigen Frühjahr ist die landschaftsgestalterische Kraft des Bibers besonders deutlich zu sehen. Sanduhrförmig benagte und gefällte Bäume mit frischen Biberspänen rundum, Fährten und ein gut isolierter Winterbau erzählen von seinem Leben. Die Biberexpertin verdeutlicht, warum diese Tiere so wichtig für eine intakte Au-Landschaft sind.

Anmeldung bis 3 Tage vor dem Veranstaltungstermin erforderlich.

Bei Erreichung der erforderlichen Teilnehmerzahl ist dieses Angebot auch für Gruppen individuell buchbar!

Spurensuche im Biberrevier (Wanderung)
Der Fährte folgen
Vier Kinder betrachten Insekten in Becherlupen.

Ben und die 4 Elemente

11. Apr. Ab 12:30 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Stift 1
Kremsmünster 4550
Österreich

Kremsmünster, 4550

Veranstalter: NATURSCHAUSPIEL

Naturabenteuer mit Erde, Wasser, Luft und Feuer im Stift Kremsmünster.

Hinter dicken Klostermauern ist es langweilig – von wegen! Gemeinsam mit dem neugierigen Pater Benedikt begeben wir uns auf eine spannende Schatzsuche nach den 4 Elementen. Spielerisch und mit vielen Fragen und Rätseln spüren wir im Kloster und im Stiftsgarten die seltenen und schützenswerten Kostbarkeiten der heimischen Tier- und Pflanzenwelt auf. Dabei besuchen wir auch die Sternwarte, den Fischkalter, die Wetterstation oder die Schatzkammer.

Draußen als auch drinnen gibt es viel zu entdecken! Darum bietet diese Tour rund um Pater Bens Neugierde für die Natur beides: Das Erleben in der Natur, in den Stiftsgärten an den Hängen der Dendlleiten, an den Gewässern um das Stift und am Klimaerlebnisweg sowie das Entdecken der Kostbarkeiten in den Sammlungen der Sternwarte und den Kunstsammlungen.

Das Element ERDE erforschen wir in den Stiftsgärten, in den Konglomerat-Felswänden und in der geologischen und zoologischen Sammlung der Sternwarte. Mit Rätselfragen, Becherlupe, Fernglas & Co entdecken wir, worauf wir eigentlich stehen und welche Lebewesen hier ihr zu Hause haben.

Die umfangreichen Sammlungen der Sternwarte bringen uns näher, was üblicherweise verborgen bleibt!
WASSER müssen wir mit Ben nicht lange suchen! Überall sprudelt es hervor und die Fischkalter sind berühmt,... doch wo entspringt diese Quelle des Lebens?
Über Teiche und Bäche gelangen wir zum Ursprung. Dabei nehmen wir Fische, Flora und Fauna am und unter Wasser genau unter die Lupe, nehmen Wasserproben und entdecken seltene Wildtiere, die an und in den Gewässern des Stift Kremsmünsters leben.

Luft ist nicht nichts! In Sachen LUFT experimentieren wir und begeben uns zur Wetterstation im Konventgarten, sowie auf den Klimaerlebnisweg. Dort spüren wir den über 250jährigen Wetteraufzeichnungen nach und lösen bei der Wetterkammer in der Sternwarte und im Astronomischen Cabinet das Rätsel um die verschwundenen Sterne. Dabei fallen uns mit Ben bestimmt auch Ideen zum Schutz von Luft & Klima ein.

Spannend wird es auch beim Element FEUER! Mit den kreativen Ideen der Kunst begeben wir uns in die Natur und ergründen den Ursprung so mancher Melodie, Gedichte oder Bilder.

Mit Pater Bens Fragen besuchen wir auch die Schatzkammer, Kunstsammlungen und den Kaisersaal. Die Rätsel und das Ausprobieren von verschiedenen Kunstformen entflammen bestimmt die Begeisterung für die vielfältige und schützenswerte Natur in uns! Gemeinsam mit Pater Ben wird es uns gelingen alle Rätsel der 4 Elemente zu lösen!

Info & Anmeldung zum NATURSCHAUSPIEL
Individuelle Termine für Gruppen ab 7 Personen nach Vereinbarung.

Ben und die 4 Elemente
Der Fährte folgen
Knorriger Baum im Auwald

Wald – Auwald – Auwaldbäume (Wanderung)

11. Apr. Ab 13:00 |
Niederösterreich
Icon Pin_brown

Eckartsau 2305
Österreich

Eckartsau, 2305

Veranstalter: Nationalpark Donau-Auen

Alte Bäume sind nicht nur ein erhabener Anblick, sondern auch von unschätzbarem Wert für die Natur. Sie bilden einzeln oder als Wald den Lebensraum für unzählige Organismen, bieten ihnen Unterschlupf oder Nahrung. Erfahren Sie mehr darüber, wie dieses Zusammenleben in den Auwäldern funktioniert, welche Baumarten es gibt, welche Eigenheiten und welcher Lebenslauf sie auszeichnet.


Begleitet werden Sie von einem erfahrenen Nationalparkförster. Er erklärt Ihnen, wie Sie diverse Bäume zu unterschiedlichen Jahreszeiten erkennen können, warum Totholz so spannend ist, was es mit dem Eschentriebsterben wirklich auf sich hat und wo seine Lieblingsbäume wachsen.

Aufschlussreich und kurzweilig für alle, die gerne einen genauen Blick auf die Wälder im Nationalpark Donau-Auen werfen wollen.

Wald – Auwald – Auwaldbäume (Wanderung)
Der Fährte folgen