Großröhricht

Lebensräume

Rote Liste Österreich: 3 (gefährdet)

Charakterisierung & Nutzungsgeschichte

Hochwüchsige Gräser, Binsen und Rohrkolben prägen diesen Lebensraumtyp, der im Übergangsbereich von Land und Wasser zu finden ist. Nur in wenigen Fällen, wie etwa bei der Schilfnutzung am Neusiedlersee, wurde der jährliche Aufwuchs vom Menschen genutzt. Dieser Lebensraum ist weniger gefährdet, da er einerseits nicht auf menschliche Nutzung angewiesen ist und andererseits besonders wertvolle, ausgedehnte Bereiche mittlerweile unter Schutz gestellt wurden (z.B. durch die Schaffung des Nationalparks Neusiedlersee-Seewinkel). In seltenen Fällen kann die unregelmäßige Entfernung des Gehölzaufwuchses notwendig sein, damit dieser Lebensraum erhalten bleibt.

Ökologie und Verbreitung

Dieser Lebensraum ist am Rand von langsam fließenden Flüssen und Bächen und in den Verlandungszonen von Seen und Teichen (auch künstlich angelegten) zu finden. Der Boden wird nahezu das ganze Jahr über von Wasser überstaut. Nur gut angepasste Arten, die mit den sauerstoffarmen Verhältnissen im Boden zurechtkommen, können hier überleben. Mit speziellen biologischen Tricks wird Sauerstoff in den Wurzelbereich gebracht. Dieser Lebensraumtyp kommt in den tieferen Lagen in allen Bundesländern und in allen Regionen Österreichs vor. Den Subtyp Brackwasser-Großröhricht findet man nur in der pannonischen Region und hier vorwiegend im Neusiedlerseegebiet und im Seewinkel. Wir schützen im Rahmen von Blühendes ÖsterreichGroßröhrichte im Waldviertel.

Typische Arten

Je nach Nährstoffreichtum, Salzgehalt und Temperatur des Wassers sowie der Dauer und Art der Wasserversorgung wird dieser Lebensraumtyp durch verschiedene hochwüchsige Sumpfpflanzen dominiert. Hier sind vor allem Schilf, Teichbinsen, diverse Rohrkolben-Arten, Großer Wasserschwaden und Knollenbinse zu nennen. Kräuter sind nur mit wenigen Arten vertreten. Dafür zählt dieser Lebensraumtyp zu einem der wichtigsten Vogellebensräume. So sind alle schilfbrütenden Arten auf das Vorhandensein dieser Pflanzengesellschaft angewiesen.

stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Verwandte Naturerlebnisse

Rotwildfütterung im Bodinggraben

Rotwildfütterung im Bodinggraben

23. Jan. Ab 14:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Bodinggraben 2
Molln 4591
Österreich

Molln, 4591

Veranstalter: Nationalpark Kalkalpen

Im Nationalpark Kalkalpen haben Sie die einzigartige Gelegenheit, freilebende Hirsche, Muttertiere und Kälber bei der Winter-Fütterung aus nächster Nähe zu erleben. In der komfortablen Wildbeobachtungs-Plattform erzählt der Ranger von der Lebensweise des Rotwildes. Zum gemütlichen Abschluss lädt die Jausenstation Jagahäusl zur Einkehr. Ausrüstung: Festes Schuhwerk, warme Winterbekleidung, Taschenlampe, falls vorhanden ein Fernglas.
Trotz Räumdienst ist mit winterlichen Fahrverhältnissen im Bodinggraben zu rechnen. Bei schlechter Witterung ist Schnee- und Eisglätte am Fußweg zur Fütterung möglich!
Beitrag für Familien Euro 25,- (Kinder im Familienverband frei)
VORANMELDUNG erforderlich! Onlinebuchung ist unter dem "Weblink zur Veranstaltung" möglich.

Rotwildfütterung im Bodinggraben Der Fährte folgen
13 WanderungAbsamMax

Geführte Wanderung Absam: Die Jagd zur Zeit Maximilian I. - Weidmanns Heil!

24. Jan. Ab 08:00 |
Tirol
Icon Pin_brown

Absam 6067
Österreich

Absam, 6067

Veranstalter: Tourismusverband Region Hall-Wattens

Besonders an dieser Wanderung ist die atemberaubendeBergkulisse des größten Naturparks Österreichs, des Karwendelgebirges. Erfahren Sie viel Wissenswertes zu Flora
und Fauna im Allgemeinen und der Jagd im späten Mittelalter
bzw. der Neuzeit im Speziellen. Das Kaiser-Max-Gedenkjahr steht
ganz im Zeichen Maximilian I. und seiner Bedeutung für Jagd und
Fischerei. Mit etwas Glück lassen sich auf dem wildromantischen Steig Gämsen, Steinböcke und Steinadler beobachten. Ein unvergessliches Erlebnis, Natur pur! Für Gäste kostenlos!
Dauer: ca. 5 Stunden
Treffpunkt: Parkplatz Halltal, Absam
Normaltarif: EUR 10,– pro Person
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Anmeldung: bis Donnerstag 18.00 Uhr im Tourismusbüro Hall
Bergschuhe, wetterfeste Kleidung und Proviant (Getränke!)
unbedingt erforderlich!

Geführte Wanderung Absam: Die Jagd zur Zeit Maximilian I. - Weidmanns Heil! Der Fährte folgen
Rotwildfütterung im Bodinggraben

Rotwildfütterung im Bodinggraben

24. Jan. Ab 14:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Bodinggraben 2
Molln 4591
Österreich

Molln, 4591

Veranstalter: Nationalpark Kalkalpen

Im Nationalpark Kalkalpen haben Sie die einzigartige Gelegenheit, freilebende Hirsche, Muttertiere und Kälber bei der Winter-Fütterung aus nächster Nähe zu erleben. In der komfortablen Wildbeobachtungs-Plattform erzählt der Ranger von der Lebensweise des Rotwildes. Zum gemütlichen Abschluss lädt die Jausenstation Jagahäusl zur Einkehr. Ausrüstung: Festes Schuhwerk, warme Winterbekleidung, Taschenlampe, falls vorhanden ein Fernglas.
Trotz Räumdienst ist mit winterlichen Fahrverhältnissen im Bodinggraben zu rechnen. Bei schlechter Witterung ist Schnee- und Eisglätte am Fußweg zur Fütterung möglich!
Beitrag für Familien Euro 25,- (Kinder im Familienverband frei)
VORANMELDUNG erforderlich! Onlinebuchung ist unter dem "Weblink zur Veranstaltung" möglich.

Rotwildfütterung im Bodinggraben Der Fährte folgen