Zum Naturlexikon Phalangium opilio | Spinnentiere

So erkennst du den Hornkanker:

  • Männchen mit Mundwerkzeugen, die zu mächtigen „Hörnern“ umgewandelt sind
  • Grundfarbe: braun-grau, weiße Bauchseite
  • sehr langbeinig (2. Laufbein: 30-35 mm)

Beschreibung

Das auffälligste Merkmal dieses Weberknechts sind die mächtigen, nach vorne gerichteten und zu „Hörnern“ umgewandelten Kieferklauen, welche aber nur bei den Männchen ausgebildet sind. Diesen, vermutlich für Rivalenkämpfe zwischen den Männchen eingesetzten Hörnern hat er auch seinen deutschen Namen zu verdanken. Weibchen besitzen am Rücken einen dunklen Sattelfleck, der zu den Seiten hin noch dunkler wird und durch einen weißen Rand begrenzt ist. Beide Geschlechter haben eine kalkweiße Bauchseite und sind sehr langbeinig. Das 2. Laufbein, welches bei Weberknechten ein wichtiges Bestimmungsmerkmal ist, hat eine Länge von 30-35  mm bei einer Körperlänge von maximal 7,2 mm.

Verbreitung

Diese Art ist relativ häufig, in Österreich liegen aus allen Bundesländern Nachweise dieser Art vor. Sie kommt vor allem von der Flachland- bis in die Gebirgsstufe vor, zum Teil aber auch höher bis in die subalpine Stufe.

Lebensraum

Der Hornkanker kommt bevorzugt in Südlagen vor, zum Beispiel in lichtexponierten Wäldern sowie halboffenen und offenen Lebensräumen. Oft besiedelt er anthropogen geschaffene, offene Kulturlandschaften wie Wiesen, Weiden und Almen, aber auch Brachflächen und locker verbaute Siedlungsgebiete meidet er nicht.

Gefährdung

Der Hornkanker ist häufig und weit verbreitet, daher ungefährdet.

Besonderheiten

Weberknechte sind normalerweise nachtaktiv. Der Hornkanker ist hier eine Ausnahme, er ist auch bei Sonnenschein aktiv. Man kann die Tiere auch regelmäßig an Hausmauern beobachten. Übrigens: Wer gerne einmal einen Weberknecht kosten möchte, dem sei diese Art ans Herz gelegt, angeblich hat sie einen nussigen Geschmack und ist die wohlschmeckendste Art unserer heimischen Weberknechtfauna.

Zum Naturlexikon
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Größe
Männchen 4,3-6,0 mm, Weibchen 4,8-7,2 mm, 2. Laufbein: 30-35 mm

Aktivität
Mai bis Oktober

Färbung
braun-grau, weiße Bauchseite

Amtsschimmel oder wilder Hengst?

Wilder Hengst! Dann bist du auf Österreichs größter Plattform für Naturerlebnisse genau richtig.

Jetzt registrieren

Verwandte Lexikon Artikel

Talavera aequipes

Ringelbeinspringer

Spinnentiere
Warum diese nur wenige Millimeter großen Tiere eine Vorliebe für leere Schneckenhäuser haben, erfährst du hier...
Ringelbeinspringer
Clubiona saxatilis

Rotbraune Sackspinne

Spinnentiere
Verbreitung und Lebensweise der stark gefärdeten Rotbraunen Sackspinne müssen noch weiter erforscht werden. Ihre Beutetiere – Fliegen, Mücken, Käfer und andere Insekten – überwältigt sie nicht mit Hilfe eines Fangnetzes, sondern frei jagend.
Rotbraune Sackspinne
Gefleckter Schilfweber auf einem Halm

Gefleckter Schilfweber

Spinnentiere
Diese Spinnenart baut keine Netze, sondern ernährt sich von in freier Jagd erledigter Beute und lebt gerne in Feuchtgebierten.
Gefleckter Schilfweber

Verwandte Naturerlebnisse

waldbaeume

Im Waldkammergut

3. März Ab 23:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Reindlmühl 1
Neukirchen 4814
Österreich

Neukirchen, 4814

Veranstalter: Naturpark Attersee-Traunsee

IM WALDKAMMERGUT®
Auf verschiedenen Routen mit Förster Poidl Putz unterwegs im Aurachtal

Poidl teilt mit uns sein Wissen über die Funktionen des Waldes, Pflege, Schutz und vielfältige Nutzung der Bäume; über Jagd und Wild, Vogel- und Naturschutz, sowie Tiere, Pflanzen und Kräuter im Naturpark Attersee-Traunsee. Auch gehen wir der Frage nach, wie der Wald in der Blütezeit der Salzgewinnung genutzt wurde und wie heute und welche aktuellen Veränderungen besonderen Einfluss auf den Wald haben. Die Führungen bieten durch die jeweilige Anpassung an aktuelle Forstarbeiten, Jahreszeit und Witterung besonders viel Abwechslung.

Eine Führung im Rahmen von Naturschauspiel.

 

Diese Führung kann ab 7 Personen individuell gebucht werden.

 

Anfrage: Leopold Putz, Mobil: 0664-5456516, Email: leopold.putz@bundesforste.at

Kosten: Kinder 5 €, Erwachsene 10 €

Im Waldkammergut
Der Fährte folgen
Schneeschuhwandern

Schneeschuhwanderung mit einem Biosphärenpark-Ranger

4. März Ab 09:00 |
Kärnten
Icon Pin_brown

Turracherhöhe 178
Turracherhöhe 8864
Österreich

Turracherhöhe, 8864

Veranstalter: Biosphärenpark Nockberge

Eine Schneeschuhwanderung mit dem Biosphärenpark-Ranger garantiert ein abenteuerliches und genussvolles Erlebnis abseits der Pisten durch die winterlichen Zirbenwälder. Inhalte der Tour sind Überlebensstrategien von Tieren und Pflanzen, insbesondere der Zirbe. Der Ranger sorgt für die passende Ausrüstung, gibt Informationen über den richtigen Umgang mit LVS-Geräten und erzählt viel Wissenswertes über den Biosphärenpark.

Schneeschuhwanderung mit einem Biosphärenpark-Ranger
Der Fährte folgen
Kellerviertel Heiligenbrunn

An der Wiege des Uhudlers

4. März Ab 13:00 |
Burgenland
Veranstalter: Naturpark in der Weinidylle

Im historischen Kellerviertel lernen sie den Ort, wo der Uhudler herkommt und gedeiht kennen. Die Geschichte der strohgedeckten Keller reicht über 200 Jahre zurück. Stroh, Holz und Lehm waren die Baustoffe, die am Ort zur Verfügung standen. Sie erfahren Wissenswertes über den Uhudler und die Gegend in der er gekeltert wird. Veranstaltungen die das Weinjahr begleiten, tragen zur Erhaltung dieser Kulturgüter bei.

Pro Erwachsenen: 3€ exkl. Uhudlerverkostung

Termine: Nach Vereinbarung Montag-Samstag (an So und Feiertagen keine Führung)

1h mit Verkostung 1,5h

mind. 5 Personen, max. 40 Personen

Tel. 0660 1905053

Johannes-krammer@aon.at

www.heiligenbrunn.at/ort/weinbau-und-kellerverein/

An der Wiege des Uhudlers
Der Fährte folgen