Zum Naturlexikon Piratula latitans | Spinnentiere

So erkennst du den Kleinen Pirat:

  • typische Wolfspinnen-Gestalt, lange Beine
  • Körper sehr dunkel, fast schwarz
  • kleine weiße Pünktchen in V-förmiger Anordnung am Hinterleib

Beschreibung

Der Kleine Pirat ist sehr zierlich gebaut; mit einer Körperlänge von 4-5 mm beim Weibchen (Männchen sind mit nur 2,5-4 mm noch kleiner) ist es eine der kleinsten Wolfspinnenarten. Ihr Körper ist uniform dunkelbraun bis schwarz gefärbt, nur die Beine sind etwas heller braun - wobei das erste Beinpaar dunkler ist als die anderen. Am Hinterkörper befinden sich zwei V-förmig stehende Reihen kleiner weißer Pünktchen.

Verbreitung

In Österreich kommt der Kleine Pirat in allen Bundesländern vor. Der Verbreitungsschwerpunkt liegt in den Talräumen unterhalb von 1.100 m Seehöhe. Die höchsten Nachweispunkte liegen auf 1.800 m.

Lebensraum

Diese Spinnenart ist an Feuchtbiotope gebunden: Typische Habitate sind naturnahe Verlandungszonen, offene Gewässerufer und Feuchtwiesen, sie kommt aber auch regelmäßig in Niedermooren und anderen unbeschatteten Feuchtgebieten vor.

Gefährdung

Die Art steht in Österreich auf der Vorwarnliste, sie gilt als nahezu gefährdet. Gefährdungsursachen sind unter anderem die Trockenlegung und Degradierung von Feuchtlebensräumen, Düngung sowie die Entwässerung von Mooren.

Besonderheiten

Wolfspinnen, zu welchen der kleine Pirat zählt, gehören zu den wenigen Gliederfüßern, die Brutpflege betreiben: Die Weibchen tragen den Kokon mit ihren Eiern mit sich herum, indem dieser an die Spinnwarzen festgeheftet wird. Nach dem Schlüpfen steigen die Jungspinnen auf den Rücken der Mutter und werden noch für mehrere Tage weiter mit herumgetragen, um sie vor Feinden zu schützen.
Der Kleine Pirat nutzt, wie alle Piratenspinnen, die Oberflächenspannung des Wassers: Mit seinen etwas behaarten Beinen kann er hervorragend auf der Wasseroberfläche laufen und jagen.

Zum Naturlexikon
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Größe
Männchen 3 - 4 mm, Weibchen 6 - 8 mm

Aktivität
Mai bis September

Meckerziege oder flotte Biene?

Flotte Biene! Dann bist du auf Österreichs größter Plattform für Naturerlebnisse genau richtig.

Jetzt registrieren

Verwandte Naturerlebnisse

Geführtes Programm durch das Keltendorf

Geführtes Programm durch das Keltendorf

26. Sep |
Niederösterreich
Veranstalter: Naturpark Landseer Berge

Ein Erlebnis für die gesamte Familie bietet die Führung durch das Areal des Burgbergs. Entlang des Erlebnispfads erkunden Sie die keltische Wallanlage, das Festgelände und Wohn- und Handwerksviertel der keltischen Stadt. Begleitet werden Sie, neben der wunderbaren Natur und der atemberaubenden Landschaft von Hängebauchschweinen, Gänsen, Pfauen, Ziegen, Emus uns Alpakas, die Sie entlang des Erlebnispfads willkommen heißen.

Im Archäologischen Freilichtmuseum wird Ihnen das Leben der Kelten anhand von Rekonstruktionsbauten anschaulich erläutert. Fürstenhäuser, Stall- und Wirtschaftsgebäude wurden nicht nur mit originalgetreuen Werkzeugen erbaut, sondern sind auch mit originalgetreuen Ausstattungen versehen. Im „Haus der Archäologischen Funde“ finden Sie nicht nur Originalfunde aus der Bronze- und Eisenzeit, sondern erhalten durch moderne 3D-Animation und anhand von Modellen einen Einblick in das Leben einer keltischen Stadt sowie der Forschungsgeschichte am Burgberg.

Führungen sind jederzeit möglich und individuell gestaltbar. Eine Wanderung mit den Alpakas ist gegen Voranmeldung möglich.

Aktiverlebnisführungen für Schulklassen und Kindergärten können mit zusätzlichen Angeboten wie z. B. das Backen von Fladenbrot, das Basteln von keltischem Schmuck, Bogenschießen, dem Brauen von Zaubertrank und vielem mehr erweitert werden, wobei das Programm und die Dauer auf das Alter der Kinder angepasst wird.

Der 26 Meter hohe Aussichtsturm lockt nicht nur mit einer atemberaubenden Aussicht über die Bucklige Welt und den Naturpark Landseer Berge, „dasTurmcafé“ verwöhnt Sie an Freitagen, Samstagen, Sonntagen und Feiertagen von 9.00 bis 18.00 Uhr mit regionalen Köstlichkeiten, Frühstück und selbstgemachten Mehlspeisvariationen.

Der Turmshop, geöffnet jeden Sonntag von 9.00 bis 18.00 Uhr, können Sie kulinarische Produkte sowie längst vergessene Handwerksprodukte der örtlichen Direktvermarkter erstehen.

Führung durch das Erlebnisgelände mit Besuch des Archäologischen Freilichtmuseums und des Aussichtsturms nach Vereinbarung ganzjährig möglich.

Eintritt ins Freilichtmuseum: € 2,- 

Geführtes Programm durch das Keltendorf
Der Fährte folgen