Östliche Smaragdeidechse

Lacerta viridis | Reptilien

So erkennst du die Östliche Smaragdeidechse:

  • große leuchtend grüne Eidechse (bis zu 40cm)
  • leuchtend blauer Kopf (beim Männchen intensiver als beim Weibchen)
  • sehr langer Schwanz (mehr als die Hälfte der Gesamtlänge)

Verhalten und Vorkommen

Durch das hohe Wärmebedürfnis der Smaragdeidechse verbunden mit ihrer Vorliebe für sonnige und trockene Lagen deckt sich ihr Vorkommen verblüffend mit den Weinbaugebieten. Hier bewohnt sie bevorzugt reich strukturierte und leicht verbuschte Bereiche wie Böschungen oder Steinmauern.
Die Eidechsen halten fast sechs Monaten Winterschlaf in einer frostsicheren Höhle. Die Männchen beanspruchen ab Mai ihre Territorien und verteidigen sie heftig gegen andere Männchen. Die Weibchen legen bis zu 20 Eier in Erdhöhlen ab und bewachen sie anschließend noch einige Tage lang. Smaragdeidechsen fressen größere Beutetiere wie beispielsweise Spinnen, Insekten oder kleinere Wirbeltiere.

Besonderheiten

Wenn die Smaragdeidechse attackiert wird, kann sie ihren Schwanz abwerfen, um den Angreifer zu verwirren. Er wächst dann wieder nach, wird allerdings nicht mehr so lang.

Gefährdung

Die schönen Eidechsen stehen auch selbst auf dem Speisezettel anderer Fressfeinde und müssen vor allem vor Schlangen und Greifvögeln auf der Hut sein, aber auch vor streunenden Hauskatzen. Zusätzlich hat das Zerstören strauchbewachsener Böschungen und die mancherorts zu beobachtende Aufgabe von steilen Weinbauflächen und damit von Trockensteinmauern dazu geführt, dass die Art in Österreich stark gefährdet ist! Ein Aussterben würde den Verlust an Artenvielfalt weiter vorantreiben und damit die Pufferfähigkeit und Gesundheit des Ökosystems weiter vermindern – beispielsweise was eine Massenvermehrung von Insekten betrifft.

Unterstützung

Wir unterstützen die Smaragdeidechse in der Wachau und im Burgenland, indem wir dort den LandwirtInnen helfen, die oft aufwendige Pflege abwechslungsreicher Flächen aufrechtzuerhalten. Zudem schützen wir den Lebensraum Streuobstwiese als wertvolles Ökosystem, in dem die blaugrüne Echse lebt.

So kannst du der Smaragdeidechse helfen:

Trockenrasen-Pflegetage an der Thermenlinie; Naturschutz zum Mitmachen!

Schlaraffenland Streuobstwiese: Eine Reise (vom Boden zu den Baumkronen) in vier Jahreszeiten

Jetzt weiterlesen:

Der Lebensraum Streuobstwiese

SOS Streuobstwiese: 6 Gründe, weshalb wir sie retten müssen

Naturschutz in der Wachau: Lanius schafft Lebensraum

 

Image
Smaragdeidechse
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Größe
bis zu 40cm

Gelege
bis zu 20 Eier

Verwandte Naturerlebnisse

Rotwildfütterung im Bodinggraben

Rotwildfütterung im Bodinggraben

23. Jan. Ab 14:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Bodinggraben 2
Molln 4591
Österreich

Molln, 4591

Veranstalter: Nationalpark Kalkalpen

Im Nationalpark Kalkalpen haben Sie die einzigartige Gelegenheit, freilebende Hirsche, Muttertiere und Kälber bei der Winter-Fütterung aus nächster Nähe zu erleben. In der komfortablen Wildbeobachtungs-Plattform erzählt der Ranger von der Lebensweise des Rotwildes. Zum gemütlichen Abschluss lädt die Jausenstation Jagahäusl zur Einkehr. Ausrüstung: Festes Schuhwerk, warme Winterbekleidung, Taschenlampe, falls vorhanden ein Fernglas.
Trotz Räumdienst ist mit winterlichen Fahrverhältnissen im Bodinggraben zu rechnen. Bei schlechter Witterung ist Schnee- und Eisglätte am Fußweg zur Fütterung möglich!
Beitrag für Familien Euro 25,- (Kinder im Familienverband frei)
VORANMELDUNG erforderlich! Onlinebuchung ist unter dem "Weblink zur Veranstaltung" möglich.

Rotwildfütterung im Bodinggraben Der Fährte folgen
13 WanderungAbsamMax

Geführte Wanderung Absam: Die Jagd zur Zeit Maximilian I. - Weidmanns Heil!

24. Jan. Ab 08:00 |
Tirol
Icon Pin_brown

Absam 6067
Österreich

Absam, 6067

Veranstalter: Tourismusverband Region Hall-Wattens

Besonders an dieser Wanderung ist die atemberaubendeBergkulisse des größten Naturparks Österreichs, des Karwendelgebirges. Erfahren Sie viel Wissenswertes zu Flora
und Fauna im Allgemeinen und der Jagd im späten Mittelalter
bzw. der Neuzeit im Speziellen. Das Kaiser-Max-Gedenkjahr steht
ganz im Zeichen Maximilian I. und seiner Bedeutung für Jagd und
Fischerei. Mit etwas Glück lassen sich auf dem wildromantischen Steig Gämsen, Steinböcke und Steinadler beobachten. Ein unvergessliches Erlebnis, Natur pur! Für Gäste kostenlos!
Dauer: ca. 5 Stunden
Treffpunkt: Parkplatz Halltal, Absam
Normaltarif: EUR 10,– pro Person
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Anmeldung: bis Donnerstag 18.00 Uhr im Tourismusbüro Hall
Bergschuhe, wetterfeste Kleidung und Proviant (Getränke!)
unbedingt erforderlich!

Geführte Wanderung Absam: Die Jagd zur Zeit Maximilian I. - Weidmanns Heil! Der Fährte folgen
Rotwildfütterung im Bodinggraben

Rotwildfütterung im Bodinggraben

24. Jan. Ab 14:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Bodinggraben 2
Molln 4591
Österreich

Molln, 4591

Veranstalter: Nationalpark Kalkalpen

Im Nationalpark Kalkalpen haben Sie die einzigartige Gelegenheit, freilebende Hirsche, Muttertiere und Kälber bei der Winter-Fütterung aus nächster Nähe zu erleben. In der komfortablen Wildbeobachtungs-Plattform erzählt der Ranger von der Lebensweise des Rotwildes. Zum gemütlichen Abschluss lädt die Jausenstation Jagahäusl zur Einkehr. Ausrüstung: Festes Schuhwerk, warme Winterbekleidung, Taschenlampe, falls vorhanden ein Fernglas.
Trotz Räumdienst ist mit winterlichen Fahrverhältnissen im Bodinggraben zu rechnen. Bei schlechter Witterung ist Schnee- und Eisglätte am Fußweg zur Fütterung möglich!
Beitrag für Familien Euro 25,- (Kinder im Familienverband frei)
VORANMELDUNG erforderlich! Onlinebuchung ist unter dem "Weblink zur Veranstaltung" möglich.

Rotwildfütterung im Bodinggraben Der Fährte folgen