Zum Naturlexikon Teratocoris antennatus | Insekten

So erkennst du die Schilf-Weichwanze:

  • längliche Körperform mit langen Beinen und Fühlern
  • Grundfarbe variabel, orange-schwarz-grün
  • Flügel meist verkürzt
  • quer verlaufende Grube zwischen den Augen

Beschreibung

Die Schilf-Weichwanze erreicht eine Länge von nicht ganz 6 mm, wobei die Weibchen deutlich größer sind als die Männchen. Ihre Grundfarbe ist variabel und reicht von orange-braun bis grün und schwarz. Die Flügel sind bei beiden Geschlechtern meist verkürzt, sodass sie nicht flugfähig sind. Selten gibt es langflügelige Weibchen, die für die Eroberung neuer Lebensräume zuständig sind. Zwischen den Augen haben sie eine quer verlaufende Grube, die für die Gattung der Schilfwanzen charakteristisch ist.

Verbreitung

In Österreich gibt es Nachweise der Schilf-Weichwanze aus dem Burgenland, der Steiermark, aus Kärnten und Vorarlberg. Die Fundorte der Art in Österreich sind sehr verstreut. Es ist aber gut möglich, dass sie durch ihre versteckte Lebensweise in Bodennähe von Sümpfen bisher vielerorts übersehen wurde.

Lebensraum

Die Art ist ein typischer Feuchtgebietsbewohner, sie bewohnt beispielsweise Moorgebiete und dichte Röhricht- und Riedgrasbestände am Rand von Gewässern. Die Tiere ernähren sich sowohl von verschiedenen Gräsern als auch von kleinen Tieren wie Blattläusen oder Larven anderer Insekten.

Gefährdung

Die Art ist durch ihre Bindung an große, natürliche Sumpf- und Schilfgebiet mir Sicherheit hochgradig gefährdet, auch wenn es mehr Bestände gibt, als bis dato bekannt sind. Die Art kann nur durch gezielte Suche in unwirtlichen Sümpfen gefunden werden.

Besonderheiten

Die Geschlechter der Tiere unterscheiden sich stark, man würde sie leicht für zwei unterschiedliche Arten halten. Die Männchen sind klein, meist gelb-schwarz gefärbt, mit einem Muster ähnlich einem Ritterwappen. Die Weibchen sind größer und stärker gebaut, meist hellgrün mit rötlichen Beinen und Fühlern.

Zum Naturlexikon
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Größe
3,3 - 5,7 mm

Flugzeit / Gesangszeit
ab Mai bis September

Meckerziege oder flotte Biene?

Flotte Biene! Dann bist du auf Österreichs größter Plattform für Naturerlebnisse genau richtig.

Jetzt registrieren

Verwandte Naturerlebnisse

Geführtes Programm durch das Keltendorf

Geführtes Programm durch das Keltendorf

26. Sep |
Niederösterreich
Veranstalter: Naturpark Landseer Berge

Ein Erlebnis für die gesamte Familie bietet die Führung durch das Areal des Burgbergs. Entlang des Erlebnispfads erkunden Sie die keltische Wallanlage, das Festgelände und Wohn- und Handwerksviertel der keltischen Stadt. Begleitet werden Sie, neben der wunderbaren Natur und der atemberaubenden Landschaft von Hängebauchschweinen, Gänsen, Pfauen, Ziegen, Emus uns Alpakas, die Sie entlang des Erlebnispfads willkommen heißen.

Im Archäologischen Freilichtmuseum wird Ihnen das Leben der Kelten anhand von Rekonstruktionsbauten anschaulich erläutert. Fürstenhäuser, Stall- und Wirtschaftsgebäude wurden nicht nur mit originalgetreuen Werkzeugen erbaut, sondern sind auch mit originalgetreuen Ausstattungen versehen. Im „Haus der Archäologischen Funde“ finden Sie nicht nur Originalfunde aus der Bronze- und Eisenzeit, sondern erhalten durch moderne 3D-Animation und anhand von Modellen einen Einblick in das Leben einer keltischen Stadt sowie der Forschungsgeschichte am Burgberg.

Führungen sind jederzeit möglich und individuell gestaltbar. Eine Wanderung mit den Alpakas ist gegen Voranmeldung möglich.

Aktiverlebnisführungen für Schulklassen und Kindergärten können mit zusätzlichen Angeboten wie z. B. das Backen von Fladenbrot, das Basteln von keltischem Schmuck, Bogenschießen, dem Brauen von Zaubertrank und vielem mehr erweitert werden, wobei das Programm und die Dauer auf das Alter der Kinder angepasst wird.

Der 26 Meter hohe Aussichtsturm lockt nicht nur mit einer atemberaubenden Aussicht über die Bucklige Welt und den Naturpark Landseer Berge, „dasTurmcafé“ verwöhnt Sie an Freitagen, Samstagen, Sonntagen und Feiertagen von 9.00 bis 18.00 Uhr mit regionalen Köstlichkeiten, Frühstück und selbstgemachten Mehlspeisvariationen.

Der Turmshop, geöffnet jeden Sonntag von 9.00 bis 18.00 Uhr, können Sie kulinarische Produkte sowie längst vergessene Handwerksprodukte der örtlichen Direktvermarkter erstehen.

Führung durch das Erlebnisgelände mit Besuch des Archäologischen Freilichtmuseums und des Aussichtsturms nach Vereinbarung ganzjährig möglich.

Eintritt ins Freilichtmuseum: € 2,- 

Geführtes Programm durch das Keltendorf
Der Fährte folgen