Schwarzer Mooskanker

Nemastoma triste | Spinnentiere

So erkennst du den Schwarzen Mooskanker:

  • schwarzer kugeliger Körper

  • Beine schwarz-dunkelbraun

Beschreibung

Der Körper des Weberknechts ist kohlrabenschwarz, die Beine sich schwarz oder dunkelbraun. Die Tiere werden 1,5-1,9 mm lang, wobei die Weibchen immer größer sind als die Männchen. Ein wichtiges Bestimmungsmerkmal bei Weberknechten ist außerdem das 2. Laufbein, welches beim Schwarzen Mooskanker 6,1 mm lang ist. Die Art ist im Ostalpenraum endemisch, das heißt sie kommt nur hier vor. Daher trägt Österreich natürlich für den Erhalt dieser Art eine besonders große Verantwortung.

Verbreitung

Der Schwarze Mooskanker wurde kommt vom Montafon in Vorarlberg über Salzburg bis ins Mühl- und Waldviertel vor. Er fehlt aber z. B. im Wienerwald und im pannonischen Raum mit Ausnahme des Bisambergs nördlich von Wien. Er besiedelt vor allem die montane und subalpine Höhenstufe, seine Verbreitung erstreckt sich allerdings von 200 m (Bisamberg) bis auf 2.380 m in den Hohen Tauern, was doch eine erstaunliche große Höhenausdehnung darstellt!

Lebensraum

Die Art lebt am Boden in unterschiedlichen Biotopen, wobei sie bevorzugt in Wäldern vorkommt. Im Gebirge ist sie aber auch über der Waldgrenze häufig.

Gefährdung

Die Art ist laut Roter Liste Österreichs derzeit als nicht gefährdet eingestuft.

Besonderheiten

Wenig mobile Bodenbewohner wie der Schwarze Mooskanker nehmen eine wichtige Rolle als Bioindikatoren ein. Sie besiedeln potenziell neue Lebensräume nur sehr langsam, sind also gute Zeiger für Lebensräume mit langfristig relativ konstanten Lebensbedingungen. Somit lassen sie uns sozusagen einen Blick in die Vergangenheit werfen und geben Einblick in die historische Entwicklung von Flächen.

stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Größe
Männchen 1,5-1,7 mm, Weibchen 1,7-1,9 mm, 2. Laufbein 6,1 mm

Aktivität
ganzjährig

Verwandte Naturerlebnisse

Wandern und baden im Karlbad

Wandern und baden im Karlbad

18. Juli | Ab 07:00
Icon Pin_brown

Ebene Reichenau 117
Reichenau 9546
Österreich

Reichenau, 9546

Veranstalter: Biosphärenpark Nockberge

Zwischen sanften Hügelkuppen wandern Sie in Begleitung eines Biosphärenpark-Rangers zum Gipfel der Eisentalhöhe. Weiter geht es in Richtung Karlbad, dem ältesten Bauern-Heilbad Österreichs. Als kulinarischer Abschluss wird ein hausgemachter Nudelteller aufgetischt.

Wandern und baden im Karlbad Der Fährte folgen

Errichtung von Trockensteinbauten

18. Juli | Ab 08:30
Veranstalter: Wein- & Obstbauschule Krems

Um Haus, Hof, (Bauern)garten oder Nutzflächen haben oder möchten Sie eine Steinmauer? Sie interessieren sich für die ökologischen sowie wirtschaftlichen Vorteile von Trockensteinmauern und wollen Nützliches mit Schönem nach uralter Handwerkskunst verbinden? In drei Tagen er-lernen Sie praktisch den Bau einer Trockensteinmauer an Böschungen, ergänzt um ein Nutz- oder ökologisches Element (z.B. Kräuterspirale, Sitzbank oder Stiege, Nischen und Rundbögen, Nützlingshotel). Zusätzlich: Bauplanung, Materialberechnung, technische Einführung, Bildvortrag über die vielfältige Welt der Trockensteinmauern.
Beitrag 190,- € inkl. Unterlagen & Verpflegung.

Terminänderungen bei Schlechtwetter möglich.

Errichtung von Trockensteinbauten Der Fährte folgen
Ins ewige Eis Gletscherlehrweg

Ins ewige Eis – kalte Riesen in heißen Zeiten – Gschlösstal

18. Juli | Ab 08:30
Icon Pin_brown

Tauer 22
Matrei in Osttirol 9971
Österreich

Matrei in Osttirol, 9971

Veranstalter: Nationalpark Hohe Tauern Tirol

Diese anspruchsvolle Tagestour beginnt mit der gemeinsamen Taxifahrt vom Matreier Tauernhaus zum Venedigerhaus. Von dort aus startet man den Aufstieg Richtung Gletscher. Vorbei am Salzbodensee und dem bekannten Auge Gottes, ein kleiner dreieckiger See mit runder Wollgrasinsel, erzählt Ihnen der Nationalpark-Ranger Interessantes über die Entstehung und Bedeutung der Gletscher. Am höchsten Punkt der Wanderung angekommen zeigen sich die eisigen Gipfel der Venedigerguppe in ihrer vollen Pracht, bevor man den Abstieg über den Kesselkopf antritt.
Dauer: 08:30 bis 16:00
Gesamtgehzeit: ca. 6,5 Stunden
Höhenmeter: ca. 800 m
Treffpunkt: Matreier Tauernhaus

Kosten inkl Taxi (einfache Fahrt):
Erwachsene: €25,00

Ausrüstung: Feste Bergschuhe, Regen-/Sonnenschutz, Getränk, Jause

Ins ewige Eis – kalte Riesen in heißen Zeiten – Gschlösstal Der Fährte folgen