Skifahren, Schneeschuhwandern oder Tourengehen – auch in der kalten Jahreszeit locken die heimischen Berge. Wo man für sich – und auch der Umwelt zuliebe – eine Pause macht? Am besten in einer dieser acht ausgewählte Hütten. Sie tragen entweder das Österreichische Umweltzeichen oder das Umweltgütesiegel der Alpenvereine.

1Gföhlberghütte / Niederösterreich

Image
Oekohuetten

Die Gföhlberghütte in Hainfeld ist ausschließlich zu Fuß erreichbar. Gebaut unter anderem aus Lärchenholz und Sandstein aus der Region, folgt die rauchfreie Hütte auf 825 Metern der Philosophie: Langfristig mit der Natur und für die Natur leben. Es gibt eine vollbiologische Kläranlage, ein Trockenkompost-WC, eine Hybridanlage aus Windgenerator und Photovoltaik für den Strom und eine Solaranlage für das heiße Wasser. Geheizt wird mit einem Kachelofen und einem Herd. Die Hütte hat ganzjährig an Wochenenden und Feiertagen geöffnet.

2Traisnerhütte / Niederösterreich

Die Traisnerhütte in den Gutensteiner Alpen gilt als höchster Punkt Lilienfelds. Sie liegt auf 1.313 Metern und punktet mit ihrer Rundumsicht – etwa auf die Rax, den Ötscher und das Tote Gebirge – und einer großen Terrasse. Tourenskifahrer auf dem Muckenkogel schätzen die Traisnerhütte, die auch per pedes von mehreren Seiten zugänglich ist (etwa ab Hohenberg und St. Veit an der Gölsen). Die rauchfreie Hütte hat eine vollbiologische Kläranlage und heizt mit Holz.

 

Veranstaltungstipps im winterlichen Niederösterreich:

Der König der Auen; Seeadler beobachten bei Hainburg

Eine wilde Fütterung im Naturpark Hohe Wand

3Simonyhütte / Oberösterreich

Sie ist ein wichtiger Stützpunkt für die Tour auf den Dachstein und Ausbildungszentrum für alle, die sich an Fels und Eis prüfen – die Simonyhütte auf 2.203 Metern Seehöhe. Im Winter sind meist Skibergsteiger und Schneeschuhwanderer bei Hüttenwirt Christoph Mitterer zu Gast, der je nach Wetterlage um Voranmeldung bittet (vor allem bei viel Schnee). Die Stromversorgung der Hütte erfolgt über Photovoltaik sowie über ein Dieselaggregat. Die Kläranlage ist vollbiologisch.

Veranstaltungstipp im verschneiten Oberösterreich:

Spuren & Fährtenlesen in Grünau im Almtal

4Hochangerschutzhaus / Steiermark

Am Brucker Hochanger steht das Hochangerschutzhaus. Es ist bekannt für seine gute Küche in der mit regionalen Produkten gekocht wird. Die Hütte wird bereits seit über 20 Jahren über eine eigene Solar- und Photovoltaikanlage mit Strom versorgt. Die biologische Kläranlage gibt es seit 2001. Bei einer umfassenden Sanierung der Hütte 2011 wurde besonders auf ökologische und umweltschonende Baustoffe Wert gelegt. In den Ferien hat die Hütte täglich geöffnet, in den Wintermonaten Freitag bis Sonntag und an den Feiertagen.

5Alois-Günther-Haus / Steiermark

Die ersten Skirennen rund um das Alois-Günther-Haus in den Fischbacher Alpen fanden bereits in der Kaiserzeit statt – heute steht das Haus mitten im Stuhlecker Skigebiet und von dort geht’s auch direkt auf die Piste. Von der großzügigen Terrasse fällt der Blick auf umliegende Berggipfel, etwa die Schneealpe oder die Rax, sonst gerne auf den Teller – denn Hüttenwirt Oliver Kotzinger ist für seine gute Küche bekannt. Das Alois-Günther-Haus trägt das Umweltgütesiegel.

6Lizumerhütte / Tirol

Image
Oekohuetten

Die Lizumerhütte in den Tuxer Alpen ist die erste Hütte des Alpenvereins, die freiwillig zur Nichtraucherhütte wurde. Nach ihrer vorbildlichen Generalsanierung 2006/2007 hat sie auch das Umweltgütesiegel erhalten. Der Strom für die Energieversorgung wird etwa im Wasserkraftwerk des Bundesheeres erzeugt, die Abwässer über den Kanal ins Tal entsorgt. Die Hütte gilt als beliebter Tipp für Tourengeher – Hüttenwirt Anton Nigg als Experte für deftige Tiroler Küche.

Weitere Outdoor-Erlebnisse in Tirol:

Winter-Wanderung durch unser Naturschutzgebiet Ebbs

Der Natur auf der Spur - mit Schneeschuhen rund ums Matreier Tauernhaus

Qi Gong-Wanderung; Entspannung pur in klarer Winterluft

5-Elemente Wanderung zum Kraftplatz St. Nikolaus-Kapelle

Mit Schneeschuhen auf Spurensuche im Defereggental – Staller Sattel oder Patsch

Scheeschuh-Wandern mit winterlicher Räucherung

7Glungezerhütte / Tirol

Sie ist die höchste ganzjährig bewirtschaftete Hütte Nordtirols und bietet die längste Skitourenabfahrt Tirols: Von der Glungezerhütte bis Volders sind es 16 Kilometer. Hüttenwirt Gottfried Wieser achtet in dieser luftigen Höhe auf 2.610 Metern Seehöhe auf die Umwelt – und lädt auch zur Übernachtung ins Igludorf. Überdies versorgt er seine Gäste mit weit über die Wandergrenzen hinaus bekannter, ausgezeichneter Küche (etwa für die Spaghetti á la Kathmandu). Das Glugenzer-Wasser kommt aus einer eigenen Quelle auf 2.050 Metern.

 

Jetzt weiterlesen:

Ist Skifahren noch zeitgemäß? Nein, aber ...

10 Wintersportorte in unberührter Natur

10 Naturmuseen für trübe Wintertage

Verwandte Lexikon Artikel

Artenreiche Blühfläche mit Kornblumen, Kamille und Kornrade

Was ist Biodiversität?

Wissen
Blühendes Österreich setzt sich für den Erhalt von Artenvielfalt ein!
Was ist Biodiversität?
Blaumeise

Blaumeise

Vögel
Hier in unserem Naturlexikon erfährst du Wissenswertes rund um die Blaumeise.
Blaumeise
Fischotter

Fischotter

Säugetiere
Als Anpassung an ihren aquatischen Lebensraum ist der Körper des Fischotters sehr schlank und stromlinienförmig. Mit bis zu einem Meter Körperlänge der Männchen erreichen sie auch stattliche Dimensionen, wenngleich es schon einiges an Glück bedarf, um diesen meisterhaften Fischjäger in freier Wildbahn zu begegnen. Die Färbung des Fells ist sehr einheitlich dunkelbraun, lediglich Kehle, Brust und Bauch heben sich hell davon ab. Der Kopf ist flach und breit mit einer stumpfen Schnauze, kurzen Ohren und langen Barthaaren. Wie sein Name schon verdeutlicht besteht seine Hauptnahrung aus Fischen. Er ist jedoch grundsätzlich nicht wählerisch und frisst genauso Muscheln, Amphibien, Wasservögel oder kleinere Säugetiere.
Fischotter

Verwandte Naturerlebnisse

Bat night

Bat night

24. Aug. | Ab 18:30
Veranstalter: Nationalpark Thayatal

Ob in den alten Burgmauern, im dichten Wald, bei Häusernund Gärten oder an der Thaya, die flatternden kleinen Säugetiere
fühlen sich im Nationalpark sichtlich wohl. Ganze 22 von
österreichweit 28 nachgewiesenen Fledermausarten lassen sich
im Nationalparkgebiet finden. Dabei haben diese Arten ganz
unterschiedliche Lebensraumansprüche. Gemeinsam ist ihnen
aber allen die Echoortung ihrer Nahrung und Umgebung. Diese
lässt sich mit sogenannten Bat-Cordern hörbar machen, so
kann man die einzelnen Arten auch gut unterscheiden.
Zum Auftakt dieser Veranstaltungsreihe enthüllen die Fledermausexperten Guido Reiter und Antonin Reiter gemeinsam die Geheimnisse der Fledermäuse im Nationalpark.

Leitung: Guido Reiter, Antonín Reiter

Treffpunkt: Thayabrücke in Hardegg

Dauer: ca. 2 Std.

Kosten: Erwachsene € 10,-

Anmeldung bis Freitag, 5. Juli
Ein weiterer Termin findet am 24. August statt.

Bat night Der Fährte folgen
1. Auf stillen Wassern Kanutour

Auf stillen Wassern – Morgendliche Kanutour

25. Aug. | Ab 05:00
Icon Pin_brown

Uferstraße 1
Stopfenreuth 2292
Österreich

Stopfenreuth, 2292

Veranstalter: Nationalpark Donau-Auen

Eine Kanutour in den Donau-Seitenarmen bei Stopfenreuth hat ihren besonderen Reiz. Lautlos gleiten Sie durch das Wasser und lassen die Natur pur in der Abendstimmung auf sich wirken.Im Dezember 1984 befand sich hier das Kerngebiet der Aubesetzung, die den Bau des Kraftwerkes Hainburg verhinderte und somit den Grundstein für den Nationalpark Donau-Auen legte. Ein Stück kostbare Natur, erhalten für Generationen!

Auf stillen Wassern – Morgendliche Kanutour Der Fährte folgen
im reich des steinadlers

Im Reich des Steinadlers - Vielfalt im trockensten Kalkgebirge Oberösterreichs erleben

25. Aug. | Ab 06:30
Icon Pin_brown

Edlbach 25
Edlbach 4580
Österreich

Edlbach, 4580

Veranstalter: Naturschauspiel Oberösterreich

Wir holen das kaum bekannte und faszinierende Naturschutzgebiet Haller Mauern vor den Vorhang. Es ist durch eiszeitliche Trogtäler geprägt und gilt als trockenstes Kalkgebirge Oberösterreichs. Auf teilweise unmarkierten Wegen und Steigen erleben wir unterschiedliche Lebensräume und lassen uns von der vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt beeindrucken. Hier jagen Steinadler, Birk- und Auerhühner suchen nach Futter. Mit etwas Glück können wir die Rufe des Schwarzspechts hören und sogar beim Flug beobachten.
www.naturschauspiel.at

Individuelle Termine für Gruppen ab 7 Personen nach Vereinbarung.

Im Reich des Steinadlers - Vielfalt im trockensten Kalkgebirge Oberösterreichs erleben Der Fährte folgen