Der Wald erfüllt vielfältige Funktionen für Mensch und Umwelt. Eine ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltige Waldbewirtschaftung ist essentiell, will man diese Funktionen auch in Zukunft aufrechterhalten.

Wie sieht die Zukunft des Waldes aus? Damit beschäftigte sich eine Veranstaltung im Juni 2022 in Altlengbach, wo das Vorzeigeprojekt „ökologische Kleinwaldbewirtschaftung“ präsentiert wurde. Seit 2018 wurden in der LEADER-Region Elsbeere Wienerwald 25 „hof-ferne“ KleinwaldbesitzerInnen bei der ökologischen Bewirtschaftung ihrer Wälder unterstützt.

Die LEADER-Region Elsbeere Wienerwald bot mit dem innovativen Projekt Hilfestellung für die immer größer werdende Zahl an KleinwaldbesitzerInnen, die ihre Waldflächen nicht selbst bewirtschaften können und keinen oder wenig Anknüpfungspunkte an die Forstwirtschaft haben. Umgesetzt wurde das Projekt in Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt – für alle WaldeigentümerInnen wurde ein individuelles, ökologisch orientiertes Waldbaukonzept erstellt. Dieses enthält einen Fahrplan für die kommenden Jahre, um naturnahe Waldstrukturen sowie die Biodiversität und die Widerstandsfähigkeit gegen den Klimawandel zu erhöhen.

Blühendes Österreich unterstützte dieses erfolgreiche Projekt: „Die Stärkung der Regionen ist uns ein Anliegen. Die LEADER-Region Elsbeere Wienerwald handelt vorausschauend und hat ein Pilotprojekt für nachhaltige Waldbewirtschaftung umgesetzt. Die breite Allianz aus LEADER Region, Umweltbundesamt, WaldbesitzerInnen und Gemeinden hier im Wienerwald ist ein Leuchtturmprojekt, das Blühendes Österreich gerne unterstützt. Wir hoffen, dass dies erst der Startschuss für weitere Initiativen war“, bekräftigt Ronald Würflinger, Geschäftsführer von Blühendes Österreich.

Auch Regionsobfrau Bgm.in Karin Winter freut sich über dieses Vorzeigeprojekt, das weit über die Region hinaus Wellen geschlagen hat: „Den hof-fernen Kleinwaldbesitzern wurde ein abgerundetes Betreuungskonzept angeboten. Dadurch können bisher ungenutzte Wälder einer ökologischen Bewirtschaftung zugezogen und unsere regionalen Wälder klimafitter gestaltet werden. Für dieses erfolgreiche Konzept wurden wir sogar mit dem Naturschutzpreis des Landes Niederösterreich 2021 ausgezeichnet, worauf wir sehr stolz sind.“

Die Initiative „ökologische Kleinwaldbewirtschaftung“ weist den Weg, wie es gelingen kann, Lebensräume für Vögel, Käfer und Kleinorganismen im Wald zu schaffen und zu erhalten, die Wälder widerstandsfähig gegen den Klimawandel zu gestalten und „nebenbei“ mit dem Holzverkauf aus dem eigenen Wald Einkommen zu erzielen.

Dass das Interesse am Wald und seiner Bewirtschaftung groß ist, zeigte die rege Teilnahme an der Abschlussveranstaltung im Juni 2022. ExpertInnen des Ministeriums (BMK), des Landes Niederösterreich, des Biosphärenparks Wienerwald, vom Umweltbundesamt, des WWF, der Klima- und Energiemodellregion sowie von Blühendes Österreich diskutierten das Thema Kohlenstoffmanagement in der Regionalentwicklung und die Rolle des Waldes bei einem Round Table.  

Anschließend waren alle Interessierten und insbesondere die WaldbesitzerInnen eingeladen, ihr Wissen bei Impulsvorträgen zu erweitern und Fragen an die ExpertInnen zu richten. 

  • Hannes Berger (Pro Silva Austria) sprach zu biodiversitätsfreundlicher Waldbewirtschaftung, 
  • Christiane Gupta (ÖKL) über Biodiversitätsmonitoring im Wald und 
  • Matthias Zawichowski (Klima- und Energiemodellregionsmanager) zu Kohlenstoffmanagement in der Landnutzung. 
  • Bernhard Schwarzl (Umweltbundesamt)  brachte einen Rückblick auf das Regionsprojekt.

Mehr zum Projekt "Ökologische Kleinwaldbewirtschaftung" hier.

 

 

Meckerziege oder flotte Biene?

Flotte Biene! Dann bist du auf Österreichs größter Plattform für Naturerlebnisse genau richtig.

Jetzt registrieren