47.889635822719, 14.459547797866

Schulen
Geführte Exkursionen

Schüler auf den Spuren des Luchses.

In der Nationalpark Kalkalpen Region leben wieder Luchse. Doch wie weist man die großen scheuen Waldkatzen überhaupt nach? Ihre perfekte Tarnung ist erstaunlich und gemeinsam mit Nationalpark Rangern erkunden die Schüler, wie Fotofallen eingesetzt werden, was Luchse fressen und welchen Lebensraum sie brauchen.

Der Nationalpark Kalkalpen schützt die größte Waldwildnis im Herzen Österreichs und setzt sich auch für den Schutz bedrohter Tierarten ein.
Ziel dieses speziellen Luchs-Erlebnisprogrammes für Schülerinnen und Schüler ist es, das Verständnis für und die Achtung vor Tieren zu fördern.

Luchse sind ein Teil der heimischen Tierwelt. Die Nationalpark Kalkalpen Region spielt bei der Rückkehr des Luchses im Alpenraum eine Schlüsselrolle. Nach langer Abwesenheit kehrte der Luchs in den späten 1990er Jahren wieder in unsere Region zurück. Im Jahr 2000 gelang das erste Fotofallenfoto im Nationalpark, seither gab es regelmäßig Luchs-Nachweise im Gebiet, allerdings immer nur von demselben Individuum.

Um ein neuerliches Verschwinden des Luchses in der Region zu verhindern, führte der Nationalpark Kalkalpen bestandsstützende Maßnahmen durch. Damit soll eine dauerhafte Luchspopulation in den oberösterreichischen Kalkalpen etabliert werden. 2011, 2013 und 2017 wurden fünf wildlebende Luchse aus der Schweiz in den Nationalpark Kalkalpen umgesiedelt. Die Bestandstützung war zunächst erfolgreich: Ab 2012 gab es erstmals seit über 150 Jahren wieder Luchsjunge in der Nationalpark Kalkalpen Region!
Es wurden aber auch illegale Abschüsse nachgewiesen und die Wilderer gerichtlich verurteilt.

Info & Anmeldung zum NATURSCHAUSPIEL
Individuelle Termine für Gruppen ab 7 Personen nach Vereinbarung.

Tiere

Wald

Wandererlebnis

frei buchbar

Reichraming 4462
Österreich

Reichraming, 4462

Der genaue Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben.


Erwachsene:
Gratis

Maria Felbauer, Hermann Jansesberger, Roman Paumann, Maria Laussamayer, u. a. (Nationalpark Kalkalpen Ranger)

Telefon:  E-Mail: 

Zu den Naturerlebnissen flattern

Nature Watch - WILDe Überlebenskünstler in Kals am Großglockner

Nature Watch - WILDe Überlebenskünstler in Kals am Großglockner

28. Jan. |
Tirol
Veranstalter: Nationalpark Hohe Tauern

Auf Schneeschuhen ins Reich von Steinbock, Gams, Steinadler und Bartgeier.

Mit Spektiv und Fernglas ausgerüstet stapfen wir gemeinsam durch den knirschenden Schnee und folgen den Spuren der Wildtiere. Gespannt warten Sie bis der Ranger mit seinen geschulten Augen die Nationalparkbewohner in der verschneiten Winterlandschaft entdeckt und wir diese beobachten können. Die Nationalpark-Ranger wissen genau, welche atemberaubenden Überlebensstrategien die Wildtiere haben um den harten Winter im Hochgebirge zu überstehen.

Vom neu errichteten Parkplatz Glocknerwinkel starten wir los.

Entlang dieser Strecke können wir an den Steilhängen des Ködnitztales die imposanten Steinböcke und Gämsen in ihrem ursprünglichen Lebensräumen beobachten.

Besonderheit:

Vor der beeindruckenden Kulisse des Großglockners kann man die Wildtiere des Nationalpark Hohe Tauern so nah wie selten sonst in freier Wildbahn beobachten.

Wichtige Informationen:

Für Kinder ab 6 Jahren geeignet!
Schneeschuhe stehen zur Verfügung.
Mitzubringen sind: winterfeste Schuhe (keine Moonboots), Schistöcke, winterfeste Bekleidung, Getränk und kleine Jause
Wenn es die Straßen- oder Lawinensituation nicht zulässt ins Ködnitztal zu gehen, findet die Tour im Talbereich von Kals statt.

Unsere Ranger wurden für die Durchführung der Ranger-Touren entsprechend der COVID-19-Bestimmungen in einem eigenen Seminar geschult. Die Exkursionen im Nationalpark werden kontaktlos, unter Einhaltung des geforderten Mindestabstandes sowie der jeweils gültigen Vorgaben seitens der Bundesregierung durchgeführt.

Nature Watch - WILDe Überlebenskünstler in Kals am Großglockner
Der Fährte folgen
Schaufütterung im Habachtal

Schaufütterung im Habachtal

28. Jan. |
Salzburg
Veranstalter: Nationalpark Hohe Tauern

In den kalten und schneereichen Wintermonaten findet Rotwild nicht mehr genug Nahrung. Durch Eingriffe des Menschen in den natürlichen Lebensraum ist die Nahrungssuche in niedrigen Lagen nicht mehr möglich. Der Nationalpark Hohe Tauern hat daher im NP-Forschungsrevier Habachtal eine Schaufütterung errichtet. In den Wintermonaten von Jänner bis Februar ist es Einheimischen und Gästen möglich bei dieser Tour das wilde Treiben der mächtigen Hirsche und der jungen Kälber aus nächster Nähe zu erleben.

Gestartet wird am Parkplatz Habachtal, wo alle Besucher nach Witterungslage schon mal „Grödl - Schneeketten für die Schuhe“ bekommen. Los geht es dann im Anhänger des Traktors ca. 25 Minuten entlang der Forststraße, um uns der Fütterung schon ein Stück näher zu bringen. Den letzten Kilometer müssen wir dann aber zu Fuß zurücklegen. Auf dem breiten Forstweg durch den Wald am Anfang unserer leichten Wanderung, können wir – bei tief winterlichen Bedingungen – die riesigen Eiszapfen auf den Felsen am Rand des Forstweges bestaunen. Begleitet werden wir auf dem Weg von einem Jäger der uns schon so einiges über die Fütterung und über das Rotwild erzählt, bis wir zu dem Punkt kommen wo wir nicht mehr laut mit einander reden dürfen, da uns sonst das Wild hören und abhauen würde. Von hier aus geht es dann die letzten 200 m steil einen Hügel hinauf, wo sich dahinter die Hütte versteckt, von wo aus wir die Tiere ungestört durch das große Panoramafenster auf der großen Waldlichtung beobachten können.

In der Hütte können wir wieder in normaler Lautstärke miteinander sprechen und wärendessen uns der Jäger Ferngläser zur Beobachtung der Tiere austeilt, gespannt auf die ersten Tiere warten. Nach und nach kommen die Hirsche und jungen Kälber links und rechts aus dem Wald und begeben sich zur Fütterung. Manchmal können wir auch Gämse beobachten, die sich unter das Rotwild mischen. Nach ca. zwei Stunden spannenden Beobachtens, geht es wieder zu Fuß zurück zum Traktor der uns sicher ins Tal zurückbringt.

!! Sollten wir kein Wild sichten, ist der nächste Besuch der Schaufütterung kostenlos!

 

Zu beachten:
Eine Anmeldung bei der Tour ist dringend notwendig, da aufgrund der aktuellen
Covid-19-Maßnahmen nur max. 6 Personen in der Hütte Platz finden dürfen.
Das Mitführen von Hunden ist aus Rücksicht auf die TeilnehmerInnen und
auf die Wildtiere nicht gestattet.
Für Gäste mit Gästekarte aus Neukirchen oder Bramberg ist die Schaufütterung kostenlos.

Ausrüstung:
festes Schuhwerk und warme Kleidung

Schaufütterung im Habachtal
Der Fährte folgen
Biene auf einer Traubenhyazinthe

Grundkurs für den Imkereieinstieg - LFS Obersiebenbrunn

29. Jan. |
Niederösterreich
Veranstalter: Verein Land-Impulse

Ausbildung und Kursangebot

„Wie kann ich in die Imkerei einsteigen?“, lautet eine häufig gestellte Frage an die Projektbetreuerinnen. Interessierte an der Imkerei können ohne Vorkenntnisse einen 8-stündigen Grundkurs besuchen und sich selbst ein Bild machen, ob Sie für die Betreuung von Bienenvölkern geeignet sind. In diesem theoretischen Teil der Grundausbildung bekommt der/die ImkerneueinsteigerIn einen Einblick zu den Themenbereichen persönliche Eignung, gesetzliche Bestimmungen, Anschaffung von Imkereibedarf, Völkerführung im Jahreskreislauf, Leben der Biene, Bienenprodukte und vieles mehr, in einfacher Form vermittelt. 

Lehrmaterial beim Grundkurs

Eine eigens für ImkeranfängerInnen erstellte, ca. 100-seitige und jährlich aktualisierte Unterlage dient als Nachschlagewerk und umfasst alle behandelten Themen aus Grund- und Praxisschulungen sowie Preistabellen für imkerliche Gerätschaften, zahlreiche Bilder, Skizzen und nützliche Adressen verschiedenster Betriebe und Verbände. Zu den Lehrmaterialien zählt auch die 2015 erschienene Doppel-DVD „Ein Bienenjahr - Ein Imkerjahr“, die an die Teilnehmer der Grundschulung ausgeteilt wird.

Oft steht der Eigenbedarf im Vordergrund. Wer die Vielfalt und den Nutzen unserer Bienenprodukte kennt, wird sie ein Leben lang zu schätzen wissen. Der nachhaltige Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen gewinnt immer mehr an Bedeutung – die Imkerei kann dazu einen Beitrag leisten. Ob es sich um das selbst abgefüllte Höniggläschen, die herrlich duftenden Adventkerzen oder die eigens kreierte Propoliscreme in der Hausapotheke handelt, all diese Rohstoffe haben sich schon unsere Vorfahren zu Nutze gemacht. Die Tendenz zum Selbstversorger greift nun auch im urbanen Lebensraum immer mehr um sich und das freut nicht nur den Direktvermarkter, sondern auch all jene, die Regionalität und Tradition „groß“ schreiben.

Wer um eine fachliche Fortbildung bemüht ist, kann sich in sechs möglichen Praxisschulungen (jeweils 4-stündig) weiterbilden. Ein kompetentes Referententeam, bestehend aus vielen namhaften Imkermeistern und Vortragenden, betreut insgesamt 13 Kursstandorte in Niederösterreich an denen diese Themen angeboten werden:

P1- Praxisgrundlagen; P2- Erweiterungsschritte im Bienenvolk; P3- Schwarmverhinderung und Jungvolkbildung; P4- Honigernte; P5- Varroabehandlung und P6- Herbstrevision;

Grundkurs für den Imkereieinstieg - LFS Obersiebenbrunn
Der Fährte folgen

Wo steppt der Bär in den nächsten 7 Tagen?

Image
Ein junger Mann schnorchelt im gelb-schwarzen Neoprenanzug im glasklaren Wasser der Steyr.

Flussexpedition in die Unterwasserwelt - Eintauchen in die glasklare Natur der Steyr

30. Jan. | Ab 14:00
Flussexpedition in die Unterwasserwelt - Eintauchen in die glasklare Natur der Steyr Weiterschnuppern
Image
Privatissimum365 im Gesäuse

Privatissimum365 im Gesäuse

27. Jan. | Ab 00:00
Privatissimum365 im Gesäuse Weiterschnuppern
Image
Fährten von Wildtieren

Auf den Spuren der Wildtiere

2. Febr. | Ab 11:00
Auf den Spuren der Wildtiere Weiterschnuppern
Image
Skitour im Naturpark Weißbach

Skitour auf's Seehorn inkl. Schnee- und Lawinenkunde

1. Febr. | Ab 08:00
Skitour auf's Seehorn inkl. Schnee- und Lawinenkunde Weiterschnuppern
Image
schneeschuhe weißbach

Schneeschuhe & Tierspuren

2. Febr. | Ab 12:00
Schneeschuhe & Tierspuren Weiterschnuppern
Image
Biene auf einer Traubenhyazinthe

Grundkurs für den Imkereieinstieg - Online

2. Febr. | Ab 17:00
Grundkurs für den Imkereieinstieg - Online Weiterschnuppern
Image
Biene auf einer Traubenhyazinthe

Grundkurs für den Imkereieinstieg - LFS Obersiebenbrunn

29. Jan. | Ab 09:00
Grundkurs für den Imkereieinstieg - LFS Obersiebenbrunn Weiterschnuppern
Image
Kräuterwanderung in Heiligenblut

Kräuterwanderung Heiligenblut

2. Febr. | Ab 09:30
Kräuterwanderung Heiligenblut Weiterschnuppern
Image
Schuhmühle mit Dauerausstellung

Schuhmühle mit Dauerausstellung

28. Jan. | Ab 08:00
Schuhmühle mit Dauerausstellung Weiterschnuppern
Image
Archäologiewanderweg

Archäologiewanderweg

28. Jan. | Ab 08:00
Archäologiewanderweg Weiterschnuppern
Image
Schneeschuh-Schnuppertour

Schneeschuh-Schnuppertour

31. Jan. | Ab 13:30
Schneeschuh-Schnuppertour Weiterschnuppern
Image
Auf Schneeschuhen zu den Steinböcken

Auf Schneeschuhen zu den Steinböcken

1. Febr. | Ab 09:30
Auf Schneeschuhen zu den Steinböcken Weiterschnuppern
Image
Nagespur Biber

Spurensuche im Biberrevier (Wanderung)

30. Jan. | Ab 14:00
Spurensuche im Biberrevier (Wanderung) Weiterschnuppern
Image

Winterlicher Urwald

28. Jan. | Ab 09:10
Winterlicher Urwald Weiterschnuppern
Image

Schaufütterung im Habachtal

28. Jan. | Ab 11:00
Schaufütterung im Habachtal Weiterschnuppern
Image

Zauberhaftes Wintererlebnis – Rauris

2. Febr. | Ab 09:10
Zauberhaftes Wintererlebnis – Rauris Weiterschnuppern
Image

Wintererlebnis Hollersbachtal

2. Febr. | Ab 11:30
Wintererlebnis Hollersbachtal Weiterschnuppern
Image

Schneeschuhwanderung - Wasenmoos

31. Jan. | Ab 08:00
Schneeschuhwanderung - Wasenmoos Weiterschnuppern
Image

Urtümliche Sulzbachtäler

3. Febr. | Ab 09:00
Urtümliche Sulzbachtäler Weiterschnuppern
Image

Hochalpines Stubachtal

1. Febr. | Ab 08:30
Hochalpines Stubachtal Weiterschnuppern

Bauernhöfe mit freien Zimmern am