48.707918906051, 13.978449718338

Familien, Gruppen, Kinder, Mit Hund, Schulen
Geführte Exkursionen

Vorhang auf für ein einzigartiges Schauspiel im Böhmerwald!

Wir erleben den Wald aus einer neuen Perspektive. Mit Rollenspiel und Maskerade werden wir zu Schauspielern in der Natur und verwandeln uns in die Figur des Baumes. Dabei spüren wir den Wind in unseren Ästen, fühlen das Krabbeln der Käfer auf unserer Rinde und lassen unsere Wurzeln den Boden durchwachsen. So wird der Böhmerwald zur Bühne für die Premiere eines aufregenden Naturschauspieles!

Das Waldtheater ist ein waldbezogenes Rollenspiel zu einem vorgegebenen Thema.

Wir starten mit einer kurzen Wanderung in den Wald, wo auf ein Thema (z. B. Borkenkäfer, Monokultur-Mischwald) eingegangen wird. Danach wird den Teilnehmern eine Geschichte vorgelesen und besprochen, wie sie diese verstanden haben.

Dann werden die Rollen verteilt und die Klasse in zwei Gruppen geteilt.
Nachdem jeder seine Rolle hat, geht es an das Maskenbasteln. Jeder Spieler kann sich eine Maske, entweder nach einer originalen Vorlage oder aus Naturmaterialen basteln. Zur Probe treffen sich die beiden Gruppen an unterschiedlichen Orten.
Abschluss und Höhepunkt ist die gegenseitige Aufführung des gemeinsam entwickelten Stücks auf der Bühne des Waldtheaters.

Das Waldtheater ist eine Kombination aus selbstständigem Arbeiten und Teamwork, Kreativität und lehrreichen Inhalten zum Thema Wald und Natur.
Eine sinnliche Umwelterfahrung und spielerisches Erforschen der Zusammenhänge!

Info & Anmeldung zum NATURSCHAUSPIEL
Individuelle Termine für Gruppen ab 7 Personen nach Vereinbarung.

Wald

frei buchbar

Sonnenwald 17
Ulrichsberg 4161
Österreich

Ulrichsberg, 4161

Böhmerwaldschule


Team der Böhmerwaldschule (Naturvermittler)

Telefon:  E-Mail: 

Zu den Naturerlebnissen flattern

Wildtierbeobachtungsturm - Nature Watch von oben

Wildtierbeobachtungsturm - Nature Watch von oben

24. Jan. |
Tirol
Veranstalter: Nationalpark Hohe Tauern

Der neue 22 Meter hohe Wildtierbeobachtungsturm bietet eine beeindruckende Perspektive auf den größten zusammenhängenden Zirbenwald der Ostalpen.

Durch das vor Ort angebrachte Spektiv genießt man einen einzigartigen Blick auf die Osttiroler Wild- und Vogelwelt und mit etwas Glück lässt sich sogar einer unserer Großgreife (Bartgeier, Steinadler etc.) blicken.

Am kurzen Fußweg vom Parkplatz Oberhaus (mautpflichtige Straße) bis zum Alpengasthaus Oberhaus geben Schautafeln interessante Auskünfte über das Ökosystem des Zirbenwaldes.

Am Beobachtungsturm angekommen lassen sich die Informationen über 3 Stockwerke hinweg hautnah erfahren.

Besonderheit:

Der Oberhauser Zirbenwald im hinteren Defereggental stellt mit seinen über 170 ha den größten zusammenhängenden Zirbenbestand der Ostalpen dar, wovon über 100 ha als Naturwald ausgewiesen wurden und einem strengen Schutz unterliegen.

Der geschlossene Zirbenwald bildet gemeinsam mit den bewirtschafteten Talböden und den Almen eine reizvolle Kulisse, die im Rahmen des Rundweges näher vorgestellt wird.

Eine Besonderheit des Oberhauser Zirbenwaldes sind die teilweise extremen Blockstandorte der bis zu 900 Jahre alten Zirben. Sie bewachsen häufig große Felsblöcke und umschließen diese mit ihren Wurzeln.

Als besonderes Highlight erwartet uns der neu errichtete Beobachtungsturm mit dem Blick in den Bergwald.

Vogelkundler kommen trotz der Höhenlage des Oberhauser Zirbenwaldes ebenfalls auf ihre Kosten: Über 25 Vogelarten können im Zirbenwald beobachtet werden.

In Begleitung der Nationalparkranger*innen können Sie auch noch viel über die Waldwildnis im hintersten Defereggental erfahren.

Wichtige Informationen:

Ausrüstung: gute, feste Schuhe, wetterfeste Bekleidung, eigenes Fernglas von Vorteil

Wildtierbeobachtungsturm - Nature Watch von oben
Der Fährte folgen
Schaufütterung im Habachtal

Schaufütterung im Habachtal

24. Jan. |
Salzburg
Veranstalter: Nationalpark Hohe Tauern

In den kalten und schneereichen Wintermonaten findet Rotwild nicht mehr genug Nahrung. Durch Eingriffe des Menschen in den natürlichen Lebensraum ist die Nahrungssuche in niedrigen Lagen nicht mehr möglich. Der Nationalpark Hohe Tauern hat daher im NP-Forschungsrevier Habachtal eine Schaufütterung errichtet. In den Wintermonaten von Jänner bis Februar ist es Einheimischen und Gästen möglich bei dieser Tour das wilde Treiben der mächtigen Hirsche und der jungen Kälber aus nächster Nähe zu erleben.

Gestartet wird am Parkplatz Habachtal, wo alle Besucher nach Witterungslage schon mal „Grödl - Schneeketten für die Schuhe“ bekommen. Los geht es dann im Anhänger des Traktors ca. 25 Minuten entlang der Forststraße, um uns der Fütterung schon ein Stück näher zu bringen. Den letzten Kilometer müssen wir dann aber zu Fuß zurücklegen. Auf dem breiten Forstweg durch den Wald am Anfang unserer leichten Wanderung, können wir – bei tief winterlichen Bedingungen – die riesigen Eiszapfen auf den Felsen am Rand des Forstweges bestaunen. Begleitet werden wir auf dem Weg von einem Jäger der uns schon so einiges über die Fütterung und über das Rotwild erzählt, bis wir zu dem Punkt kommen wo wir nicht mehr laut mit einander reden dürfen, da uns sonst das Wild hören und abhauen würde. Von hier aus geht es dann die letzten 200 m steil einen Hügel hinauf, wo sich dahinter die Hütte versteckt, von wo aus wir die Tiere ungestört durch das große Panoramafenster auf der großen Waldlichtung beobachten können.

In der Hütte können wir wieder in normaler Lautstärke miteinander sprechen und wärendessen uns der Jäger Ferngläser zur Beobachtung der Tiere austeilt, gespannt auf die ersten Tiere warten. Nach und nach kommen die Hirsche und jungen Kälber links und rechts aus dem Wald und begeben sich zur Fütterung. Manchmal können wir auch Gämse beobachten, die sich unter das Rotwild mischen. Nach ca. zwei Stunden spannenden Beobachtens, geht es wieder zu Fuß zurück zum Traktor der uns sicher ins Tal zurückbringt.

!! Sollten wir kein Wild sichten, ist der nächste Besuch der Schaufütterung kostenlos!

 

Zu beachten:
Eine Anmeldung bei der Tour ist dringend notwendig, da aufgrund der aktuellen
Covid-19-Maßnahmen nur max. 6 Personen in der Hütte Platz finden dürfen.
Das Mitführen von Hunden ist aus Rücksicht auf die TeilnehmerInnen und
auf die Wildtiere nicht gestattet.
Für Gäste mit Gästekarte aus Neukirchen oder Bramberg ist die Schaufütterung kostenlos.

Ausrüstung:
festes Schuhwerk und warme Kleidung

Schaufütterung im Habachtal
Der Fährte folgen

Wo steppt der Bär in den nächsten 7 Tagen?

Image
Ein junger Mann schnorchelt im gelb-schwarzen Neoprenanzug im glasklaren Wasser der Steyr.

Flussexpedition in die Unterwasserwelt - Eintauchen in die glasklare Natur der Steyr

30. Jan. | Ab 14:00
Flussexpedition in die Unterwasserwelt - Eintauchen in die glasklare Natur der Steyr Weiterschnuppern
Image
Privatissimum365 im Gesäuse

Privatissimum365 im Gesäuse

23. Jan. | Ab 00:00
Privatissimum365 im Gesäuse Weiterschnuppern
Image
Fährten von Wildtieren

Auf den Spuren der Wildtiere

26. Jan. | Ab 11:00
Auf den Spuren der Wildtiere Weiterschnuppern
Image
Skitour im Naturpark Weißbach

Skitour auf's Seehorn inkl. Schnee- und Lawinenkunde

25. Jan. | Ab 08:00
Skitour auf's Seehorn inkl. Schnee- und Lawinenkunde Weiterschnuppern
Image
schneeschuhe weißbach

Schneeschuhe & Tierspuren

26. Jan. | Ab 12:00
Schneeschuhe & Tierspuren Weiterschnuppern
Image
Grafik

Mondelfentreff Kräuterstammtisch

27. Jan. | Ab 19:00
Mondelfentreff Kräuterstammtisch Weiterschnuppern
Image

Winterlicher Urwald

28. Jan. | Ab 09:10
Winterlicher Urwald Weiterschnuppern
Image

Schaufütterung im Habachtal

24. Jan. | Ab 11:00
Schaufütterung im Habachtal Weiterschnuppern
Image

Zauberhaftes Wintererlebnis – Rauris

26. Jan. | Ab 09:10
Zauberhaftes Wintererlebnis – Rauris Weiterschnuppern
Image

Wintererlebnis Hollersbachtal

26. Jan. | Ab 11:30
Wintererlebnis Hollersbachtal Weiterschnuppern
Image

Schneeschuhwanderung - Wasenmoos

24. Jan. | Ab 08:00
Schneeschuhwanderung - Wasenmoos Weiterschnuppern
Image

Urtümliche Sulzbachtäler

27. Jan. | Ab 09:00
Urtümliche Sulzbachtäler Weiterschnuppern
Image

Hochalpines Stubachtal

25. Jan. | Ab 08:30
Hochalpines Stubachtal Weiterschnuppern
Image
Kräuterwanderung in Heiligenblut

Kräuterwanderung Heiligenblut

26. Jan. | Ab 09:30
Kräuterwanderung Heiligenblut Weiterschnuppern
Image
Nagespur Biber

Spurensuche im Biberrevier (Wanderung)

30. Jan. | Ab 14:00
Spurensuche im Biberrevier (Wanderung) Weiterschnuppern
Image

Schneeschuh-Schnuppertour

24. Jan. | Ab 13:30
Schneeschuh-Schnuppertour Weiterschnuppern
Image
Auf Schneeschuhen zu den Steinböcken

Auf Schneeschuhen zu den Steinböcken

25. Jan. | Ab 09:30
Auf Schneeschuhen zu den Steinböcken Weiterschnuppern
Image
Projekttag(e) - Nationalpark-Institut Donau-Auen

Projekttag(e) - Nationalpark-Institut Donau-Auen

23. Jan. | Ab 00:00
Projekttag(e) - Nationalpark-Institut Donau-Auen Weiterschnuppern
Image
Der König der Auen - Seeadler beobachten bei Hainburg

Der König der Auen - Seeadler beobachten bei Hainburg

30. Jan. | Ab 10:30
Der König der Auen - Seeadler beobachten bei Hainburg Weiterschnuppern
Image
Mehrtagescamp - Nationalpark-Institut Donau-Auen

Mehrtagescamp - Nationalpark-Institut Donau-Auen

23. Jan. | Ab 00:00
Mehrtagescamp - Nationalpark-Institut Donau-Auen Weiterschnuppern
Urlaub am Bauernhof Icon Bio- und Reiterhof Gollner

Bio- und Reiterhof Gollner

Ulrichsberg
Urlaub am Bauernhof Icon Biobauernhof Weiß

Biobauernhof Weiß

Neustift im Mühlkreis
Urlaub am Bauernhof Icon Biohof Schafflhof

Biohof Schafflhof

Sarleinsbach
Urlaub am Bauernhof Icon Biohof Stadlbauer

Biohof Stadlbauer

Rohrbach-Berg
Urlaub am Bauernhof Icon Biohof Stadler

Biohof Stadler

Oberkappel
Urlaub am Bauernhof Icon Donautraum-Blick Eselgut

Donautraum-Blick Eselgut

Hofkirchen
Urlaub am Bauernhof Icon Ferienhof Neundlinger

Ferienhof Neundlinger

Niederwaldkirchen
Urlaub am Bauernhof Icon Hochgattern

Hochgattern

Peilstein
Urlaub am Bauernhof Icon Höllmühle

Höllmühle

Oberkappel
Urlaub am Bauernhof Icon Lamahof

Lamahof

Eidenberg