Grazer Ruderalflächen im Sommer

47.0477074, 15.4158176

Geführte Exkursionen

Treffpunkt: Graz, Kärntner Straße, Haltestelle Niclas-Strobl-Weg (Buslinie 32)
Kosten: Teilnahme kostenlos
Anmeldung: erforderlich bis 26.08.2019
unter +43/316/8017-9000 oder naturkunde@museum-joanneum.at

Diese Exkursion führt durch verschiedene Ruderalflächen im Bezirk Puntigam. Dabei handelt es sich um stark vom Menschen geprägte Lebensräume wie Bahndämme, Parkplätze, Straßenränder und Industriebrachen. Auf diesen Flächen hat sich eine große Menge an Pflanzenarten etabliert, viele davon sind sogenannte Neophyten, also nicht ursprünglich heimische Arten.

So werden wir nicht nur das starkwüchsige Riesen-Chinaschilf (Miscanthus ×giganteus) sehen, sondern auch wie sich der Blasenbaum (Koelreuteria paniculata) in der näheren Umgebung aussät.

Auf dem Weg entlang einer Bahntrasse nach Süden begegnen wir unter anderem der Wilden Sorghumhirse (Sorghum halepense) und einigen Borstenhirse-Arten (Setaria), dem Rauen Sonnenhut (Rudbeckia hirta), der Mauretanischen Garten-Malve (Malva sylvestris subsp. mauritiana) und vielleicht noch der Quetschgurke (Thladiantha dubia). Auf einem Acker beim Wagner-Jauregg-Krankenhaus können wir die Samtpappel (Abutilon theophrasti), die Seidenpflanze (Asclepias syriaca) und die Zucker-Spitzklette (Xanthium saccharatum) finden. Der Weg führt uns weiter zum Puntigamer Busbahnhof und über die Alte Poststraße am Zentralfriedhof entlang zurück zum Ausgangsort.

Pflanzen

Graz
Österreich

Graz


Kostenlos

Telefon:  E-Mail:  Web: https://www.museum-joanneum.at/naturkundemuseum/ihr-besuch/programm/botanik-myk… Icon OpenWindow

Zum Naturkalender flattern

1. Auf stillen Wassern Kanutour

Auf stillen Wassern – Abendliche Kanutour

6. Apr. | Ab 15:00
Icon Pin_brown

Uferstraße 1
Stopfenreuth 2292
Österreich

Stopfenreuth, 2292

Veranstalter: Nationalpark Donau-Auen

Eine Kanutour in den Donau-Seitenarmen bei Stopfenreuth hat ihren besonderen Reiz. Lautlos gleiten Sie durch das Wasser und lassen die Natur pur in der Abendstimmung auf sich wirken.Im Dezember 1984 befand sich hier das Kerngebiet der Aubesetzung, die den Bau des Kraftwerkes Hainburg verhinderte und somit den Grundstein für den Nationalpark Donau-Auen legte. Ein Stück kostbare Natur, erhalten für Generationen!

Auf stillen Wassern – Abendliche Kanutour Der Fährte folgen
1. Auf stillen Wassern Kanutour

Auf stillen Wassern – Morgendliche Kanutour

7. Apr. | Ab 08:00
Icon Pin_brown

Uferstraße 1
Stopfenreuth 2292
Österreich

Stopfenreuth, 2292

Veranstalter: Nationalpark Donau-Auen

Eine Kanutour in den Donau-Seitenarmen bei Stopfenreuth hat ihren besonderen Reiz. Lautlos gleiten Sie durch das Wasser und lassen die Natur pur in der Abendstimmung auf sich wirken.Im Dezember 1984 befand sich hier das Kerngebiet der Aubesetzung, die den Bau des Kraftwerkes Hainburg verhinderte und somit den Grundstein für den Nationalpark Donau-Auen legte. Ein Stück kostbare Natur, erhalten für Generationen!

Auf stillen Wassern – Morgendliche Kanutour Der Fährte folgen
1. Auf stillen Wassern Kanutour

Auf stillen Wassern – Kanutour Vormittag

1. Mai | Ab 09:00
Icon Pin_brown

Uferstraße 1
Stopfenreuth 2292
Österreich

Stopfenreuth, 2292

Veranstalter: Nationalpark Donau-Auen

Eine Kanutour in den Donau-Seitenarmen bei Stopfenreuth hat ihren besonderen Reiz. Lautlos gleiten Sie durch das Wasser und lassen die Natur pur in der Abendstimmung auf sich wirken.Im Dezember 1984 befand sich hier das Kerngebiet der Aubesetzung, die den Bau des Kraftwerkes Hainburg verhinderte und somit den Grundstein für den Nationalpark Donau-Auen legte. Ein Stück kostbare Natur, erhalten für Generationen!

Auf stillen Wassern – Kanutour Vormittag Der Fährte folgen

Verwandte Lexikon Artikel

Artenreiche Schmetterlingswiese

Was ist Biodiversität?

Wissen
Blühendes Österreich setzt sich für den Erhalt von Artenvielfalt ein!
Was ist Biodiversität?
Blaumeise-auf-dem-Ast

Blaumeise

Vögel
Hier in unserem Naturlexikon erfährst du Wissenswertes rund um die Blaumeise.
Blaumeise
Fischotter

Fischotter

Säugetiere
Als Anpassung an ihren aquatischen Lebensraum ist der Körper des Fischotters sehr schlank und stromlinienförmig. Mit bis zu einem Meter Körperlänge der Männchen erreichen sie auch stattliche Dimensionen, wenngleich es schon einiges an Glück bedarf, um diesen meisterhaften Fischjäger in freier Wildbahn zu begegnen. Die Färbung des Fells ist sehr einheitlich dunkelbraun, lediglich Kehle, Brust und Bauch heben sich hell davon ab. Der Kopf ist flach und breit mit einer stumpfen Schnauze, kurzen Ohren und langen Barthaaren. Wie sein Name schon verdeutlicht besteht seine Hauptnahrung aus Fischen. Er ist jedoch grundsätzlich nicht wählerisch und frisst genauso Muscheln, Amphibien, Wasservögel oder kleinere Säugetiere.
Fischotter