Zum Naturlexikon Rhodeus amarus | Fische

So erkennst du den Bitterling:

  • relativ kleiner Fisch
  • große, deutlich erkennbare Schuppen
  • graugrüner Rücken mit silbrigem Bauch
  • hoher Rücken und kleiner Kopf

 

Beschreibung

Der Bitterling ist ein kleiner Fisch. Von der Seite betrachtet zeigt er einen sehr hohen Rücken mit einer langen Rücken- und Afterflosse, der Kopf hingegen ist klein. Die Schuppen sind groß und gut zu erkennen. Die meiste Zeit des Jahres ist der Rücken graugrün und auch der Bauch unscheinbar silbrig gefärbt. Zur Paarungszeit aber werden die Männchen sehr bunt. Brust und Bauch sind dann ausgedehnt rot und orange, während sich die Flanken und Oberseite davon blau und grün abheben.

 

Verbreitung

Ursprünglich war der Bitterling in allen Bundesländern zu finden. Mittlerweile sind die Vorkommen in Salzburg und Tirol erloschen und auch in den übrigen Landesteilen sind die Bestände rückläufig.

 

Lebensraum

Bitterlinge sind gesellige Fische und halten sich zwischen der Unterwasservegetation im flachen Uferbereich auf. Oft sind sie in stehenden Gewässern zu finden. Sie besiedeln jedoch auch träge und langsam fließende Flüsse.

 

Gefährdung

Als hochgradig spezialisierte Fischart ist er zur Fortpflanzung auf Vorkommen großer Muschelarten angewiesen. Da deren Populationen drastisch gesunken sind, gilt auch der Bitterling in Österreich als „gefährdet“. Arten wie die Große Teichmuschel sind besonders durch Gewässerverunreinigungen, das Absenken des Wasserspiegels oder das Einschleppen konkurrierender Arten bedroht.  

 

Besonderheiten

Die Weibchen legen ihre Eier nicht an Pflanzen, im Kies oder sonstigem Substrat ab, sondern deponieren diese in der Mantelhöhle großer Muscheln. Die Eier und Jungfische sind hier vor Fressfeinden geschützt und verlassen erst nach einer gewissen Zeit die schützende Behausung. Durch diesen besonderen Komfort ist die Überlebensrate sehr hoch, weshalb die Weibchen nur recht wenige Eier legen müssen. Wie sehr diese Art an die Muscheln angepasst sind, lässt sich an der Laichfärbung der Männchen darstellen: Fehlen diese nämlich, so erfolgt auch keine Umfärbung in das Prachtkleid.

 

Zum Naturlexikon
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Alter
5 Jahre

Größe
5 – 6 cm

Gesangszeit / Brutzeit
April - Juni

Gewicht
10 – 15 g

Gewicht
10 – 15 g

Meckerziege oder flotte Biene?

Flotte Biene! Dann bist du auf Österreichs größter Plattform für Naturerlebnisse genau richtig.

Jetzt registrieren

Verwandte Naturerlebnisse