Image
Hecht

Hecht

Esox lucius | Fische

So erkennst du den Hecht:

  • lang gestreckter Körper
  • große, weit hinten liegende Rückenflosse
  • Farbe meist grünlich bis bräunlich
  • 50-100 cm lang

Beschreibung

Der Hecht zählt zu den Raubfischen und ist ein exzellenter Lauerjäger. Seine kräftige Schwanzflosse sowie die weit hinten liegende Rückenflosse verleihen ihm die Fähigkeit, blitzschnell aus der Deckung heraus seine Beutetiere zu jagen. Entscheidend zum Jagderfolg trägt auch seine gute Tarnfärbung bei. Diese ist meist grünlich bis bräunlich mit einer hellgelben Fleckenzeichnung. Dadurch verschmilzt er förmlich mit der Unterwasservegetation, in der er auf der Lauer liegt – oder schwimmt.

Verbreitung

Der Hecht kommt in ganz Europa vor und ist auch in Österreich aus allen Bundesländern bekannt. Der Schwerpunkt liegt aber im Flach- und Hügelland Ostösterreichs. Allerdings kann oft nicht gesagt werden, ob es sich dabei um natürliche Vorkommen handelt oder ob es sich um künstlich in die Gewässer eingebrachte Hechte handelt.

Lebensraum

Hechte bevorzugen klare, reich strukturierte Feuchtgebiete. Dabei sind sie sowohl in stehenden, als auch fließenden Gewässern anzutreffen. Innerhalb seines Lebensraumes hält er sich bevorzugt entlang der Schilfränder und ähnlichen Bereichen auf, die ihm ausreichend Deckung bieten können.

Gefährdung

Zur Fortpflanzung benötigen die Weibchen überschwemmte Ufer oder Wiesen, wo sie die Eier an die Vegetation heften können. Viele unserer Gewässer sind jedoch reguliert und hunderte Kilometer lange Dämme haben die Flussläufe von den ehemaligen Überschwemmungsgebieten abgeschnitten. So ist eine Fortpflanzung in vielen Regionen nicht und nur noch sehr eingeschränkt möglich. Ein Großteil der Vorkommen geht daher auf künstlichen Besatz zurück bzw. kann nur noch durch alljährliches Einbringen junger Hechte in die Gewässer am Leben erhalten werden.

Besonderheiten

Hechte dulden oft keine Artgenossen in ihrer unmittelbaren Nähe. Leben zu viele in einem Gewässer, so kann es auch zu Kannibalismus kommen.

Image
Hecht c Pixabay
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Alter
15 Jahre

Größe
50 - 100 cm

Gewicht
10 - 15 kg

Gelege
ein Weibchen legt bis zu 40.000 Eier/kg Körpergewicht

Gewicht
10 - 15 kg

Verwandte Naturerlebnisse

Multimediavortrag

Multimedia Vortrag: Der ideale Einstieg

24. Juni | Ab 20:00
Icon Pin_brown

Hof 4
Heiligenblut 9844
Österreich

Heiligenblut, 9844

Veranstalter: Nationalpark Hohe Tauern Kärnten

Als idealen Einstieg in das Nationalpark-Erlebnis empfehlen wir den Besuch unseres wöchentlich stattfindenden Nationalpark-Informationsabend.
Ein Multimedia Vortrag regt zum aktiven Naturerleben an und im Anschluss dazu gibt es wertvolle Tipps und Ratschläge von unseren Nationalpark Rangern.

Wann: jeden Montag vom 24.06. - 02.09.2019
Wo: 20:00 Uhr im Dorfsaal Heiligenblut
Dauer: ca. 1 Stunde
Preis: Eintritt frei!

Voranmeldung für Gruppen erforderlich
Tel. +43(0)4825-6161 oder nationalpark@ktn.gv.at

Multimedia Vortrag: Der ideale Einstieg Der Fährte folgen
antoniuskapelle kaisertal ebbs 10

Naturerlebnis Kaisergebirge

25. Juni | Ab 09:00
Icon Pin_brown

Obere Sparchen 17
Kufstein 6330
Österreich

Kufstein, 6330

Veranstalter: Tourismusverband Kufsteinerland

Von Kufstein geht es mit dem Kaiserlift auf 1.200 Meter in ein wahrlich kaiserliches Naturerlebnis. Die verschiedenen geführten Wanderungen mit unseren Experten ermöglichen überraschende Einblicke in das Naturschutzgebiet. In diesem Jahr liegt unser Schwerpunkt bei den Heilpflanzen, Kräutern, Gewürzne und Giftpflanzen. Das genaue Naturerlebnis-Thema und die genaue Startzeit finden Sie in unserer Broschüre Naturerlebnis-Kaisergebirge. Dort finden Sie viele weitere spannende Themen und Termine. Gerne informieren wir Sie auch persönlich darüber.Kostenlos. Anmeldung bis zwei Tage vorher erforderlich.

Naturerlebnis Kaisergebirge Der Fährte folgen
Von Alm zu Alm

Von Alm zu Alm

25. Juni | Ab 09:30
Icon Pin_brown

Rosenau am Hengstpaß 4581
Österreich

Rosenau am Hengstpaß, 4581

Veranstalter: Nationalpark Kalkalpen

So vielfältig wie die wilden Wälder im Nationalpark Kalkalpen, so artenreich sind auch die bunten Almweiden am Hengstpaß, die von der naturbelassenen Bergwelt profitieren. Am Naturerlebnisweg wandern Sie gemütlich mit einem Ranger von Alm zu Alm. Besonders lohnenswert ist ein Abstecher zum Panoramablick mit prächtiger Aussicht auf Kampermauer und Haller Mauern bis ins Gesäuse. Die Kleingewässer beim Biotop Puglalm werden als Kinderstube von Grasfröschen, Erdkröten, Bergmolchen und Gelbbauchunken genutzt.
Dauer: bis ca. 13 Uhr, reine Gehzeit ca. 2½ Stunden

Beitrag: Familie € 25,-

Ausrüstung: festes Schuhwerk, Getränk, Fotokamera empfehlenswert

Von Alm zu Alm Der Fährte folgen