Zum Naturlexikon Larix decidua | Bäume & Sträucher

So erkennst du die Lärche:

  • verliert Nadeln im Winter
  • Nadeln max. 3 cm lang
  • vor allem im Hochgebirge anzutreffen
  • kleine Zapfen

Beschreibung

Die nur im Sommer vorhandenen Nadeln wachsen wie kleine Büschel an den jungen Zweigen. Sie sind verhältnismäßig kurz und wirken beinahe schon filigran. Auch die Zapfen sind eher klein, wenngleich jedoch oftmals in großer Anzahl an den Ästen hängend. Der Baum selbst kann jedoch durchaus mächtige Dimensionen erreichen und über 50 m hoch werden bei einem Stammdurchmesser von 1,5 m und mehr. Die Rinde ist bei Altbäumen mehrere Zentimeter dick und zeigt dabei tiefe, unregelmäßige Risse und dicke Schuppen.

Verbreitung

Als Kind des Hochgebirges kommt sie in allen Bundesländern vor, die Anteile an den Hochlagen der Alpen haben. Die Vorkommen in Wien und dem Burgenland gehen auf künstliche Anpflanzungen durch Forstbetriebe zurück.

Image
Laerche c Pixabay

Lebensraum

Die Lärche als reine Gebirgsbaumart bildet vor allem in den Zentralalpen gemeinsam mit der Zirbe die Waldgrenze. Gerade in ihrer Jugendzeit ist sie sehr lichtbedürftig und kann in diesem Stadium sehr leicht von anderen Baumarten verdrängt werden. Sie verträgt sowohl sehr tiefe Temperaturen, als auch sommerliche Hitze. An den Nährstoffgehalt der Böden stellt sie keine allzu hohen Ansprüche, sie fehlt aber dennoch auf allzu mageren Standorten.

Gefährdung

Durch die Almweidewirtschaft, die im Hochgebirge teilweise auch innerhalb der Wälder stattfindet, wurde die Lärche jahrhundertelang gefördert, indem der Waldbestand immer sehr offen gehalten wurde. Durch das hier vermehrt einfallende Licht verbessern sich für die Lärche die Keimbedingungen, da sie eine sog. „Lichtbaumart“ ist. Auch wenn die Almwirtschaft in vielen Regionen im Rückgang begriffen ist, gelten die Lärchenbestände nach wie vor nicht als gefährdet.

Besonderheiten

Das Lärchenholz ist unter allen heimischen Nadelhölzern das schwerste und härteste, sein Anwendungsbereich ist beinahe unüberschaubar: Es dient als Bauholz für tragende Konstruktionen, im Innenausbau, für Parkettböden und Fensterrahmen ebenso wie im Wasser- und Bootsbau.

Jetzt Weiterlesen:

10 Nadelbäume, die man kennen muss in der Übersicht

Image
Laerchenwald im Herbst
Zum Naturlexikon
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Alter
bis 600 Jahre

Höhe
über 50 m

Stamm-Durchmesser
bis 2 m

Amtsschimmel oder wilder Hengst?

Wilder Hengst! Dann bist du auf Österreichs größter Plattform für Naturerlebnisse genau richtig.

Jetzt registrieren

Verwandte Naturerlebnisse

Naturdenkmal Trockenrasen Tattendorf

Naturschutz mit Schere, Säge und Hacke - Trockenrasen-Pflegetermin in Tattendorf

4. Febr. |
Niederösterreich
Veranstalter: Landschaftspflegeverein Thermenlinie-Wienerwald-Wiener Becken

Trockenrasen sind Steppenlebensräume und gehören - trotz schwieriger Lebensbedingungen wie Hitze und Trockenheit - zu den artenreichsten Lebensräumen Mitteleuropas! Sie sind wahre Hotspots der Artenvielfalt und ein echtes Raritäten-Kabinett. Gleichzeitig gehören sie zu den am stärksten gefährdeten Lebensräumen Österreichs.

Im Rahmen dieses Pflegetermins hilfst Du das Naturdenkmal Trockenrasen in Tattendorf zu erhalten, denn ohne Pflegemaßnahmen verbrachen die wertvollen Flächen und wachsen schlussendlich mit Büschen und Bäumen zu. Wir schneiden Gehölze bzw. hacken sie aus und tragen das Schnittgut für den Abtransport zusammen. Ob jung oder alt, genau und geduldig oder kräftig und voller Energie - für jede*n ist die richtige Arbeit dabei.

Dauer: Solange Du Zeit und Lust hast im Zeitraum von 9:00 bis 13:00 Uhr

Bitte mitbringen: feste Schuhe, Arbeitskleidung, Arbeitshandschuhe, Jause, Getränk

Treffpunkt: Zur Abstimmung des Treffpunkts bitte um Anmeldung unter 0681/102 32 195 oder office@landschaftspflegeverein.at.

Corona-Hinweis: Es gelten die zum Zeitpunkt des Pflegetermins gültigen gesetzlichen Vorschriften.

Falls Du mit Deinem Verein, Deinen Arbeitskollegen oder einer größeren Gruppe mithelfen möchtest, freuen wir uns zwecks Planung über eine kurze Ankündigung per Email oder unter 0681/102 32 195.

Der Pflegeeinsatz findet in Kooperation von Landschaftspflegeverein Thermenlinie, Gemeinde Tattendorf, dem Kultur- und Verschönerungsverein und der Berg- und Naturwacht Thermenregion Ost - Oberwaltersdorf statt.

Naturschutz mit Schere, Säge und Hacke - Trockenrasen-Pflegetermin in Tattendorf
Der Fährte folgen