Lärche

Larix decidua | Bäume & Sträucher

So erkennst du die Lärche:

  • verliert Nadeln im Winter
  • Nadeln max. 3 cm lang
  • vor allem im Hochgebirge anzutreffen
  • kleine Zapfen

Beschreibung

Die nur im Sommer vorhandenen Nadeln wachsen wie kleine Büschel an den jungen Zweigen. Sie sind verhältnismäßig kurz und wirken beinahe schon filigran. Auch die Zapfen sind eher klein, wenngleich jedoch oftmals in großer Anzahl an den Ästen hängend. Der Baum selbst kann jedoch durchaus mächtige Dimensionen erreichen und über 50 m hoch werden bei einem Stammdurchmesser von 1,5 m und mehr. Die Rinde ist bei Altbäumen mehrere Zentimeter dick und zeigt dabei tiefe, unregelmäßige Risse und dicke Schuppen.

Verbreitung

Als Kind des Hochgebirges kommt sie in allen Bundesländern vor, die Anteile an den Hochlagen der Alpen haben. Die Vorkommen in Wien und dem Burgenland gehen auf künstliche Anpflanzungen durch Forstbetriebe zurück.

Image
Laerche c Pixabay

Lebensraum

Die Lärche als reine Gebirgsbaumart bildet vor allem in den Zentralalpen gemeinsam mit der Zirbe die Waldgrenze. Gerade in ihrer Jugendzeit ist sie sehr lichtbedürftig und kann in diesem Stadium sehr leicht von anderen Baumarten verdrängt werden. Sie verträgt sowohl sehr tiefe Temperaturen, als auch sommerliche Hitze. An den Nährstoffgehalt der Böden stellt sie keine allzu hohen Ansprüche, sie fehlt aber dennoch auf allzu mageren Standorten.

Gefährdung

Durch die Almweidewirtschaft, die im Hochgebirge teilweise auch innerhalb der Wälder stattfindet, wurde die Lärche jahrhundertelang gefördert, indem der Waldbestand immer sehr offen gehalten wurde. Durch das hier vermehrt einfallende Licht verbessern sich für die Lärche die Keimbedingungen, da sie eine sog. „Lichtbaumart“ ist. Auch wenn die Almwirtschaft in vielen Regionen im Rückgang begriffen ist, gelten die Lärchenbestände nach wie vor nicht als gefährdet.

Besonderheiten

Das Lärchenholz ist unter allen heimischen Nadelhölzern das schwerste und härteste, sein Anwendungsbereich ist beinahe unüberschaubar: Es dient als Bauholz für tragende Konstruktionen, im Innenausbau, für Parkettböden und Fensterrahmen ebenso wie im Wasser- und Bootsbau.

Jetzt Weiterlesen:

10 Nadelbäume, die man kennen muss in der Übersicht

Image
Laerchenwald im Herbst
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Alter
bis 600 Jahre

Höhe
über 50 m

Stamm-Durchmesser
bis 2 m

Verwandte Naturerlebnisse

Wildnis schnuppern

Wildnis schnuppern

22. Sep | Ab 12:00
Veranstalter: Nationalpark Thayatal

Von Mai bis Oktober jeden Samstag, Sonn- und Feiertag, 14.00 Uhr - 15.00 Uhr
Im Nationalpark breitet sich die Wildnis aus! Bei dieser Wanderung entlang des Themenweges am Henner erleben Sie, was es heißt, wenn die Natur sich selbst überlassen wird. Von einem Aussichtspunkt genießen die Teilnehmer einen herrlichen Ausblick auf Hardegg, die kleinste Stadt Österreichs.

Eine kurzfristige Teilnahme ist auch ohne Anmeldung möglich.

Kosten: Erwachsene € 3,-, Kinder bis 14 Jahre frei
Treffpunkt: Nationalparkhaus

Wildnis schnuppern Der Fährte folgen
Sternenbeobachtung über dem Gesäuse

Sternenbeobachtung über dem Gesäuse

22. Sep | Ab 12:00
Icon Pin_brown

Admont 8913
Österreich

Admont, 8913

Veranstalter: Nationalpark Gesäuse GmbH

Einer der dunkelsten Nachthimmel Europas deckt bisher Ungeahntes auf.
Der Sternenhimmel über dem Gesäuse bietet ein Sternenpanorama, das in dieser Vielfalt und Klarheit nur noch selten zu sehen ist. Wer sieht denn noch mit bloßem Auge die prachtvolle Milchstraße?Besonders spektakulär wird es, wenn bei Neumond nahezu völlige Dunkelheit herrscht, Sternschnuppen herunterprasseln und Tausende von Lichtjahren entfernte Sterne zum Greifen nahe wirken.

Leitung: Klaus Tschernschitz (Astronom)

Termine: 02./ 31. August 2019

Treffpunkt: 21:00 Buchauer Sattel, Dauer 2h

Preis: 15€ Erwachsene, 9€ Kinder

Hinweis: Warme Kleidung, Iso-Matte, Decke
Anmeldung bis 2 Tage vor der Veranstaltung unter info@nationalpark.co.at Infobüro Admont

Sternenbeobachtung über dem Gesäuse Der Fährte folgen
2. Tschaikenfahrt und Ausparziergang

Tschaikenfahrt und Auspaziergang (Kombi-Tour)

22. Sep | Ab 12:00
Icon Pin_brown

Uferstraße 20
Orth 2304
Österreich

Orth, 2304

Veranstalter: Nationalpark Donau-Auen

Die beste Möglichkeit, die Donau-Auen in ihrer gesamten Vielfalt zu erleben!Von Nationalpark-RangerInnen begleitet, besteigen Sie die Tschaike, ein nachgebautes historisches Schiff. Bei einer Rundfahrt auf der Donau lernen Sie die Flussdynamik kennen und hören Interessantes aus der Vergangenheit der Schifffahrt. Beim anschließenden Auspaziergang erleben Sie Tier- und Pflanzenwelt der Donau-Auen.

Tschaikenfahrt und Auspaziergang (Kombi-Tour) Der Fährte folgen