Spinnen-Ragwurz

Ophrys sphegodes | Bäume & Sträucher

So erkennst du die Spinnen-Ragwurz:

  • Obere Blütenblätter hellgrün bis braun, unbehaart
  • Untere Blütenlippe rotbraun, fein behaart, ein Sandbienenweibchen nachahmend

Vorkommen

Die Spinnen-Ragwurz wächst auf Mäh-Halbtrockenrasen, mageren Wiesen und Weiden sowie in aufgelockerten Gebüschbeständen. Sie bevorzugt frische bis mäßig trockene kalkreiche Böden.

Besonderheiten

Die Spinnen-Ragwurz ahmt durch das Aussehen ihrer Blüten, die Behaarung der Blütenlippe und durch ihren Geruch täuschend echt ein Sandbienenweibchen nach. Wenn ein Männchen landet und mit der Blüte zu kopulieren versucht, setzt sich das Pollenpaket genau an der richtigen Stelle der Sandbiene fest. Da jede Pflanze ein individuelles Blütenmuster besitzt, lassen sich die Männchen wiederholt täuschen und sorgen so mit jedem neuen Paarungsversuch für die Bestäubung, bis das Männchen den Betrug durchschaut hat. Daher werden letztlich nur etwa 10% der Pflanzen bestäubt. Da aber jede befruchtete Pflanze viele Tausend Samen erzeugt, reicht der Trick dennoch aus, um den Ragwurzbestand zu sichern.

Gefährdung

Die größte Gefährdung für die in Österreich stark gefährdete und in den Tiefländern Ostösterreichs vom Aussterben bedrohte Spinnen-Ragwurz stellt die Zerstörung der ursprünglichen Standorte durch Intensivierung, aber auch durch Verbrachung und Verbuschung dar. Weiters ist wie alle Orchideen auch die Spinnen-Ragwurz sehr trittempfindlich. Ein Aussterben würde den Verlust an Artenvielfalt weiter vorantreiben und damit die Pufferfähigkeit und Gesundheit des Ökosystems vermindern.

Unterstützung

Wir unterstützen LandwirtInnen in der Wachau dabei, die steilen Orchideenwiesen regelmäßig nach der Fruchtreife zu mähen und das Mähgut zu verbringen. Dadurch wird das Vorkommen der Spinnen-Ragwurz in der Wachau weiterhin ermöglicht.

Jetzt Weiterlesen:

10 Wiesenblumen, die du kennen solltest

Image
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Verwandte Naturerlebnisse

9 Schneeschuhwandern

Mit Schneeschuhen durch den Winterwald in Tulfes

20. Jan. Ab 13:00 |
Tirol
Icon Pin_brown

Schmalzgasse 27
Tulfes 6075
Österreich

Tulfes, 6075

Veranstalter: Tourismusverband Region Hall-Wattens

Querfeldein geht es bei unserer Schneeschuhwanderung am Tulferberg. Wir stapfen durch Naturschnee und entschleunigen in der fast unberührten Umgebung des Haus- und Skibergs der Region Hall-Wattens. Auf geht´s! Für Gäste kostenlos (exkl. Aufstiegshilfe)!Dauer: ca. 3,5 Stunden (inklusive Umtrunk)
Treffpunkt: Tourismusbüro Tulfes, Schmalzgasse 27
Leihgebühr Schneeschuhe für Gäste: EUR 5,– pro Person
Normaltarif: EUR 6,– pro Person (exkl. Aufstiegshilfe)
Leihgebühr Schneeschuhe: EUR 10,– pro Person
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Anmeldung: bis Montag 12.00 Uhr im Tourismusbüro Hall
Achtung! Bei Schneemangel findet eine normale Winterwanderung (ohne Schneeschuhe) statt!

Mit Schneeschuhen durch den Winterwald in Tulfes Der Fährte folgen
10 NaturaufderSpur

Der Natur auf der Spur - Geführte Wanderung in Gnadenwald

21. Jan. Ab 09:00 |
Tirol
Icon Pin_brown

Gnadenwald 6069
Österreich

Gnadenwald, 6069

Veranstalter: Tourismusverband Region Hall-Wattens

Unterwegs auf unberührten, verschneiten Wegen und Steigen halten wir Ausschau nach verschiedensten Tierspuren. Ausgestattet mit Swarovski Ferngläsern lassen sich auch im Winter nicht selten Wildtiere, hauptsächlich Gämsen und Mufflons beobachten. Ein Erlebnis für die ganze Familie! Für Gäste kostenlos!Dauer: ca. 2,5 Stunden
Treffpunkt: Parkplatz Hinterhornalm, Gnadenwald
Normaltarif: EUR 6,– pro Person
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Anmeldung: bis spätestens Montag 18.00 Uhr im Tourismusbüro Hall
Walkingstöcke stellt der Tourismusverband kostenlos zur Verfügung.

Der Natur auf der Spur - Geführte Wanderung in Gnadenwald Der Fährte folgen
Rotwildfütterung im Bodinggraben

Rotwildfütterung im Bodinggraben

23. Jan. Ab 14:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Bodinggraben 2
Molln 4591
Österreich

Molln, 4591

Veranstalter: Nationalpark Kalkalpen

Im Nationalpark Kalkalpen haben Sie die einzigartige Gelegenheit, freilebende Hirsche, Muttertiere und Kälber bei der Winter-Fütterung aus nächster Nähe zu erleben. In der komfortablen Wildbeobachtungs-Plattform erzählt der Ranger von der Lebensweise des Rotwildes. Zum gemütlichen Abschluss lädt die Jausenstation Jagahäusl zur Einkehr. Ausrüstung: Festes Schuhwerk, warme Winterbekleidung, Taschenlampe, falls vorhanden ein Fernglas.
Trotz Räumdienst ist mit winterlichen Fahrverhältnissen im Bodinggraben zu rechnen. Bei schlechter Witterung ist Schnee- und Eisglätte am Fußweg zur Fütterung möglich!
Beitrag für Familien Euro 25,- (Kinder im Familienverband frei)
VORANMELDUNG erforderlich! Onlinebuchung ist unter dem "Weblink zur Veranstaltung" möglich.

Rotwildfütterung im Bodinggraben Der Fährte folgen