Zum Naturlexikon Quercus petraea | Bäume & Sträucher

So erkennst du die Traubeneiche:

  • gelber, 1-2 cm langer Blattstiel
  • rund-gelappte Blätter mit 5-7 cm Länge
  • Blattunterseite hellgrün, Oberseite etwas dunkler
  • Fruchtbecher der Eicheln ohne Stiel und oft gleich mehrere beisammen
  • stattliche Bäume

Beschreibung

Traubeneichen zählen mit ca. 30 m Wuchshöhe nicht zu den größten, heimischen Baumarten, sie können aber bei entsprechendem Alter zu mächtigen Baumpersönlichkeiten heranwachsen. Im geschlossenen Wald entwickeln sich eher hohe Kronen, bei frei stehenden Exemplaren hingegen sind diese oft sehr breit. Die Borke ist im Jugendstadium noch glatt und gräulich, später wird diese jedoch sehr dick mit starken Längsrissen. Die Blätter sind „typische“ Eichenblätter, wie sie gemeinhin diesen Bäumen zugeschrieben werden. Die Ränder sind nicht sehr tief gelappt, der Stiel mindestens einen Zentimeter lang. Ihre lange Pfahlwurzel dringt tief in den Boden ein, was ihr eine hohe Standfestigkeit bei Sturm verleiht.

Verbreitung

Bis auf die Hochlagen der Alpen sowie des Wald- und Mühlviertels ist die Traubeneiche verbreitet anzutreffen und kommt in allen Bundesländern bis max. 600 m Seehöhe vor.

Image
Traubeneiche

Lebensraum

Die Traubeneiche bevorzugt mäßig trockene bis frische Böden. Die erträgt Trockenheit und Wärme besser als die – ebenfalls bei und heimische – Stieleiche, meidet jedoch zu nasse Standorte. In vielen Wirtschaftswäldern ist sie die dominierende Baumart. In jungen Jahren erträgt sie durchaus den Halbschatten der umliegenden Bäume, später ist sie jedoch sehr lichtbedürftig und gilt als „Lichtbaumart“.

Gefährdung

Aufgrund ihrer hohen forstwirtschaftlichen wird sie gezielt gefördert und ist daher nicht gefährdet.

Besonderheiten

Eichelhäher, zu den Krähen zählende Singvögel, gelten als die eigentlichen Förster im Wald. Sie sammeln im Herbst gezielt Eicheln und legen im Boden Nahrungsdepots für den Winter an. Manche der Samen werden von den Vögeln jedoch nicht mehr entdeckt und finden so im kommenden Frühjahr ein perfektes Keimbeet vor.

Zum Naturlexikon
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Alter
bis 800 Jahre, vereinzelt sogar 1000 Jahre

Höhe
meist bis 30 m

Stamm-Durchmesser
bis 2 m

Amtsschimmel oder wilder Hengst?

Wilder Hengst! Dann bist du auf Österreichs größter Plattform für Naturerlebnisse genau richtig.

Jetzt registrieren

Verwandte Naturerlebnisse

Naturdenkmal Trockenrasen Tattendorf

Naturschutz mit Schere, Säge und Hacke - Trockenrasen-Pflegetermin in Tattendorf

4. Febr. |
Niederösterreich
Veranstalter: Landschaftspflegeverein Thermenlinie-Wienerwald-Wiener Becken

Trockenrasen sind Steppenlebensräume und gehören - trotz schwieriger Lebensbedingungen wie Hitze und Trockenheit - zu den artenreichsten Lebensräumen Mitteleuropas! Sie sind wahre Hotspots der Artenvielfalt und ein echtes Raritäten-Kabinett. Gleichzeitig gehören sie zu den am stärksten gefährdeten Lebensräumen Österreichs.

Im Rahmen dieses Pflegetermins hilfst Du das Naturdenkmal Trockenrasen in Tattendorf zu erhalten, denn ohne Pflegemaßnahmen verbrachen die wertvollen Flächen und wachsen schlussendlich mit Büschen und Bäumen zu. Wir schneiden Gehölze bzw. hacken sie aus und tragen das Schnittgut für den Abtransport zusammen. Ob jung oder alt, genau und geduldig oder kräftig und voller Energie - für jede*n ist die richtige Arbeit dabei.

Dauer: Solange Du Zeit und Lust hast im Zeitraum von 9:00 bis 13:00 Uhr

Bitte mitbringen: feste Schuhe, Arbeitskleidung, Arbeitshandschuhe, Jause, Getränk

Treffpunkt: Zur Abstimmung des Treffpunkts bitte um Anmeldung unter 0681/102 32 195 oder office@landschaftspflegeverein.at.

Corona-Hinweis: Es gelten die zum Zeitpunkt des Pflegetermins gültigen gesetzlichen Vorschriften.

Falls Du mit Deinem Verein, Deinen Arbeitskollegen oder einer größeren Gruppe mithelfen möchtest, freuen wir uns zwecks Planung über eine kurze Ankündigung per Email oder unter 0681/102 32 195.

Der Pflegeeinsatz findet in Kooperation von Landschaftspflegeverein Thermenlinie, Gemeinde Tattendorf, dem Kultur- und Verschönerungsverein und der Berg- und Naturwacht Thermenregion Ost - Oberwaltersdorf statt.

Naturschutz mit Schere, Säge und Hacke - Trockenrasen-Pflegetermin in Tattendorf
Der Fährte folgen