Zum Naturlexikon Abies alba | Bäume & Sträucher

So erkennst du die Tanne:

  • immergrün
  • ca. 3 cm lange, stumpfe Nadeln
  • zwei helle Streifen auf der Nadelunterseide
  • aufrecht stehende Zapfen
  • hellgraue Rinde

Beschreibung

Von den meisten anderen heimischen Nadelhölzern lässt sich die Tanne durch einen einzigen Griff auf die Nadeln unterscheiden: Diese sind bei ihr nämlich stumpf und bleiben daher nicht schmerzhaft in Erinnerung. Einzig die Eibe ist ähnlich sanftmütig, diese trägt jedoch rote, beerenartige Früchte. Die Zapfen der Tannen stehen aufrecht nach oben von den Ästen ab. Im Gegensatz zu zum Beispiel Fichten oder Kiefern findet man diese im Herbst jedoch nie unter den Bäumen, da die Schuppen und Samen nach und nach abfallen und die Spindel am Baum verbleibt. Die Rindenfarbe ist ein helles Grau. Junge Bäume besitzen noch eine glatte Rinde, während sie mit zunehmendem Alter schuppig wird.

Verbreitung

Ihr gesamtes Verbreitungsareal ist auf Europa beschränkt. Die Weißtanne bevorzugt eher gemäßigtes und luftfeuchtes Klima mit Niederschlägen von über 600 mm im Jahr. Sie fehlt daher in den Tieflagen und ist vor allem in den Alpen sowie den Hochlagen des Wald- und Mühlviertels anzutreffen.

Lebensraum

Die Weißtanne gilt als „Schattbaumart“, ihre Keimlinge und Jungpflanzen können daher auch im dichten Hochwald, in dem nur sehr wenig Licht bis zum Boden vordringt, gedeihen. Eine gute Wasserversorgung ist eine wichtige Voraussetzung für ihr Vorkommen, weniger Ansprüche hingegen stellt sie an die Nährstoffversorgung oder die Durchlüftung des Bodens.

Gefährdung

In Gebieten mit einem hohen Bestand an Reh- und Rotwild leidet sie sehr stark unter dem Verbiss, da sie gegenüber anderen Nadelbäumen bevorzugt gefressen wird. Dies kann im Extremfall dazu führen, dass sich die Weißtanne in manchen Waldgebieten nicht mehr verjüngen kann und über kurz oder lang aus den Beständen verschwindet.

Besonderheiten

Das Holz der Weißtanne ist sehr unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit. Es wird daher sehr gerne im Erd- und Wasserbau verwendet und bereits die Griechen nutzten es zum Bau ihrer Schiffe. In Österreich wurde sie 2015 zum „Baum des Jahres“ gekürt.

Jetzt Weiterlesen:

10 Nadelbäume, die man kennen muss in der Übersicht

Image
Weisstanne, Baumrinde / Borke
Zum Naturlexikon
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Alter
max. 800 Jahre

Höhe
bis 45 m, selten bis 65 m

Stamm-Durchmesser
bis 2 m

Wissen, wo der Hase läuft.

1.000 Infoseiten und 4.000 Ausflugstipps zur Natur in Österreich. Jetzt registrieren auf Österreichs größter Plattform für Naturerlebnisse!

Hier registrieren

Verwandte Lexikon Artikel

Hundsrose

Rosengewächse

Bäume & Sträucher
Viele unserer Obstarten und auch Heilkräuter gehören zu dieser Familie, mehr darüber erfährst du hier...
Rosengewächse
Hänge-Birke

Hänge-Birke

Bäume & Sträucher
Gegen was wird die Hänge-Birke als Heilmittel eingesetzt? Hier kannst du es herausfinden!
Hänge-Birke
Flaumeiche

Flaumeiche

Bäume & Sträucher
Welche hochwertigen Lebensmittel wachsen im Wurzelbereich der Flaumeiche? Das erfährst du hier!
Flaumeiche

Verwandte Naturerlebnisse

Beim Schlauchbootfahren in den Donau-Auen

Schlauchbootfahrt und Auspaziergang (Kombi-Tour)

25. Okt. Ab 09:00 |
Niederösterreich
Icon Pin_brown

Uferstraße 20
Orth 2304
Österreich

Orth, 2304

Veranstalter: Nationalpark Donau-Auen

Dieses Programm - teils mit Schlauchboot am Wasser, teils an Land - bietet eine Möglichkeit, die Vielfalt der Lebensräume im Nationalpark Donau-Auen kennen zu lernen.


Begleitet werden Sie von Nationalparkrangerinnen und -rangern. Sie befahren mit Ihnen einen Seitenarm und gestalten einen informativen Spaziergang im nahen Auwald.

Schlauchbootfahrt und Auspaziergang (Kombi-Tour)
Der Fährte folgen
Dernberg

Pflegeeinsatz Dernberg

25. Okt. Ab 09:00 |
Niederösterreich
Icon Pin_brown

Hetzmannsdorf-Wullersdorf 2041
Österreich

Hetzmannsdorf-Wullersdorf, 2041

Veranstalter: Naturschutzbund Niederösterreich

Das Blütenmeer am Dernberg kann überwältigend sein. Das gelb blühende Christusauge, der Zottenlein, der Pannonische Quendel, die Ruthenische Kugeldistel und viele andere gefährdete Arten finden hier einen geeigneten Lebensraum. Um die Blütenvielfalt zu erhalten, gilt es, zu schwenden und zu mähen. Einiges wollen wir bei unserem heurigen Pflegeeinsatz angehen. Wir freuen uns über zahlreiche helfende Hände!

Bitte mitbringen: Arbeitshandschuhe, festes Schuhwerk und Arbeitskleidung

Pflegeeinsatz Dernberg
Der Fährte folgen
no reuse Der Herbst im Nationalpark

Der Herbst im Nationalpark -FamilienTour

25. Okt. Ab 12:00 |
Burgenland
Icon Pin_brown

Hauswiese
Illmitz 7142
Österreich

Illmitz, 7142

Veranstalter: Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel

Auch im Herbst gibt es bei uns im Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel viel zu entdecken! Ob mit Fernglas, Spektiv oder Becherlupe - tauch ein in die Vielfalt an Pflanzen und Tieren!Gemeinsam mit unseren RangerInnen und Rangern fällt das Bestimmen gar nicht schwer.

Treffpunkt der Tour ist beim Nationalparkzentrum am nördlichen Ortsrand von Illmitz. Je nach Witterung, Routenplanung der Rangerin oder des Rangers und Interesse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer können von hier aus entsprechende Exkursionspunkte mit dem PKW angefahren werden (eigener PKW nicht zwingend erforderlich), die Tour findet grundsätzlich aber zu Fuß statt. Für die Dauer der Tour stehen der Gruppe Swarovski Optik Ferngläser sowie ein Spektiv zur Verfügung.

Der Herbst im Nationalpark -FamilienTour
Der Fährte folgen