Image
Image

Du hast einen alten Obstbaum im Garten, weißt aber nicht genau, welche Sorte sich hinter der saftigen Birne oder dem g’schmackigen Apfel verbirgt? Dann lass deine alten Obstsorten doch ganz einfach bestimmen!

 

Wusstest du, dass du deine alten Obstsorten ganz einfach bestimmen lassen kannst? So erfährst du, um welche Sorte es sich zum Beispiel bei deinem Apfel- oder Birnenbaum im Garten handelt.

 

Die Apfelbäume in Österreich

Weltweit sind etwa 20.000 Apfelsorten bekannt und bereits in der Antike gab es die ersten Kulturäpfel.  Je nach Quellenangabe gibt es in Österreich zwischen 2.000 und 3.000 Apfelsorten und manche haben dabei so klingende Namen wie Mantet, Okabena oder Gelber Edelapfel.

Aber auch der bekannte Kronprinz Rudolf darf natürlich nicht fehlen, denn Äpfel sind das Obst Nummer 1 in Österreich - sowohl im Anbau als auch in der konsumierten Menge. Und wenn du ein großer Apfel-Fan bist, dann solltest du diese fünf alten Apfelsorten auf jeden Fall kennen.

Übrigens: Mehr als drei von vier österreichischen Äpfeln, also über 80%, werden in der Steiermark angebaut!

 

Die Birnbäume in Österreich

 

Mit Namen wie Pastorenbirne oder Präsident Drouard braucht sich aber auch die Birne nicht verstecken, denn auch sie ist eine alte Obstsorte und trägt wesentlich zur Artenvielfalt in Österreich bei. Alleine über 400 verschiedene Mostbirnensorten soll es in Österreich geben, wobei die Ur-Ahnin der Mostbirne, die Wild- bzw. Holzbirne, bereits vor 6.000 bis 8.000 Jahren in Österreich heimisch wurde. 

Die Birne als Kultur-Baum ist in ganz Europa bekannt und wurde ebenfalls bereits im Altertum kultiviert. Diese fünf heimischen Birnensorten schlagen schon lange ihre Wurzeln in unseren Böden.

Lesetipp: 6 wissenswerte Fakten zum Obstbaumschnitt

Image

Du möchtest wissen, welche Sorten es überhaupt gibt?

 

Bekannte, aber auch alte und rare Sorten findest du zum Schmökern in einem Projekt von Arche Noah und dem Amt der NÖ Landesregierung, Abt. Naturschutz:

Dort wurden in einer Übersicht Apfelsorten und Birnensorten zusammengetragen. Darin findest du über 105 Apfelsorten, darunter zum Teil auch wahre Raritäten und bei den Birnen gibt es knapp 50 verschiedene Sorten. Alle Sorten sind mit eigener Sortenbeschreibung ausgestattet und zeigen eindrucksvoll, wie viele verschiedene Äpfel und Birnen es gibt!

 

Alte Obstsorten bestimmen lassen

 

Obstsorten zu bestimmen obliegt der Pomologie, also der Obstbaukunde, welches die Lehre der Arten und Sorten von Obst, sowie deren Bestimmung und systematischer Einteilung ist. Der Pomologe oder die Pomologin zieht zur Bestimmung der Sorte verschiedene äußere und innere Deskriptoren einer Sorte, also zum Beispiel eines Apfels heran. Bestimmen lassen kann man seine alten Obstsorten zum Beispiel beim Bestimmungsservice der Arche Noah oder ganz einfach während des Obstbaumtags im Biosphärenpark Wienerwald. (Autorin: Jules Moody)

Am 13. Oktober sind von 12 bis 17 Uhr ExpertInnen vor Ort, die deine Apfel- oder Birnensorte gerne bestimmen, bitte bring dazu fünf typische Früchte pro Baum mit.

Mehr zum Obstbaumtag und der Sortenbestimmung findest du hier.

Verwandte Lexikon Artikel

Artenreiche Schmetterlingswiese

Was ist Biodiversität?

Wissen
Blühendes Österreich setzt sich für den Erhalt von Artenvielfalt ein!
Was ist Biodiversität?
Blaumeise-auf-dem-Ast

Blaumeise

Vögel
Hier in unserem Naturlexikon erfährst du Wissenswertes rund um die Blaumeise.
Blaumeise
Fischotter

Fischotter

Säugetiere
Als Anpassung an ihren aquatischen Lebensraum ist der Körper des Fischotters sehr schlank und stromlinienförmig. Mit bis zu einem Meter Körperlänge der Männchen erreichen sie auch stattliche Dimensionen, wenngleich es schon einiges an Glück bedarf, um diesen meisterhaften Fischjäger in freier Wildbahn zu begegnen. Die Färbung des Fells ist sehr einheitlich dunkelbraun, lediglich Kehle, Brust und Bauch heben sich hell davon ab. Der Kopf ist flach und breit mit einer stumpfen Schnauze, kurzen Ohren und langen Barthaaren. Wie sein Name schon verdeutlicht besteht seine Hauptnahrung aus Fischen. Er ist jedoch grundsätzlich nicht wählerisch und frisst genauso Muscheln, Amphibien, Wasservögel oder kleinere Säugetiere.
Fischotter

Verwandte Naturerlebnisse

3 GipfeltourGlungezer

Gipfeltour auf den Glungezer - geführte Wanderung in Tulfes

26. Juni | Ab 09:00
Icon Pin_brown

Glungezerstrasse
Tulfes 6075
Österreich

Tulfes, 6075

Veranstalter: Tourismusverband Region Hall-Wattens

Nach dem Aufstieg mit der Glungezerbahn bis zur Tulfein-Alm (2 Sektionen) startet die zirka zweistündige Wanderung. Der Hausberg der Region bietet einen fantastischen Rundblick auf zahlreiche Dreitausender der Tiroler Bergwelt. Ein Gipfelerlebnisfür die ganze Familie! Für Gäste kostenlos!
Treffpunkt: Parkplatz Talstation Glungezerbahn, Tulfes
Dauer: 6 Stunden (Gehzeit: ca. 4 Stunden)
Normaltarif: EUR 10,– pro Person (exkl. Aufstiegshilfe)
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Anmeldung: bis Dienstag 18.00 Uhr im Tourismusbüro Hall

Gipfeltour auf den Glungezer - geführte Wanderung in Tulfes Der Fährte folgen
Titelbild Fallback

Nature Watch Gleirschklamm

26. Juni | Ab 09:15
Icon Pin_brown

Hinterautalstraße 422
Scharnitz 6108
Österreich

Scharnitz, 6108

Veranstalter: Naturpark Karwendel

Begeben Sie sich mit auf die Spurensuche der Holznutzung. Im 19. Jhdt. wurde das im Karwendel geschlagene Holz auf dem Fluss nach Scharnitz getriftet und dort weiterverarbeitet. Diese gemütliche Naturwanderung führt uns durch die faszinierende Gleirschklamm und weiter auf die Oberbrunnalm (Möglichkeit zur Einkehr), ehe es durch das wenig bekannte Isertal, vorbei an der Teufelslochklamm wieder zurück nach Scharnitz geht. Die Tour lassen wir mit einem Besuch der Holzerhütte ausklingen.
Treffpunkt: Parplatz Länd, Scharnitz
Kosten: für Gäste der Olympiaregion Seefeld kostenlos

Nature Watch Gleirschklamm Der Fährte folgen
4 glemmbachklamm

Wanderung durch das Naturjuwel Glemmbachklamm

26. Juni | Ab 09:30
Icon Pin_brown

Landl 37
Thiersee 6335
Österreich

Thiersee, 6335

Veranstalter: Tourismusverband Kufsteinerland

Ein beeindruckendes Naturschauspiel- wildes, rauschendes Wasser begleitet uns auf dieser Klammwanderung. Entdecken Sie ein Stück unberührte Natur, erwandern Sie mit uns die herrlich kühle und eindrucksvolle Klamm - ein Naturjuwel, das von jeglicher Verbauung verschont geblieben ist. Im hinteren Teil der Schlucht verweilen wir gerne am Wasser und genießen auf einer der Kiesbänke die mitgebrachte Brotzeit - also Jause mitnehmen nicht vergessen. Gute Kondition und Trittsicherheit sind Voraussetzung für diese Tour. Bei zu hohem Wasserstand ist die Glemmbachklamm-Wanderung leider nicht durchführbar. Als Alternative bieten wir eine Wanderung durch die reizvolle Gießenbachklamm in Bayern an. (Treffpunkt hierfür: 10:00 Uhr beim Infobüro Thiersee).
Kostenlos für Gäste mit der KufsteinerlandCard. Bitte diese auch mitbringen. Anmeldung bis spätestens 16:30 Uhr am Vortag erforderlich.

Wanderung durch das Naturjuwel Glemmbachklamm Der Fährte folgen