Schmetterlingsgemeinde aufgepasst: Auch heuer stehen Österreichs SchmetterlingsfreundInnen im Dienst der Wissenschaft und suchen zum Auftakt der Saison vom 7. März bis 2. Juni 2019 den Frühlingsboten Aurorafalter. 

Bereits zum dritten Mal in Folge werden die Gaukler mit den orangefarbenen Flügelspitzen mittels Schmetterlingsapp dokumentiert, damit die Bestände ermittelt werden können. Die ersten Sichtungen werden natürlich belohnt.

Wie erkenne ich ihn? Worauf fliegt der zarte Tagfalter? Und wen kann die egozentrische Raupe überhaupt nicht leiden? Der Aurorafalter stellt sich vor:

Image
Aurorafalter Merkmale

Wie erkenne ich den Aurorafalter?

Das Männchen mit seinen orangefarbenen Flügeln ist ein wahrer Hingucker und auch für Laien leicht zu erkennen. Das Weibchen ist hingegen farblich schüchterner unterwegs und wird häufig mit anderen Weißlingen verwechselt.

Wo zieht er seine Kreise?

Der umtriebige Tagfalter ist flächendeckend in Österreich zu Hause: Ab März bis Juli kann man ihn von Wien nach Vorarlberg, vom Tiefland bis ins Gebirge flattern sehen. Mit ein bisschen Glück trifft man ihn gar im September, in der zweiten Generation. Im Gegensatz zu seinen Artgenossen, wie zum Beispiel Kleiner und Großer Waldportier, Apollofalter und viele mehr, ist er nicht vom Aussterben bedroht.

Augen auf bei Waldwiesen, an Waldrändern, Dämmen, Böschungen und gelegentlich in Parks und Gärten! Dort fühlt er sich wohl und tanzt in der Frühlingssonne. Seinen Nachwuchs findest du vor allem auf früh blühenden Kreuzblütlern, wie zum Beispiel Knoblauchsrauke, Zahnwurz oder Schaumkraut.

Nicht nur die Aurorafalter werden gezählt: Insgesamt dokumentierten über 12.000 SchmetterlingsfreundInnen über 120.000 Schmetterlinge in der Schmetterlingsapp!

Image

Der Aurorafalter flattert und mampft als Raupe im Solo

Der mittelgroße Weißling ist ein Einzelgänger und flattert am Liebsten alleine über die Schmetterlingswiese. Auch seine Raupenaufzucht findet nur exklusiv innerhalb der Aurorafalter-Sippe auf Schaumkraut oder Knoblauchsrauke statt. Beim Anblick eines anderen Schmetterlingsraupenartgenossen verhalten sie sich sogar äußerst aggressiv.

Aufruf zur Aurorafalter-Inventur!

Der Aurorafalter eröffnet die Schmetterlingssaison und mit ihm erwacht nicht nur das tierische Summen und Brummen – auch die Schmetterlingsapp-NutzerInnen loggen sich wieder fleißig ein, um ein Foto von den filigranen Faltern zu erhaschen, hochzuladen und von unseren wissenschaftlichen Experten Peter Huemer und Helmut Höttinger bestimmen zu lassen.

Die ersten 10 hochgeladenen Fotos werden mit einem Schmetterlingspaket von Blühendes Österreich belohnt.

Falls du die kostenlose App „Schmetterlinge Österreichs“ noch nicht installiert hast, kannst du sie hier herunterladen:

Bis 2. Juni 2019 kannst du dein Glück versuchen:

Das Team Blühendes Österreich sucht die ersten hochgeladenen männlichen Aurorafalter in der Schmetterlingsapp aus und verständigt die App-NutzerInnen per E-Mail. Voraussetzung an der Teilnahme für den Gewinn des Blühenden Österreich Schmetterlingspakets ist das Hochladen eines Aurorafalters bis 2. Juni 2019, die vollständige Angabe der E-Mail Adresse und Postadresse in der App „Schmetterlinge Österreichs“, sowie ein Wohnsitz in Österreich.

Zücke den Kalender für die großen Schmetterlings-Zählaktionen 2019:

Der Aurorafalter – auf der Suche nach dem Frühlingsbotschafter
7. März bis 2. Juni 2019

Zeig her deine Schmetterlinge im Garten!
4. Juli bis 28. Juli 2019

 

Verwandte Lexikon Artikel

Rotkehlchen

Rotkehlchen

Vögel
Das Rotkehlchen zählt zu den bekanntesten, heimischen Singvögeln.
Rotkehlchen
Dohle

Dohle

Vögel
Die Dohle lebt im Durchschnitt 2-3 Jahre, doch kann in manchen Fällen sogar über 10 Jahre alt werden.
Dohle
die brennnessel 2019

Große Brennnessel

Blumen & Gräser
Das Jucken auf unserer Haut, verursacht durch ihre mit langen Brennhaaren besetzte Nesselblätter, kennen wir nur zu gut. Aber kaum eine Pflanze ist so vielseitig verwendbar wie die Große Brennnessel.
Große Brennnessel

Verwandte Naturerlebnisse

9 Schneeschuhwandern

Mit Schneeschuhen durch den Winterwald in Tulfes

20. Jan. Ab 13:00 |
Tirol
Icon Pin_brown

Schmalzgasse 27
Tulfes 6075
Österreich

Tulfes, 6075

Veranstalter: Tourismusverband Region Hall-Wattens

Querfeldein geht es bei unserer Schneeschuhwanderung am Tulferberg. Wir stapfen durch Naturschnee und entschleunigen in der fast unberührten Umgebung des Haus- und Skibergs der Region Hall-Wattens. Auf geht´s! Für Gäste kostenlos (exkl. Aufstiegshilfe)!Dauer: ca. 3,5 Stunden (inklusive Umtrunk)
Treffpunkt: Tourismusbüro Tulfes, Schmalzgasse 27
Leihgebühr Schneeschuhe für Gäste: EUR 5,– pro Person
Normaltarif: EUR 6,– pro Person (exkl. Aufstiegshilfe)
Leihgebühr Schneeschuhe: EUR 10,– pro Person
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Anmeldung: bis Montag 12.00 Uhr im Tourismusbüro Hall
Achtung! Bei Schneemangel findet eine normale Winterwanderung (ohne Schneeschuhe) statt!

Mit Schneeschuhen durch den Winterwald in Tulfes Der Fährte folgen
10 NaturaufderSpur

Der Natur auf der Spur - Geführte Wanderung in Gnadenwald

21. Jan. Ab 09:00 |
Tirol
Icon Pin_brown

Gnadenwald 6069
Österreich

Gnadenwald, 6069

Veranstalter: Tourismusverband Region Hall-Wattens

Unterwegs auf unberührten, verschneiten Wegen und Steigen halten wir Ausschau nach verschiedensten Tierspuren. Ausgestattet mit Swarovski Ferngläsern lassen sich auch im Winter nicht selten Wildtiere, hauptsächlich Gämsen und Mufflons beobachten. Ein Erlebnis für die ganze Familie! Für Gäste kostenlos!Dauer: ca. 2,5 Stunden
Treffpunkt: Parkplatz Hinterhornalm, Gnadenwald
Normaltarif: EUR 6,– pro Person
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Anmeldung: bis spätestens Montag 18.00 Uhr im Tourismusbüro Hall
Walkingstöcke stellt der Tourismusverband kostenlos zur Verfügung.

Der Natur auf der Spur - Geführte Wanderung in Gnadenwald Der Fährte folgen
Rotwildfütterung im Bodinggraben

Rotwildfütterung im Bodinggraben

23. Jan. Ab 14:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Bodinggraben 2
Molln 4591
Österreich

Molln, 4591

Veranstalter: Nationalpark Kalkalpen

Im Nationalpark Kalkalpen haben Sie die einzigartige Gelegenheit, freilebende Hirsche, Muttertiere und Kälber bei der Winter-Fütterung aus nächster Nähe zu erleben. In der komfortablen Wildbeobachtungs-Plattform erzählt der Ranger von der Lebensweise des Rotwildes. Zum gemütlichen Abschluss lädt die Jausenstation Jagahäusl zur Einkehr. Ausrüstung: Festes Schuhwerk, warme Winterbekleidung, Taschenlampe, falls vorhanden ein Fernglas.
Trotz Räumdienst ist mit winterlichen Fahrverhältnissen im Bodinggraben zu rechnen. Bei schlechter Witterung ist Schnee- und Eisglätte am Fußweg zur Fütterung möglich!
Beitrag für Familien Euro 25,- (Kinder im Familienverband frei)
VORANMELDUNG erforderlich! Onlinebuchung ist unter dem "Weblink zur Veranstaltung" möglich.

Rotwildfütterung im Bodinggraben Der Fährte folgen