Alpenbock

Rosalia alpina | Insekten

So erkennst du den Alpenbock:

  • hellblaue bis graue Grundfärbung
  • schwarze Fleckenzeichnung auf dem gesamten Körper
  • lange, imposante Fühler
  • 20-40 mm Größe (ohne Fühler)

Beschreibung

Typisch für Bockkäfer im Allgemeinen sind neben ihrer schlanken Gestalt vor allem die auffallend langen Fühler, die besonders bei den Männchen deutlich länger als der Körper sein können. Der Alpenbock im Speziellen ist einer der größten Vertreter aus dieser Käferfamilie und kann bis zu vier Zentimeter Körperlänge erreichen. Zudem zählt er aufgrund seiner Färbung zu den schönsten heimischen Insekten. Die Grundfarbe ist ein fast schon leuchtendes blau-grau, der Körper ist jedoch auch von regelmäßigen Flecken überzogen. Gelegentlich werden auch völlig schwarz oder blau gefärbte Tiere entdeckt.

Verbreitung

Mit Ausnahme des Burgenlandes sind aus allen Bundesländern Fundorte bekannt geworden. Der Schwerpunkt der Verbreitung in Österreich liegt im Wienerwald sowie in den Kalkalpen.

Lebensraum

Obwohl die Larven im Holz verschiedener Laubbaumarten leben, ist es dennoch die Buche, die die meisten Vorkommen beherbergt. Die Weibchen wählen zur Eiablage bevorzugt alte Bäume in sonniger Lage aus, die zumindest teilweise absterbende Holzanteile aufweisen müssen. Die Eier werden dabei in Rissen oder alten Stammverletzungen abgelegt. Nach dem Schlupf bohrt sich die Larve in das Holz ein, im dem sie die kommenden 3-4 Jahre verbringen wird.

Gefährdung

Der Alpenbock benötigt alte, große Buchen als Lebensraum für die Larven. Gerade in diesem Altersstadium werden die meisten Bäume jedoch im Rahmen der forstwirtschaftlichen Nutzung gefällt. Wirtschaftswälder ohne ein ausreichend großes Angebot alter Baumpersönlichkeiten verlieren drastisch an Wert für diese schöne Bockkäferart. Der Schlüssel zum Schutz liegt daher im Erhalt naturnaher Wälder, in denen nicht überall die Holznutzung Priorität hat.

Besonderheiten

Männchen besetzen auf besonders gut geeigneten Bäumen Reviere. Dort verharren sie oft stunden- und tagelang regungslos. Bei Annäherung eines Rivalen reagieren sie jedoch blitzschnell und vertreiben den Eindringling. Bei Weibchen hingegen erfolgt die Begrüßung durchaus freundlicher.

Image
Alpenbock, Grauer Käfer mit schwarzen Punkten krabbelt im Gras
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Alter
Larven 3 - 4 Jahre, erwachsene Käfer nur wenige Wochen

Größe
2 - 4 cm

Aktivität
Juli

Verwandte Naturerlebnisse

Sonnenaufgangswanderung am Falkert

Sonnenaufgangswanderung am Falkert

24. Juli | Ab 04:00
Icon Pin_brown

Falkertsee 74
Reichenau 9564
Österreich

Reichenau, 9564

Veranstalter: Biosphärenpark Nockberge

Es geht früh mit dem Biosphärenpark-Ranger vom Falkertsee hinauf auf den Falkertgipfel, bevor die ersten Sonnenstrahlen alles rot färben. Nach dem Abstieg durchs Sonntagstal endet die Tour am Falkertsee, wo ein originales Sennersfrühstück wartet!

Sonnenaufgangswanderung am Falkert Der Fährte folgen
Über alte Pfade

Über alte Pfade – vom Defereggen- ins Virgental

24. Juli | Ab 08:00
Icon Pin_brown

Virgental Straße 77
Virgen 9972
Österreich

Virgen, 9972

Veranstalter: Nationalpark Hohe Tauern Tirol

Die reizvolle Tälerüberschreitung beginnt mit der gemeinsamen Taxifahrt von Virgen ins Defereggental. Die Tour startet bei der Speikbodenhütte und führt über blühende Wiesen zum Speikboden. Am Kamm gibt es eine besondere Belohnung: der atemberaubende Ausblick auf Großglockner, Großvenediger, Hochgall, Quirl,und viele weitere Dreitausender Ost- und Südtirols. Beim Abstieg ins Virgental können die Füße im Zupalsee erfrischt werden, bevor uns das Hüttentaxi vom Wetterkreuz wieder ins Tal bringt.
Dauer: 08:00 bis 17:00 (mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar)
Gesamtgehzeit: ca. 4-5 Stunden
Höhenmeter: Aufstieg ca. 650 m, Abstieg ca. 550 m
Treffpunkt: Tourismusinfo Virgen

Erwachsene: €40,00 (Inklusive Transfers und Rangerführung)
Kinder ab 10 bis 14 Jahre: €30,00

Ausrüstung: Feste Bergschuhe, Regen-/Sonnenschutz, Getränk, Jause

Über alte Pfade – vom Defereggen- ins Virgental Der Fährte folgen
3 GipfeltourGlungezer

Gipfeltour auf den Glungezer - geführte Wanderung in Tulfes

24. Juli | Ab 09:00
Icon Pin_brown

Glungezerstrasse
Tulfes 6075
Österreich

Tulfes, 6075

Veranstalter: Tourismusverband Region Hall-Wattens

Nach dem Aufstieg mit der Glungezerbahn bis zur Tulfein-Alm (2 Sektionen) startet die zirka zweistündige Wanderung. Der Hausberg der Region bietet einen fantastischen Rundblick auf zahlreiche Dreitausender der Tiroler Bergwelt. Ein Gipfelerlebnisfür die ganze Familie! Für Gäste kostenlos!
Treffpunkt: Parkplatz Talstation Glungezerbahn, Tulfes
Dauer: 6 Stunden (Gehzeit: ca. 4 Stunden)
Normaltarif: EUR 10,– pro Person (exkl. Aufstiegshilfe)
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Anmeldung: bis Dienstag 18.00 Uhr im Tourismusbüro Hall

Gipfeltour auf den Glungezer - geführte Wanderung in Tulfes Der Fährte folgen