Alpenbock

Rosalia alpina | Insekten

So erkennst du den Alpenbock:

  • hellblaue bis graue Grundfärbung
  • schwarze Fleckenzeichnung auf dem gesamten Körper
  • lange, imposante Fühler
  • 20-40 mm Größe (ohne Fühler)

Beschreibung

Typisch für Bockkäfer im Allgemeinen sind neben ihrer schlanken Gestalt vor allem die auffallend langen Fühler, die besonders bei den Männchen deutlich länger als der Körper sein können. Der Alpenbock im Speziellen ist einer der größten Vertreter aus dieser Käferfamilie und kann bis zu vier Zentimeter Körperlänge erreichen. Zudem zählt er aufgrund seiner Färbung zu den schönsten heimischen Insekten. Die Grundfarbe ist ein fast schon leuchtendes blau-grau, der Körper ist jedoch auch von regelmäßigen Flecken überzogen. Gelegentlich werden auch völlig schwarz oder blau gefärbte Tiere entdeckt.

Verbreitung

Mit Ausnahme des Burgenlandes sind aus allen Bundesländern Fundorte bekannt geworden. Der Schwerpunkt der Verbreitung in Österreich liegt im Wienerwald sowie in den Kalkalpen.

Lebensraum

Obwohl die Larven im Holz verschiedener Laubbaumarten leben, ist es dennoch die Buche, die die meisten Vorkommen beherbergt. Die Weibchen wählen zur Eiablage bevorzugt alte Bäume in sonniger Lage aus, die zumindest teilweise absterbende Holzanteile aufweisen müssen. Die Eier werden dabei in Rissen oder alten Stammverletzungen abgelegt. Nach dem Schlupf bohrt sich die Larve in das Holz ein, im dem sie die kommenden 3-4 Jahre verbringen wird.

Gefährdung

Der Alpenbock benötigt alte, große Buchen als Lebensraum für die Larven. Gerade in diesem Altersstadium werden die meisten Bäume jedoch im Rahmen der forstwirtschaftlichen Nutzung gefällt. Wirtschaftswälder ohne ein ausreichend großes Angebot alter Baumpersönlichkeiten verlieren drastisch an Wert für diese schöne Bockkäferart. Der Schlüssel zum Schutz liegt daher im Erhalt naturnaher Wälder, in denen nicht überall die Holznutzung Priorität hat.

Besonderheiten

Männchen besetzen auf besonders gut geeigneten Bäumen Reviere. Dort verharren sie oft stunden- und tagelang regungslos. Bei Annäherung eines Rivalen reagieren sie jedoch blitzschnell und vertreiben den Eindringling. Bei Weibchen hingegen erfolgt die Begrüßung durchaus freundlicher.

Image
Alpenbock, Grauer Käfer mit schwarzen Punkten krabbelt im Gras
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Alter
Larven 3 - 4 Jahre, erwachsene Käfer nur wenige Wochen

Größe
2 - 4 cm

Aktivität
Juli

Verwandte Naturerlebnisse

no reuse Buch dir deinen Guide Ranger

Buch dir deinen Guide

26. Mai Ab 22:00 |
Steiermark
Icon Pin_brown

Hauptstraße 35
Admont 8911
Österreich

Admont, 8911

Veranstalter: Nationalpark Gesäuse GmbH

Nationalpark Ranger/innenZu den schönsten Plätzen des Nationalparks Gesäuse – individuell und persönlich betreut durch unsere Nationalpark Ranger/innen. Ihr/e Nationalpark Ranger/in kennt nicht nur unglaublich viele Tiere und Pflanzen, sondern auch viele Geschichten: vom Leben der Natur, über Almwirtschaft und Erzabbau bis hin zur Sagenweltdes Gesäuses.

Berg- und Wanderführer/innen
Sich auf schwierige Wanderwege und Felsschluchten ins Hochgebirge wagen oder im Winter eine atemberaubende Skitour ohne Sorge um Orientierung bestreiten. Die Berg- und Wanderführer/innen garantieren nicht nur ein Höchstmaß an Sicherheit und Professionalität, sie kennen auch unzählige Besonderheiten und Geheimnisse: Welche Geschichte verbirgt sich hinter dem sagenumwobenen Peternpfad?

Termin: nach Vereinbarung

Nationalpark Ranger/in:
Pauschalbetrag € 255,- / ganztags $Pauschalbetrag € 170,- / halbtags

Bergführer:
ab € 360,- / Tag, je nach Anforderung

Bergwanderführer/in:
ab € 230,- / Tag, je nach Anforderung

Buch dir deinen Guide Der Fährte folgen
no reuse Langfühlerschrecke aufInula web

Raus auf die Wiesen!

27. Mai Ab 13:00 |
Niederösterreich
Icon Pin_brown

Raphael-Donnergasse 19
Klosterneuburg 3400
Österreich

Klosterneuburg, 3400

Veranstalter: Biosphärenpark Wienerwald

Familienwanderung zu den schönsten, artenreichsten Wiesen am Buchberg in Klosterneuburg; Wir erforschen die Blütenvielfalt und die faszinierenden Krabbel- und Flattertiere der Wiesen und deren Zusammenhänge!

Bitte unbedingt per E-Mail anmelden, die Wanderung findet erst ab 5 Teilnehmern statt!

Bitte mitbringen: feste Schuhe, Sonnenschutz

Bei Regen oder Sturm kann die Führung kurzfristig abgesagt werden. Bitte unbedingt per E-Mail anmelden und auch kurz vor Beginn der Führung im Email-Posteingang nachsehen, ob diese stattfindet.

Maximal 9 Teilnehmer. Veranstalter: Biosphärenpark-Bildungspartnerin Natur.Garten.Genuss- Ilse Wrbka-Fuchsig

Raus auf die Wiesen! Der Fährte folgen
no reuse Blütenmeer Natternkopf und Tragant

Blütenmeer im Seewinkel

27. Mai Ab 14:30 |
Burgenland
Icon Pin_brown

Hauswiese
Illmitz 7142
Österreich

Illmitz, 7142

Veranstalter: Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel

Der Frühsommer zaubert ein unvergleichliches Farbenspiel in die Landschaft des Seewinkels. Das knallige gelb des Echten Labkrauts wird unterbrochen vom satten lila des Steppensalbeis. Vereinzelt kannst du das zarte rosa der Dornigen Hauhechel entdecken und sogar die ersten himmelblauen Blüten des österreichischen Leins. Gib deinem Auge Zeit, sich an die Vielfalt an Farben zu gewöhnen und tauch ein in ein schier unendliches Meer an Blüten.
Der botanische Artenreichtum kommt nicht von ungefähr - ein Mosaik an Lebensräumen kombiniert mit extensivem Management verwandelt die Steppenlandschaft des Seewinkels in ein einzigartiges Ökosystem.

Treffpunkt der Tour ist beim Nationalparkzentrum am nördlichen Ortsrand von Illmitz. Je nach Witterung, Routenplanung der Rangerin oder des Rangers und Interesse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer können von hier aus entsprechende Exkursionspunkte mit dem PKW angefahren werden (eigener PKW nicht zwingend erforderlich), die Tour findet grundsätzlich aber zu Fuß statt. Für die Dauer der Tour stehen der Gruppe Swarovski Optik Ferngläser sowie ein Spektiv zur Verfügung.

Blütenmeer im Seewinkel Der Fährte folgen