Alpendohle

Pyrrhocorax graculus | Vögel

So erkennst du die Alpendohle:

  • schwarzes Gefieder
  • zitronengelber Schnabel
  • orange-rote Beine
  • ca. 35-40 cm groß
  • oft in größeren Trupps und nicht scheu

Beschreibung

Alpendohlen fallen BergwanderInnen und SkifahrerInnen oft schon durch ihre waghalsigen Flugmanöver auf. Diese schwarzen Gesellen sind geschickte Flieger, besitzen einen gelben Schnabel und orange-rote Beine. Die in den Westalpen beheimatete Alpenkrähe dagegen hat einen roten Schnabel. Mit 35-40 cm Körperlänge ist sie etwa doppelt so groß wie ein Haussperling.

Verbreitung

Die Alpendohle ist ein weit verbreiteter Brutvogel der alpinen Regionen Österreichs. Während sie in den Gebirgsregionen der westlichen Landesteile weit verbreitet und stellenweise häufig ist, nimmt ihre Dichte nach Osten hin ab. Sie in Österreich daher nur in jenen Bundesländern anzutreffen, die auch Anteile an den Hochlagen der Alpen aufweisen. Dies trifft bis auf Wien und das Burgenland auf alle Landesteile zu.

Lebensraum

Als Brutlebensraum benötigt sie spaltenreiche Felswände in den alpinen Hochlagen, die auch im Winter schneefrei bleiben. Als Nahrungsgebiet sucht sie angrenzende Viehweiden, alpine Rasen oder Geröllhalden auf und ist während der Brutzeit gelegentlich auch in tieferen Lagen anzutreffen. Als eine der wenigen Arten profitiert sie vom zunehmenden Wintertourismus, da ihr Almhütten u. ä. auch in der kalten Jahreszeit ausreichend Nahrung bieten.

Gefährdung

Die Alpendohle ist in Österreich aktuell nicht gefährdet.

Besonderheiten

Obwohl sie das gesamte Jahr über in den teils unwirtlichen Hochlagen der Alpen überdauert, ist die Alpendohle überaus langlebig. Bei mit speziellen Ringen markierten Vögeln konnte ein Alter von über 20 Jahren festgestellt werden.

stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Alter
bis zu 20 Jahre

Größe
ca. 35 - 40 cm

Färbung
schwarz

Gesangszeit / Brutzeit
April–Juli, aber ganzjährig anwesend

Gelege
3 - 5 Eier

Verwandte Naturerlebnisse

Titelbild Fallback

Hirschlos'n die Hirschbrunft

23. Sep | Ab 14:00
Icon Pin_brown

Gstatterboden 8913
Österreich

Gstatterboden, 8913

Veranstalter: Nationalpark Gesäuse GmbH

Hirschlos'n die Hirschbrunft Einmal im Jahr wird das tosende Rauschen der Enns durch ein ganz besonderes Naturschauspiel übertönt – die Hirschbrunft. Nationalpark Gesäuse, Frühherbst: Von allen Seiten schallen die röhrenden Brunftschreie unserer größten Wildtierart und erfüllen die enge Schlucht mit einer beeindruckenden Klangkulisse. Und um nichts anderes als bedrohliches Imponiergehabe geht es im Konkurrenzkampf der Hirsche um die Gunst der sog. „Tiere“ (Hirschkühe). Auf zum Hirschlos´n! Mit einem unserer Berufsjäger der Steiermärkischen Landesforste gehen Sie auf Tuchfühlung mit unserem Rotwild und das vor der atemberaubenden Herbstkulisse des Gesäuses. Leiutung: Berufsjäger der Stmk. Landesforste Termine: Fr,13. / Mo, 16. / Mi, 18. / Fr, 20. / Mo, 23. September 2019 Treffpunkt: 16:00 Uhr, Gstatterboden Nationalpark Pavillon, Dauer ca. 4h Preis: 35€ Hinweis: Anmeldung bis 3 Tage vor Veranstaltung unter +43 36132116020 max. 4 Personen pro Termin Ferngläser stehen zur Verfügung Festes Schuhwerk erforderlich

Hirschlos'n die Hirschbrunft Der Fährte folgen
antoniuskapelle kaisertal ebbs 10

Naturerlebnis Kaisergebirge

24. Sep | Ab 07:00
Icon Pin_brown

Obere Sparchen 17
Kufstein 6330
Österreich

Kufstein, 6330

Veranstalter: Tourismusverband Kufsteinerland

Von Kufstein geht es mit dem Kaiserlift auf 1.200 Meter in ein wahrlich kaiserliches Naturerlebnis. Die verschiedenen geführten Wanderungen mit unseren Experten ermöglichen überraschende Einblicke in das Naturschutzgebiet. In diesem Jahr liegt unser Schwerpunkt bei den Heilpflanzen, Kräutern, Gewürzne und Giftpflanzen. Das genaue Naturerlebnis-Thema und die genaue Startzeit finden Sie in unserer Broschüre Naturerlebnis-Kaisergebirge. Dort finden Sie viele weitere spannende Themen und Termine. Gerne informieren wir Sie auch persönlich darüber.Kostenlos. Anmeldung bis zwei Tage vorher erforderlich.

Naturerlebnis Kaisergebirge Der Fährte folgen
Titelbild Fallback

Kräuterwanderung auf der Turracherhöhe

24. Sep | Ab 08:00
Icon Pin_brown

Turracher Höhe 178
Turracher Höhe 8864
Österreich

Turracher Höhe, 8864

Veranstalter: Biosphärenpark Nockberge

Altes Wissen neu entdeckt - Wie die 'Pechsalbe' (Zugsalbe) angewendet wird, dass wussten bereits unsere Eltern und Großeltern. Was genau steckt in dieser Salbe? Ihre Herkunft, ihre Anwendungsmöglichkeit sowie ihre Herstellung werden wir vor Ort mit einem Ranger erarbeiten und kann von den Gästen als Andenken mit nach Hause genommen werden.

Kräuterwanderung auf der Turracherhöhe Der Fährte folgen