Zum Naturlexikon Strigiiformes | Vögel

So erkennst du die Eulen:

  • meist dämmerungs- und nachtaktiv
  • großer, dicker Kopf
  • sehr beweglicher Hals
  • weicher, fellartiger Flaum auf den Federn

Beschreibung

Eulen umschwebt seit jeher etwas Mystisches und Rätselhaftes. Dies liegt vor allem in ihrer nächtlichen Lebensweise. Früheren Generationen gaben sie nur sehr wenig von sich preis und so entwickelten sich viele Legenden um diese durchaus verbreitete Vogelgruppe. Sie galten als Totenvogel oder Hexenvogel und waren je nach Region und Zeitalter sowohl Glücksbringer, als auch Boten von Unheil und Verheerungen.

Nüchtern betrachtet handelt es sich bei den Eulen um räuberisch lebende Vögel, deren Beutespektrum sich mit jenem von Greifvögeln und Falken deckt, die aber zur Vermeidung von Konkurrenz ihr Aktivitätsmaximum in die dunkle Tageszeit verlagert haben. In Österreich brüten regelmäßig zehn Arten, zwei weitere gelten als Ausnahmeerscheinung (Schnee- und Sperbereule). Die Ordnung der Eulen untergliedert sich weiter in die beiden bei uns vertretenen Familien der Schleiereulen (1 Art) und der Eigentlichen Eulen (übrige Arten). Allen gemeinsam ist ihr gutes Sehvermögen auch bei schlechten Lichtverhältnissen sowie ihr gutes Gehör. Spezielle Anpassungen mancher Arten wie z. B. ein asymmetrischer Schädel oder ein markanter Gesichtsschleicher zur Bündelung des Schalls unterstützen all diese Fähigkeiten.

In Österreich sind Eulen in so gut wie allen Lebensräumen anzutreffen. Von Siedlungsarten (Schleiereule, Steinkauz) und weiteren Kulturfolgern und Brutvögeln des Offenlandes (Uhu, Sumpfohreule) bis hin zu reinen Waldarten (Sperlingskauz, Raufußkauz) sind immer Arten in den verschiedenen Landschaftsräumen anzutreffen. Hinsichtlich ihrer Verbreitung und Häufigkeit gibt es große Unterschiede. Der Waldkauz ist eine weit verbreitete Art, der – sobald ausreichend Altbäume mit Großhöhlen vorhanden sind – in ganz Österreich anzutreffen ist. Am anderen Ende der Skala befindet sich die Zwergohreule. Als ausgesprochener Großinsektenfresser musste sie in den vergangenen Jahrzehnten große Bestandsverluste hinnehmen und kommt aktuell nur noch in wenigen Gebieten im Burgenland und Kärnten vor. Auch dem Steinkauz und der Schleiereule geht es nicht viel besser, vor allem aufgrund der immer „sauberer“ werdenden Siedlungen und dem Mangel an geeigneten Scheunen oder Weinkellern als Brutplatz.

Zum Naturlexikon
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Meckerziege oder flotte Biene?

Flotte Biene! Dann bist du auf Österreichs größter Plattform für Naturerlebnisse genau richtig.

Jetzt registrieren

Verwandte Naturerlebnisse

Ein Wolf blickt wachsam und horcht mit gespitzten Ohren nach Geräuschen.

Rückkehr der Wildnis

13. Apr. |
Oberösterreich
Veranstalter: NATURSCHAUSPIEL
Rückkehr der Wildnis
Der Fährte folgen
Buch dir deinen Guide - Privat-Tour

Buch dir deinen Guide - Privat-Tour

13. Apr. |
Steiermark
Veranstalter: Nationalpark Gesäuse GmbH

Buch dir deinen Guide - Privat-Tour mit einem/-r Nationalpark Ranger:in

Unsere Ranger:innen stimmen ihre Führung individuell auf Ihre Wünsche, Vorstellungen und Interessen ab.

Wieso sieht der Wald hier so wild aus? Und was genau macht diesen kleinen blauen Käfer besonders? Unsere Ranger:innen gehen bei einer exklusiven Führung auf Ihre Fragen ein und vermitteln dabei das Herzensanliegen unseres Nationalparks: die Werte der Wildnis.


Wenden Sie sich an das Informationsbüro in Admont und wir vermitteln Ihnen gerne eine:n erfahrene:n und bestens geeignete:n Nationalpark Ranger:in. Anfragen unter der Tel: +43(0)3613/21160-20;
info@nationalpark-gesaeuse.at, oder Sie nutzen die direkte Buchung: einfach Datum auswählen, Halb- oder Ganztag und los geht´s. Alles andere übernehmen wir für Sie.
Die Buchungsabwicklung und Bezahlung erfolgt über das Infobüro des Nationalparks Gesäuse in Admont.

Gesäuse Partner der Kategorie „Outdoor Anbieter" bieten ebenfalls eigene Programme und individuelle Touren an (Rafting, Schitouren, Klettertouren, Wandern... ): sich einmal mit Freund:innen auf schwierigere Wanderwege ins Hochgebirge wagen, die Kletterkünste testen oder im Winter eine Schitour ohne Sorge um Orientierung und Sicherheit machen...

Buslinie G912

Österreiche Bundesbahn: www.oebb.at
BusBahnBim-Auskunft: www.busbahnbim.at

Buslinie G912

Reisen Sie zu unseren Veranstaltungen, wenn möglich, mit öffentlichen Verkehrsmitteln an oder benützen Sie im Sommerhalbjahr das Gesäuse Sammeltaxi (+43 3613 21000 99). Die Parkplätze im Nationalpark Gesäuse sind kostenpflichtig (Tagesticket € 6,00). Nähere Informationen zu den Parkplätzen finden Sie hier. Allgemeine Informationen zur Anreise in den Nationalpark Gesäuse finden Sie hier.

€ 195,00 für eine Halbtagestour
€ 290,00 für eine Ganztagestour

Gerne beraten wir Sie individuell und erstellen ein passendes Angebot für Sie!

Geführte Touren sind ganzjährig möglich.

Sie bezahlen bequem per Kreditkarte, Direktüberweisung.

Wenn Sie die Tour gerne nach Rechnungserhalten überweisen möchten, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.

Gibt es Beispiele für derartige Touren?

Ja, Sie können sich gerne hier einen Überblick über unsere Standard-Touren verschaffen. Sie können sich aber auch gerne einfach thematische Schwerpunkte, Routen oder Aktivitäten wünschen und wir organisieren eine:n genau für Ihre Bedürfnisse passende:n Ranger:in.

 

Ich möchte auch gerne eine:n Bergwanderführer:in oder eine:n Bergführer:in buchen?

Bei schwierigen Wanderungen in alpine Gipfelregionen, Klettertouren oder Schitouren sollten Sie sich von Bergführer:innen oder Bergwanderführer:innen begleiten lassen. Eine Auflistung finden Sie hier.

Treffpunkt und Zeitpunkt wird gemeinsam mit dem Guide bei Buchung vereinbart

Interessen und Intensität der Halb- oder Ganztagestour werden individuell angepasst.

Buch dir deinen Guide - Privat-Tour
Der Fährte folgen