Zum Naturlexikon Aquila heliaca | Vögel

So erkennst du den Kaiseradler:

  • einer unserer größten Greifvögel
  • Altvögel unterseits schwarz mit hellem Kopf und weißen Schulterflecken
  • Jungvögel hellbraun

Beschreibung

Der Kaiseradler ist eine der mächtigsten Erscheinungen in der ostösterreichischen Vogelwelt. Bereits im Flug fällt er durch seine große Flügelspannweite auf. Jungvögel erscheinen dabei besonders hell, lediglich der Schwanz und die Schwungfedern sind überwiegend dunkel. Die Altvögel zeigen Unterseits einheitlich eine schwarze Färbung. Der oberseits helle Kopf und Nacken heben sich davon deutlich ab und besonders markant sind die weißen Schulterflecken, die in etwa ab einem Alter von sechs Jahren ausgebildet sind.

Verbreitung

Als Steppenbewohner stößt der Kaiseradler in Ostösterreich an seine westliche Verbreitungsgrenze und ist als Brutvogel nur in den Tieflagen Niederösterreichs und des Nordburgenlandes anzutreffen. Die Schwerpunkte liegen dabei vor allem entlang von Donau, March und Thaya, dem Marchfeld und von hier bis auf die nordburgenländische Parndorfer Platte.

Lebensraum

Der Kaiseradler ist ein Vogel der Kulturlandschaft und nutzt bevorzugt offene, landwirtschaftlich genutzte Gebiete. Meist handelt es sich um großflächig sehr ebene oder nur flach hügelige Landschaften mit geringer Gehölzausstattung. Zur Nestanlage benötigt er jedoch einen geeigneten Brutbaum.

Gefährdung

In Österreich galt der Kaiseradler 190 Jahre lang als ausgestorben, ehe er 1999 erstmals wieder brütete. Seither nimmt der Bestand stetig zu und lag 2019 erstmals bei über 20 Brutpaaren. Trotz dieser Erfolgsgeschichte bläst dem Kaiseradler nach wie vor harter Gegenwind entgegen. Fast jährlich gelangen Fälle illegaler Verfolgung in Form von Giftködern oder Abschuss ans Tageslicht, aber auch Kollisionen mit Starkstromleitungen und Windrädern können ihm zum Verhängnis werden. Auf der Roten Liste wird er mit „stark gefährdet“ geführt.

Besonderheiten

Im Großteil seines bis ins östliche Russland reichenden Verbreitungsgebietes gilt er als Zugvogel. In Österreich hingegen ist er ein Standvogel und kann daher mit etwas Glück oder Erfahrung das ganze Jahr hindurch beobachtet werden.

Zum Naturlexikon
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Alter
bis 20 Jahre

Größe
Spannweite: über zwei Meter

Aktivität
Ganzjährig anwesend, Brutzeit März–Juli

Gelege
2 Eier

Nachwuchs
1 Jahresbrut

Amtsschimmel oder wilder Hengst?

Wilder Hengst! Dann bist du auf Österreichs größter Plattform für Naturerlebnisse genau richtig.

Jetzt registrieren

Verwandte Lexikon Artikel

Sperlingskauz auf einem Ast

Eulen

Vögel
Eulen sind in Österreich in so gut wie allen Lebensräumen regelmäßig anzutreffen und mit zehn Arten bei uns vertreten. Zu ihren Fähigkeiten zählen ein ausgezeichnetes Sehvermögen sowie ein exzellentes Gehör.
Eulen
Kolkrabe

Kolkrabe

Vögel
Der Kolkrabe ist der größte Vertreter der Krähenvögel in Österreich und wird seit Jahrtausenden wegen seiner Intelligenz, Neugierde und Lernfähigkeit geschätzt und bewundert.
Kolkrabe
Turmfalke

Falken

Vögel
Sie bauen keine eigenen Nester, sondern sind auf die Horste anderer Vögel angewiesen. Mehr zur Lebensweise und den einzelnen Arten hier...
Falken

Verwandte Naturerlebnisse

waldbaeume

Im Waldkammergut

3. März Ab 23:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Reindlmühl 1
Neukirchen 4814
Österreich

Neukirchen, 4814

Veranstalter: Naturpark Attersee-Traunsee

IM WALDKAMMERGUT®
Auf verschiedenen Routen mit Förster Poidl Putz unterwegs im Aurachtal

Poidl teilt mit uns sein Wissen über die Funktionen des Waldes, Pflege, Schutz und vielfältige Nutzung der Bäume; über Jagd und Wild, Vogel- und Naturschutz, sowie Tiere, Pflanzen und Kräuter im Naturpark Attersee-Traunsee. Auch gehen wir der Frage nach, wie der Wald in der Blütezeit der Salzgewinnung genutzt wurde und wie heute und welche aktuellen Veränderungen besonderen Einfluss auf den Wald haben. Die Führungen bieten durch die jeweilige Anpassung an aktuelle Forstarbeiten, Jahreszeit und Witterung besonders viel Abwechslung.

Eine Führung im Rahmen von Naturschauspiel.

 

Diese Führung kann ab 7 Personen individuell gebucht werden.

 

Anfrage: Leopold Putz, Mobil: 0664-5456516, Email: leopold.putz@bundesforste.at

Kosten: Kinder 5 €, Erwachsene 10 €

Im Waldkammergut
Der Fährte folgen
Schneeschuhwandern

Schneeschuhwanderung mit einem Biosphärenpark-Ranger

4. März Ab 09:00 |
Kärnten
Icon Pin_brown

Turracherhöhe 178
Turracherhöhe 8864
Österreich

Turracherhöhe, 8864

Veranstalter: Biosphärenpark Nockberge

Eine Schneeschuhwanderung mit dem Biosphärenpark-Ranger garantiert ein abenteuerliches und genussvolles Erlebnis abseits der Pisten durch die winterlichen Zirbenwälder. Inhalte der Tour sind Überlebensstrategien von Tieren und Pflanzen, insbesondere der Zirbe. Der Ranger sorgt für die passende Ausrüstung, gibt Informationen über den richtigen Umgang mit LVS-Geräten und erzählt viel Wissenswertes über den Biosphärenpark.

Schneeschuhwanderung mit einem Biosphärenpark-Ranger
Der Fährte folgen
Kellerviertel Heiligenbrunn

An der Wiege des Uhudlers

4. März Ab 13:00 |
Burgenland
Veranstalter: Naturpark in der Weinidylle

Im historischen Kellerviertel lernen sie den Ort, wo der Uhudler herkommt und gedeiht kennen. Die Geschichte der strohgedeckten Keller reicht über 200 Jahre zurück. Stroh, Holz und Lehm waren die Baustoffe, die am Ort zur Verfügung standen. Sie erfahren Wissenswertes über den Uhudler und die Gegend in der er gekeltert wird. Veranstaltungen die das Weinjahr begleiten, tragen zur Erhaltung dieser Kulturgüter bei.

Pro Erwachsenen: 3€ exkl. Uhudlerverkostung

Termine: Nach Vereinbarung Montag-Samstag (an So und Feiertagen keine Führung)

1h mit Verkostung 1,5h

mind. 5 Personen, max. 40 Personen

Tel. 0660 1905053

Johannes-krammer@aon.at

www.heiligenbrunn.at/ort/weinbau-und-kellerverein/

An der Wiege des Uhudlers
Der Fährte folgen