Zum Naturlexikon Amaryllidaceae | Blumen & Gräser

So erkennst du die Amaryllisgewächse

  • Zwiebelpflanzen mit parallelnervigen Blättern
  • Blüten radiärsymmetrisch, dreizählig
  • Blütenhülle aus drei äußeren und drei inneren Perigonblättern gebildet
  • Staubblätter sechs
  • Fruchtknoten dreifächrig, unterständig

Beschreibung

Die Amaryllisgewächse, manchmal auch Narzissengewächse genannt, gehören zu den Einkeimblättrigen (Monokotylen). Es handelt sich durchwegs um Geophyten, d. h., um ausdauernde Krautige, welche mit unterirdischen Speicherorganen ungünstige Jahreszeiten überdauern.

Die Hauptverbreitung der Familie liegt in den Tropen und Subtropen. Die heimischen Arten besitzen durchwegs Zwiebeln (die Speicherorgane sind in diesem Fall umgebildete, verdickte Blätter), es kommen aber auch Rhizome vor (verdickte, unterirdisch kriechende Sprossachsen), so etwa bei der südafrikanischen Gattung Clivia.

Die Blätter sind meist ungestielt, länglich bis linealisch und – wie bei fast allen Einkeimblättrigen – parallelnervig. Die Blüten entsprechen weitgehend dem „Grundbauplan“ der Einkeimblättrigen: Es gibt sechs Blütenhüllblätter, sechs Staubblätter, jeweils in zwei Kreisen zu je drei, sowie einen dreifächrigen (aus drei verwachsenen Fruchtblättern gebildeten) Fruchtknoten. Die äußeren und inneren Blütenhüllblätter sind einander ähnlich oder nahezu ident, es ist also keine Differenzierung in Kelch und Krone vorhanden. Man spricht in diesem Fall von einem Perigon. Die Perigonblätter können frei oder miteinander verwachsen sein. Bei der Narzisse ist innerhalb des sechszipfeligen Perigonsaums ein becherförmiges „Nebenperigon“ ausgebildet.

Im Gegensatz zu den ähnlichen Lilien-, Spargel- und Lauchgewächsen ist der Fruchtknoten bei den Amaryllisgewächsen unterständig, also in den Blütenstiel eingesenkt. Meist ist er als Verdickung unterhalb des Perigons deutlich zu erkennen. Nach erfolgter Bestäubung entwickelt sich aus dem Fruchtknoten die Kaspel, welche sich bei der Reife öffnet und die Samen freigibt.

In Österreich heimische Arten innerhalb der Familie der Amaryllisgewächse sind: Schneeglöckchen (Galanthus nivalis), Frühlings-Knotenblume (Leucojum vernum), Sommer-Knotenblume (Leucojum aestivum) und Stern-Narzisse (Narcissus radiiflorus). Einige kultivierte Arten sind ab und zu verwildert zu finden.

Anmerkung

Neuerdings werden die Lauchgewächse (Alliaceae) aufgrund ihrer nahen Verwandtschaft mit den Amaryllisgewächsen vereint, wodurch die beiden nur noch den Rang von Unterfamilien innerhalb einer weitergefassten Familie Amaryllidaceae haben. Die Lauchgewächse unterscheiden sich von den Amaryllisgewächsen hauptsächlich durch ihren oberständigen Fruchtknoten.

Zum Naturlexikon
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Amtsschimmel oder wilder Hengst?

Wilder Hengst! Dann bist du auf Österreichs größter Plattform für Naturerlebnisse genau richtig.

Jetzt registrieren

Verwandte Lexikon Artikel

Buschwindröschen

Buschwindröschen

Blumen & Gräser
Das Buschwindröschen ist eine sehr zarte, zerbrechliche Pflanze mit auffälligen weißen Blüten. Sie ist im frischen Zustand giftig, verliert jedoch im Trocknen ihre Giftwirkung.
Buschwindröschen
Leberblümchen

Leberblümchen

Blumen & Gräser
Gemäß der Signaturenlehre stammt sein Name von der Form der Blätter, die an eine Leber erinnern sollen...
Leberblümchen
Primula veris

Echte Schlüsselblume

Blumen & Gräser
Ihr Name bedeutet "die Erste im Frühling". Wo du sie finden kannst, erfährst du hier...
Echte Schlüsselblume

Verwandte Naturerlebnisse

Kandelhofer Erdstall

Steingespräche

4. Dez. Ab 16:00 |
Niederösterreich
Icon Pin_brown

Wienerstraße 101
Krems 3500
Österreich

Krems, 3500

Veranstalter: ARGE Trockensteinmauern

Die Steingespräche dienen dem Austausch von Trockensteinmauer-Interessierten und geben in Wort,
Bild & Film einen Rückblick auf Projekte 2020 sowie einen Ausblick auf österreichische und internationale
Aktivitäten 2021.

Vorträge sorgen für interessante Informationen über spezielle Techniken, besondere
Bauwerke, Ökologie & Biodiversität, geologische Schätze, prähistorische Funde & Stätten.

Versiegelte Unterwelt
Wohl zu den interessantesten archäologischen Entdeckungen in Österreich und dem mitteleuropäischen Raum zählen jene die in den letzten Jahren rund um die Ortschaft Vorau in der Steiermark gemacht wurden. Hier konnten allein im letzten Jahrzehnt über 800 unterirdische Anlagen erfasst und hunderte Hinterlassenschaften des Menschen der Vorzeit wiederentdeckt werden. Viele dieser Fundplätze sind bis heute einzigartig in Europa und werden derzeit wissenschaftlich untersucht. Richtwerte von Datierungen einzelner Objekte verlegen die Zeit der Entstehung von aus Trockenmauern errichteten unterirdischen Anlagen über 10.000 Jahre zurück in unsere Vergangenheit. Auch die zahlreichen prähistorischen Steinsetzungen, wie Menhire und Lochsteine konnten in den gleichen Zeitabschnitt datiert werden. Ein Ende der Neuentdeckungen ist derzeit noch nicht abzusehen, ganz im Gegenteil jährlich kommen zahlreiche neue Objekte und auch Erkenntnisse hinzu.

Der Vortrag ermöglicht einen Einblick in eine bislang unbekannte Landesgeschichte und die geheimnisvolle, faszinierende Unterwelt von Österreich.

Steingespräche
Der Fährte folgen
no reuse Buch dir deinen Guide Ranger

Buch dir deinen Guide

4. Dez. Ab 23:00 |
Steiermark
Icon Pin_brown

Hauptstraße 35
Admont 8911
Österreich

Admont, 8911

Veranstalter: Nationalpark Gesäuse GmbH

Nationalpark Ranger/innenZu den schönsten Plätzen des Nationalparks Gesäuse – individuell und persönlich betreut durch unsere Nationalpark Ranger/innen. Ihr/e Nationalpark Ranger/in kennt nicht nur unglaublich viele Tiere und Pflanzen, sondern auch viele Geschichten: vom Leben der Natur, über Almwirtschaft und Erzabbau bis hin zur Sagenweltdes Gesäuses.

Berg- und Wanderführer/innen
Sich auf schwierige Wanderwege und Felsschluchten ins Hochgebirge wagen oder im Winter eine atemberaubende Skitour ohne Sorge um Orientierung bestreiten. Die Berg- und Wanderführer/innen garantieren nicht nur ein Höchstmaß an Sicherheit und Professionalität, sie kennen auch unzählige Besonderheiten und Geheimnisse: Welche Geschichte verbirgt sich hinter dem sagenumwobenen Peternpfad?

Termin: nach Vereinbarung

Nationalpark Ranger/in:
Pauschalbetrag € 255,- / ganztags $Pauschalbetrag € 170,- / halbtags

Bergführer:
ab € 360,- / Tag, je nach Anforderung

Bergwanderführer/in:
ab € 230,- / Tag, je nach Anforderung

Buch dir deinen Guide
Der Fährte folgen
Nationalpark Ranger Team

Rent a Ranger

4. Dez. Ab 23:00 |
Kärnten
Icon Pin_brown

Döllach 14
Großkirchheim 9843
Österreich

Großkirchheim, 9843

Veranstalter: Nationalpark Hohe Tauern

Durch ihre Begeisterungsfähigkeit, ihre Authentizität sowie ihr umfassendes, naturkundliches Wissen und Verständnis gelingt es den Nationalpark Rangern die Besucher/-innen des Nationalparks für die einzigartige Natur- und Kulturlandschaft der Hohen Tauern zu begeistern. Lernen Sie den Nationalpark ganz persönlich kennen! Für spezielle Wanderungen im kleinen Kreis haben Sie die Möglichkeit, Nationalpark Ranger für sich zu buchen.

Kosten:
Ganztagestour:  210.-
Halbtagestour: 125.-

Teilnehmer: wegen Corona max. 9 Personen

Buchung: unter Tel. +43(0)4825-6161 oder nationalpark@ktn.gv.at

Für alle Wanderungen wird stabiles Schuhwerk, warme, wetterfeste Kleidung sowie ein Rucksack mit Getränk und Jause empfohlen.

Bei schlechten Witterungsbedingungen behält sich die Nationalparkverwaltung vor, Exkursionen aus Sicherheitsgründen abzusagen.

Die Teilnahme an den Programmen erfolgt auf eigene Gefahr. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung!

Rent a Ranger
Der Fährte folgen