Blaumeise

Cyanistes caeruleus | Vögel

So erkennst du die Blaumeise:

  • kaum spatzengroß
  • blaue Kopfplatte, Flügel und Schwanz
  • gelber Bauch
  • weiße Wangen und schwarzer Augenstreif

Beschreibung

Die Blaumeise zählt zu den eher kleinen heimischen Singvögeln und erreicht eine Körpergröße von etwa 12 Zentimetern. Wie der Name schon verrät ist ihr Gefieder an vielen Stellen blau gefärbt, und zwar auf der Kopfplatte, den Flügeln und dem Schwanz. Bei genauerer Betrachtung z. B. beim Futterhaus ist auch ein blauer Kragen erkennbar. Der Bauch hingegen ist deutlich gelb gefärbt, der Rücken olivgrün. Sie turnt oft sehr geschickt auch auf dünnsten Zweigen herum und pickt teils kopfüber an Knospen und Blättern auf der Suche nach Nahrung. Diese besteht überwiegend aus tierischer Kost und hierbei vor allem aus Schmetterlingsraupen und Blattläusen.

Verbreitung

In Österreich gibt es nur wenige Vogelarten die ähnlich weit verbreitet sind wie die Blaumeise. Sie kommt in allen Bundesländern vor und ist vom Tiefland bis hinauf zur Wald- und Baumgrenze zu finden.

Lebensraum

Die Blaumeise brütet bevorzugt in lockeren, lichtdurchfluteten Laub- und Mischwäldern mit einer größeren Anzahl an älteren Bäumen. Auf diese ist sie als Höhlenbrüter in den Wäldern angewiesen, im Siedlungsraum nimmt sie jedoch auch Nistkästen sehr gut an. Reine Nadelwälder meidet sie weitgehend oder siedelt sich lediglich entlang der Waldränder an. Das offene Kulturland kommt nur dann als Lebensraum infrage, wenn eine Mindestausstattung an größeren Bäumen oder Baumgruppen gegeben ist. Ähnliches gilt auch für Siedlungen, in hart verbauten Stadtzentren mit nur wenig Grünraum fehlt sie daher.

Gefährdung

Sie ist eine unserer häufigsten Brutvögel und gilt daher nicht als gefährdet.

Besonderheiten

Die Blaumeise ist ein guter Indikator für die Klimaerwärmung. So hat sich gezeigt, dass die Brutzeit heute deutlich früher beginnt als noch in den 1960er Jahren. Es hängt dies womöglich auch damit zusammen, dass die Hauptnahrung während der Fütterungsperiode – nämlich Schmetterlingsraupen – ebenfalls schon früher im Jahr ihren Höhepunkt des Auftretens haben.

 

Image
Blaumeise sitzt auf einem Ast im Schnee
Image
Blaumeise-auf-dem-Ast
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Alter
durchschnittlich 1-2 Jahre, max. 8

Größe
12 cm

Aktivität
ganzjährig anzutreffen

Färbung
blaue Kopfplatte, Flügel und Schwanz, gelber Bauch, weiße Wangen und schwarzer Augenstreif

Gesangszeit / Brutzeit
April-Juni, meist nur eine Jahresbrut

Gelege
6-12 (17) Eier

Verwandte Naturerlebnisse

NuP Hochmoor Schrems Sommer Vollmond

Sommer-Vollmondnacht-Fest

19. Juli | Ab 16:30
Icon Pin_brown

Moorbadstraße 4
Schrems 3943
Österreich

Schrems, 3943

Veranstalter: Naturpark Hochmoor Schrems - UnterWasserReich

"Living Plants" - Künstler als Pflanzen um 16.30, 18.30 und 20.00 Uhr. Kinder-Animation. Für Speis & Trank ist bestens gesorgt. Veranstaltung im Rahmen des NÖ Gartensommers.

Sommer-Vollmondnacht-Fest Der Fährte folgen
Eroberung Burg Gallenstein

Eroberung der Burg Gallenstein

18. Juli | Ab 17:00
Icon Pin_brown

Parkplatz Burg Gallenstein
St.Gallen 8933
Österreich

St.Gallen, 8933

Veranstalter: Naturpark Steirische Eisenwurzen

Das Herzstück der Region
Eine Schatzkarte von der Burg Gallenstein wurde gefunden. Es wird gemunkelt, dass…
So oder so ähnlich beginnt die Eroberung der Burg Gallenstein. Geboten wird: Schatzkarte lesen, orientieren, Schatzsuche, alte und neue Spiele, Geschichte der Burg Gallenstein, das Leben auf einer Burg und vieles mehr.

Burgbewohner aus der Tier- und Pflanzenwelt werden am Weg zur Burg und auf der Burg erforscht.

Dauer: ca. 2 Stunden
Anmeldung erforderlich! Mindestteilnehmerzahl: 4
Familien mit mind. 2 zahlenden Erwachsenen & bis zu 2 Kindern € 22,–

Eroberung der Burg Gallenstein Der Fährte folgen
Titelbild Fallback

Biologischer Pflanzenschutz im Obstgarten

20. Juli | Ab 09:00
Icon Pin_brown

Aurolzmünster 4971
Österreich

Aurolzmünster, 4971

Veranstalter: Verein ARCHE NOAH

Dieser NEUE Kurs richtet sich an alle, die auch ihren Obstgarten biologisch schützen und stärken möchten.

Biologischer Pflanzenschutz im Obstgarten Der Fährte folgen