Zum Naturlexikon Neotinea ustulata | Blumen & Gräser

So erkennst du den Brand-Keuschständel:

  • Die Knospen des Blütenstands sind auffällig rot- bis schwarzbraun gefärbt und sehen daher leicht „angebrannt“ (lat. „ustulatus“) aus, daher auch der Name.
  • Die meisten der ca. 8-10 mm kleinen, von unten nach oben aufgehenden Blüten erscheinen von Ende April bis Ende Juli.
  • Die Blütenblätter bilden einen rotbraunen Helm und darunter eine dreigeteilte weiße Lippe. Sie duften nach Honig und werden von Insekten, vor allem von Fliegen und Hummeln bestäubt.
  • Früher: Brand-Knabenkraut Orchis ustulata

Vorkommen

Der Brand-Keuschständel wächst auf Mäh-Halbtrockenrasen und Weide-Halbtrockenrasen in sehr sonniger Lagen, oft gesellig, aber auch auf Wald- und Bergwiesen. Die Böden dürfen trocken bis wechselfeucht und schwach sauer bis schwach basisch sein, Düngung verträgt er keine.

Besonderheiten

Nachdem der Brand-Keuschständel verblüht ist, stirbt die Pflanze mit Ausnahme der unterirdischen Knolle ab, die als Nahrungsspeicher überwintert. Jährlich wird neben der alten, etwas runzeligen Knolle eine neue Knolle angelegt, so dass bei blühenden Pflanzen zwei dieser Knollen nebeneinander liegen und entfernt an menschliche Hoden erinnern, weshalb sie früher auch Brand-Knabenkraut genannt wurde. Auch zahlreiche Aberglauben, z.B., dass die Knollen, am Körper getragen, den Menschen Fruchtbarkeit bringen sollten und dass Frauen durch Verzehren der Knollen das Geschlecht des Kindes beeinflussen könnten, beziehen sich auf das Aussehen dieser Überdauerungsorgane.

Gefährdung

Unter anderem ist der Brand-Keuschständel in Österreich durch Düngung, zu frühes Mähen von Wiesen oder Verbuschung gefährdet. Ein Aussterben würde den Verlust an Artenvielfalt weiter vorantreiben und damit die Pufferfähigkeit und Gesundheit des Ökosystems vermindern.

Unterstützung

Wir unterstützen LandwirtInnen in der Wachau dabei, die extrem steilen Orchideenwiesen regelmäßig nach der Fruchtreife zu mähen und das Mähgut zu verbringen. Dadurch wird das Vorkommen des Brand-Knabenkrauts in der Wachau weiterhin ermöglicht.

Image
Zum Naturlexikon
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Blüte
April - Juli

Amtsschimmel oder wilder Hengst?

Wilder Hengst! Dann bist du auf Österreichs größter Plattform für Naturerlebnisse genau richtig.

Jetzt registrieren

Verwandte Naturerlebnisse

Exkursionsgruppe im Garten
Lehrgang blühende Landschaft
Der Fährte folgen
no reuse 20 wildes fuer gaumen und geist

Wildes für Gaumen und Geist

20. Mai |
Oberösterreich
Veranstalter: NATURSCHAUSPIEL

Die Wälder und Wiesen im Naturpark Attersee-Traunsee sind reich an wilden Pflanzen und ein Paradies für alle Kräuterliebhaber. Auf unserer Wanderung erkunden wir Wiesen und Wälder und erfahren viel Wissenswertes über die heilenden Kräfte der heimischen Pflanzen, deren Aufbewahrung, Verarbeitung und Verwendung. Im gesamten Jahreskreis findet sich immer wieder neues essbares Grün, vom Bärlauch im Frühling bis zu den Heckenfrüchten im Herbst. Erstaunlich, wie viel Heilsames und Genießbares unser Naturpark zu bieten hat.

Die Kräuterwanderung führt uns durch Wiesen und Wälder des Naturparks. Ausgerüstet mit einem Körberl zum Sammeln und einer großen Portion Neugier machen wir uns auf den Weg durch grüne Wälder und Wiesen. Je nach Zielgruppe und Jahreszeit wird ein passender Ort und ein interessantes Thema gewählt.

Wir streifen entlang von Wald- und Wiesenrändern, über Bäche und Steilhänge, über Weiden und Lärchenwiesen und erfahren dabei viel Wissenswertes über die heilenden Kräfte verschiedener heimischer Pflanzen, über deren Aufbewahrung und Verarbeitung sowie über deren Verwendung in der Naturheilkunde. Oder man findet sich wieder in einem zauberhaften Wildkräutergarten, wo es allerhand zu entdecken gibt – jede Art von Wildkräutern bis hin zu einem zauberhaften Ruinengarten. Jede Führung natürlich individuell auf die Zielgruppe und die Jahreszeit abgestimmt. Unabhänig davon wo man seinen Kräutergeist trainiert, wird die Verblüffung groß sein, wieviele Kräuter eigentlich direkt vor unserer Haustüre wachsen und wie diese verarbeitet und genossen werden können.

Abhängig vom persönlichen Interesse ist dieser Überraschungsmoment bereits sofort zu Beginn der Führung oder überhaupt während des gesamten Programmes zu erwarten. Zwischendurch und als Höhepunkt jeder Führung kommt der Gaumen auf seine Kosten. Es gibt führungsabhängige Köstlichkeiten zum Verkosten wie z.B. Aufstriche, Säfte, Sirupe, Tees und Gewürze. Wir erfahren aber auch viel Wissenswertes über den Naturpark, seine Aufgaben und Ziele sowie Besonderheiten. Ein Quiz oder ein Spiel zum Auflockern und Vertiefen der neuen Erfahrungen ist im Besonderen Teil der Schul- und Kinderführungen.

Info & Anmeldung zum NATURSCHAUSPIEL
Individuelle Termine für Gruppen ab 7 Personen nach Vereinbarung.

Wildes für Gaumen und Geist
Der Fährte folgen
Blick von oben auf den Gipfel des Sauzahns.

Expedition Sauzahn

20. Mai |
Oberösterreich
Veranstalter: NATURSCHAUSPIEL

Wandern und klettern im Lebensraum Kalksteinmauern.

Bei unserer Entdeckungstour im Sauzahngebiet lernen wir erst die Flora und Fauna der Halbmagerwiesen, die Besonderheiten der Kalksteinbuchenwälder und die naturgeschützten Wacholderweiden kennen. Nachdem wir grundlegende Sicherungstechniken erlernt haben, können wir die geologischen Ausprägungen der Sauzahnschlucht kletternd erkunden. Der Gipfelerfolg mit einem atemberaubenden Ausblick über die Nördlichen Kalkalpen rundet diese gut gesicherte Natursport-Expedition ab.

Folgende Ziele verfolgen wir bei der Expedition Sauzahn:
Kennenlernen der Natursportart Klettern (Schnupperkletterkurs).
Erlernen der grundlegenden Sicherungs- und Klettertechniken.
Erleben des Naturphänomens Kalksteinmauern.

Wir treffen uns bei der Kirche in Laussa und fahren als Fahrgemeinschaft zum Ausgangspunkt unserer Expedition - an die Kalksteinmauern des Sauzahns. Am Parkplatz angekommen, wird die gesamte Kletterausrüstung ausgeteilt, danach folgt eine kurze Erklärung unserer Programmpunkte. Nun begeben wir uns auf die Expedition und erkunden die Gegend rund um den Sauzahn.

Beim Zustieg über den Wanderweg (ca. 20 min) wird die Gegend der Vorderen Kalkalpen erklärt. Danach folgen ein paar lustige Kennenlernspiele, um unsere Gruppendynamik zu stärken.
Nun wandern wir entlang des Sauzahngebiets und entdecken die verschieden Naturphänomene der Kalksteinmauerformen (Höhlen, Felsnadeln, Boulderblöcke - die Guides erklären dabei die verschieden geologischen Ausprägungen), Halbmagerwiesen (Pflanzen & Tiere), die Besonderheiten der Kalksteinbuchenwälder und die naturgeschützten Wachholderweiden.

Nach der Erkundung des Sauzahngebiets wagen wir uns in die Sauzahnschlucht: Hier befinden wir uns in einer Kalkmauerschlucht, in der links und rechts die Wände 17- 30 m in den Himmel ragen.

Wir machen uns mit den grundlegenden Sicherungstechniken des Kletterns vertraut und schon bald erklimmen wir den 715 m hohen Stiftzahn.
Dabei sind wir durch das Seil gesichert, was die Gefahren auf ein Minimum beschränkt. Die Felsenrouten sind speziell für Anfänger eingerichtet und mit Steighilfen versehen.

Ziel ist es, die Spitze des Stiftzahns zu erklimmen. Dort genießen wir eine atemberaubende Aussicht über die Vorderen Kalkalpen!
Bei der vertikalen Erkundung des Sauzahns werden die verschiedenen geologischen Schichten der Kalksteinmauer und die darauf lebenden Pflanzen aus einer gänzlich anderen Perspektive wahrgenommen.

Info & Anmeldung zum NATURSCHAUSPIEL
Individuelle Termine für Gruppen ab 7 Personen nach Vereinbarung.

Expedition Sauzahn
Der Fährte folgen