Zum Naturlexikon Stictocephala bisonia | Insekten

So erkennst du die Büffelzikade:

  • Grundfarbe leuchtend grün
  • Halsschild mit auffälligen seitlichen Fortsätzen
  • Männchen: 7,9-8,3 mm, Weibchen: 8,5-10,2 mm

Beschreibung

Die Büffelzikade ist durch ihre leuchtend grüne Farbe und vor allem durch die auffällige Form ihres mächtigen, nach oben gewölbten Halsschildes unverwechselbar. Der Halsschild besitzt zwei seitliche Dornen und einen nach hinten ausgezogenen Fortsatz, welche rötlich-braun sind. Auch die letzten Fußglieder sind rötlich-braun gefärbt.

Verbreitung

Die Büffelzikade wurde Anfang des 20. Jahrhunderts aus den USA nach Europa eingeschleppt. Ausgehend vom heutigen Rumänien hat sie sich rasch über den gesamten Mittelmeerraum bis nach Nordafrika und Mittelasien ausgebreitet. Heute kommt sie auch in ganz Österreich bis in etwa 600 m Seehöhe vor. Ihre Einwanderung vor allem entlang der großen Flusstäler (Donau, Inn, Mur, Drau) in den 1980- er und 1990-er-Jahren nach Österreich wurde vom Innsbrucker Zoologen Wolfgang Schedl detailliert dokumentiert.

Lebensraum

Die Art bevorzugt warme, mehr oder weniger trockene Biotope wie zum Beispiel Ruderalflächen, Wegsäume und Waldränder, häufig findet man sie auch an Flüssen und Gräben. Sie ernährt sich von einer Vielzahl verschiedener Pflanzen, vor allem saugt sie an Hochstauden und an verschiedenen Laubbäumen. Sie kann Schäden an jungen Zweigen von Obstbäumen und Weinreben verursachen.

Gefährdung

Als vom Menschen eingeschleppte Art ist die Büffelzikade kein Bestandteil der natürlichen Fauna und daher nicht bezüglich ihrer Gefährdung eingestuft.

Besonderheiten

Manche tropische Vertreter dieser Zikadenfamilie – Buckelzikaden – haben noch wesentlich bizarrere Fortsätze am Halsschild. Und trotz ihrer wenig aerodynamischen Körperform sind sie meist gut flugfähig. Auch die Larven weisen bereits eine starke Bedornung entlang der Rückenlinie auf.

Zum Naturlexikon
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Größe
7 - 10 mm

Flugzeit / Gesangszeit
Adulte von Mitte Juli bis Ende Oktober

Zeig' her deinen Schmetterlingsgarten und gewinne!

Zwischen 3. und 26. Juli 2020 Schmetterlinge im Garten fotografieren, in die App „Schmetterlinge Österreichs“ hochladen und so einen wissenschaftlichen Beitrag leisten. Mit Gewinnspiel! Jedes Foto zählt!

Hier mitflattern

Verwandte Lexikon Artikel

Schwarzfleckiger Grashüpfer

Schwarzfleckiger Grashüpfer

Insekten
Heiß und trocken liebt es diese Heuschrecke, warum sie in Österreich gefährdet ist, erfährst du hier.
Schwarzfleckiger Grashüpfer
Rotleibiger Grashüpfer

Rotleibiger Grashüpfer

Insekten
Wusstest du, dass diese Wiesenheuschrecke bis in den hohen Norden Europas hüpft? Das und noch vieles mehr, kannst du in unserem Steckbrief nachlesen!
Rotleibiger Grashüpfer
Schwarzfleckiger Ameisenbläuling

Schwarzfleckiger Ameisenbläuling

Insekten
Wo kann man den Schwarzfleckigen Ameisenbläuling häufig antreffen?
Schwarzfleckiger Ameisenbläuling

Verwandte Naturerlebnisse

Bienen und Honig

Bienen- und Honigerlebnisführung mit Simon Tötschinger

11. Juli Ab 08:00 |
Burgenland
Icon Pin_brown

Obere Hauptstraße 27
Jois 7093
Österreich

Jois, 7093

Veranstalter: Naturpark Neusiedler See - Leithagebirge

Statt Großstadtlärm nur das leise melodische Summen der Bienen, Kirschenduft und Sonnenschein. Die Führungen beginnen bei meinen Bienenstöcken im Leithagebirge, nahe am Neusiedler See. Dort erfährst du Wundersames und Erstaunliches über die kleinen Bienen und die Natur und wie es nun wirklich um diese nützlichen Tiere steht. Von dort geht es weiter in die Produktions-Räume meiner Imkerei, wo du siehst, wo mit Sorgfalt Honig geschleudert wird und seinen Weg ins Glas findet. Anschließend gibt es eine idyllische Honigverkostung im Garten unter der Laube mit Imker Simon Tötschinger.

Bienen- und Honigerlebnisführung mit Simon Tötschinger
Der Fährte folgen
no reuse 20 VAR UNTER flussexpedition steyr

Flussexpedition auf der Steyr

11. Juli Ab 08:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Buseckerstraße 2
Molln 4591
Österreich

Molln, 4591

Veranstalter: Naturschauspiel Oberösterreich

Hier stehen sowohl Bewegung als auch Naturerlebnis im Vordergrund. Wir lernen Kanurafting und steuern mit Paddeln unsere eigenen Boote mit maximal drei Personen. Wir starten in Klaus und erreichen nach einigen Kilometern das harmonisch in die Landschaft gebaute und über 100jährige Jugendstilkraftwerk Steyr-Durchbruch. Von hier aus geht es durch den tiefen Canyon weiter bis Agonitz. Eine zweite Variante führt uns von Agonitz vorbei am Naturjuwel Rinnende Mauer zur Haunoldmühle.
www.naturschauspiel.at
Individuelle Termine für Gruppen ab 7 Personen nach Vereinbarung.

Flussexpedition auf der Steyr
Der Fährte folgen
no reuse Verleih von Zuggeräten mit Rollstuhl Swiss Tracs

Barrierefreies Naturerlebnis - Verleih von Zuggeräten mit Rollstuhl (Swiss-Tracs)

11. Juli Ab 08:00 |
Steiermark
Icon Pin_brown

Krumau 62
Admont 8911
Österreich

Admont, 8911

Veranstalter: Nationalpark Gesäuse GmbH

Barrierefreiheit im Nationalpark Gesäuse
Das Gesäuse ist eine wunderschöne Naturlandschaft. Unsere drei Besucherzentren (Infobüro Admont, Erlebniszentrum Weidendom und Nationalpark Pavillon Gstatterboden) sind barrierefrei, ebenso wie der Themenweg „Lettmair Au" und der barrierefreie Wanderweg Leierweg. Sowohl für individuelle Besucher/innen als auch Gruppen stehen viele Angebote zur Verfügung, damit auch mobilitätseingeschränkte Personen ein besonderes Naturerlebnis im Gesäuse genießen können.

Direkt beim Weidendom finden Sie einen eigens gekennzeichneten Behindertenparkplatz. Koordinaten: 469.220 Ost; 5.269.820 Nord (UTM 33N)

Rollstuhlfahrer/innen und Menschen mit Mobilitätsbeeinträchtigung können beim Weidendom ein Zuggerät für Rollstühle entlehnen. Dieses Zuggerät wird mit einem speziellen Rollstuhl zur Verfügung gestellt. Der Swiss-Trac ist nach einer kurzen Einschulung leicht zu bedienen.

Kosten: € 4,00 / Std.; € 25,00 / Tag

Betreuung durch Nationalpark Ranger: auf Anfrage

Reichweite: bis 25 km auf ebener Strecke

Geschwindigkeit: stufenlos bis 6 km/h

Steigleistung: bis 20 %

Technische Hinweise: Aus technischen Gründen werden die Swiss-Tracs nur gemeinsam mit speziellen Rollstühlen verliehen. Rechtzeitige Reservierung im Infobüro Admont erbeten. Eine kurze Einschulung in die Bedienung erfolgt vor Ort.

FOLDER „BARRIEREFREIER WANDERFÜHRER: MIT DEM SWISS-TRAC DURCH DEN NATIONALPARK“

Zwölf Spaziergänge und Wanderungen in und um den Nationalpark Gesäuse wurden mit Swiss-Tracs getestet. Der Folder ist im Infobüro erhältlich. Download unter:
www.nationalpark.co.at/barrierefrei

Barrierefreies Naturerlebnis - Verleih von Zuggeräten mit Rollstuhl (Swiss-Tracs)
Der Fährte folgen