Zum Naturlexikon Primula veris | Blumen & Gräser
auch Wiesen-Schlüsselblume genannt...

So erkennst du die Echte Schlüsselblume:

  • die Laubblätter bilden eine grundständige Rosette und haben eine runzelige Oberfläche
  • die Laubblätter sind behaart, oberseits dunkel- und unterseits hellgrün
  • ein blattloser Stängel trägt einen endständigen, einseitswendigen Blütenstand mit 3–15 Blüten
  • die Blüten sind dottergelb gefärbt
  • Kelch und Krone sind verwachsen, nur ihre Zipfel sind frei

Beschreibung

Die Laubblätter sind ungeteilt, am Rand buchtig gezähnt, und der Blattstiel ist geflügelt. Im Gegensatz zur ähnlichen Hohen Schlüsselblume (Primula elatior) hat die Echte Schlüsselblume einen bauchig erweiterten Kelch und einen schalenförmigen Kronblattsaum, der dottergelb ist. Bei der Hohen Schlüsselblume ist der Kelch eng anliegend und der Kronblattsaum schwefelgelb und flach trichterförmig. Je nach Höhenlage kann die Echte Schlüsselblume bereits ab Ende März zur Blüte kommen. Die Hauptblütezeit ist der April. Es gibt Individuen mit langen Griffeln und kurzen Staubblättern und umgekehrt. Dies wird als Anpassung interpretiert, nachbarliche Bestäubung und damit Selbstbefruchtung zu erschweren.

Verbreitung

In Österreich ist die Echte Schlüsselblume zwar von den tieferen Lagen bis in die niedere Bergstufe auf kalkreichen Untergrund weit verbreitet, jedoch mancherorts durch den starken Rückgang von mageren Wiesen bereits verschwunden.

Lebensraum

Die Echte Schlüsselblume wächst auf basenreichen (kalkhaltigen), trockenen und nicht allzu nährstoffreichen Böden. Sie kommt in Kalkmagerrasen und in lichten, trockenen Wäldern und Gebüschen vor. Typische Lebensräume sind Halbtrockenrasen, das sind tiefgründige Trockenrasen.

Gefährdung

Die Echte Schlüsselblume ist mittlerweile, durch den Rückgang an mageren Wiesen bedingt, in einigen Regionen Österreichs gefährdet, so etwa im Alpenvorland und im Rheintal.

Besonderheiten

Primula veris kann man mit „die erste im Frühling“ übersetzen. Die auch unter den Namen Himmelsschlüssel und Arznei-Schlüsselblume bekannte Art wurde, zumindest ehedem, viel in der Volksmedizin verwendet. Ein Mix aus verschiedenen Inhaltsstoffen wie Flavonoide, Saponine und Glykoside tragen zur Schleimlösung bei Erkältungen bei, hemmen Entzündungen und regen den Kreislauf an. Dabei werden vorwiegend die Blüten verwendet und als Tee aufgebrüht.

Zum Naturlexikon
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Alter
ausdauernd

Größe
10-30 cm

Amtsschimmel oder wilder Hengst?

Wilder Hengst! Dann bist du auf Österreichs größter Plattform für Naturerlebnisse genau richtig.

Jetzt registrieren

Verwandte Lexikon Artikel

Armeria elongata

Sand-Grasnelke

Blumen & Gräser
Die meisten Bleiwurzgewächse bevorzugen karge, extreme Lebensräume an Meeresküsten, in Hochgebirgen und in Halbwüsten...
Sand-Grasnelke Sand-Grasnelke
Buschwindröschen

Buschwindröschen

Blumen & Gräser
Das Buschwindröschen ist eine sehr zarte, zerbrechliche Pflanze mit auffälligen weißen Blüten. Sie ist im frischen Zustand giftig, verliert jedoch im Trocknen ihre Giftwirkung.
Buschwindröschen Buschwindröschen
Leberblümchen

Leberblümchen

Blumen & Gräser
Gemäß der Signaturenlehre stammt sein Name von der Form der Blätter, die an eine Leber erinnern sollen...
Leberblümchen Leberblümchen

Verwandte Naturerlebnisse

Gebirgsstelze

Die Vögel des Thayatals

9. Mai Ab 05:00 |
Niederösterreich
Icon Pin_brown

Granitzsteig
Hardegg 2082
Österreich

Hardegg, 2082

Veranstalter: Nationalpark Thayatal

Die Vielfalt des Nationalparks zeigt sich auch in der Vogelwelt. Ganze 81 Arten brüten regelmäßig im Gebiet, mit Wintergästen und Durchzüglern sind bisher sogar 208 Arten nachgewiesen worden. Unter fachkundiger Leitung begeben wir uns in die bunte, vielfältige und teils unüberhörbare Welt der Vögel. Der Fokus liegt dabei bei jeder Tour auf einer anderen Gruppe, so werden die Spechte, die Singvögel oder die Winterwasservögel bzw. die Beutegreifer besonders hervorgehoben.


Treffpunkt: Granitzsteig/Schwarzwald
Leitung: Theresa Hager/Robert Müllner
Dauer: ca. 4 Std.
Kosten: Erwachsene € 10,-


Ferngläser von Swarovski Optik auf Anfrage.
Anmeldung bis spätestens 15.00 Uhr des Vortages.


Termine:
• Spechte: So., 9. Mai, 7.00 Uhr 
• Singvögel: So., 16. Mai, 7.00 Uhr 
• Wintervögel: Sa., 11. Dezember, 9.00 Uhr

Die Vögel des Thayatals
Der Fährte folgen
Ka-Nat(o)ur auf dem Grenzfluss Pinka

Ka-Nat(o)ur auf dem Grenzfluss Pinka

9. Mai Ab 07:00 |
Burgenland
Veranstalter: Naturpark in der Weinidylle

Ausgebildete Kanuguides und WaldpädagogInnen leiten durch die Erlebnislandschaft und bringen die Besonderheiten des Lebensraumes näher. 

Ka-Nat(o)ur auf dem Grenzfluss Pinka
Der Fährte folgen
Yoga unter Obstbäumen

Yoga und Wandern

9. Mai Ab 07:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Scharten 4612
Österreich

Scharten, 4612

Veranstalter: Naturpark Obst-Hügel-Land

Yoga und Wandern - diese Kombination bietet einen herrlichen natürlichen Ausgleich zu den Belastungen des Alltags. In erster Linie geht es darum, die malerische Landschaft von Scharten, deren  Natur und ihre Vielfalt zu genießen, sich zu entspannen und etwas für die Gesundheit zu tun.

Auf unserem Weg finden sich wunderschöne Plätze für die Yogapraxis um Körper, Geist und Seele mit der Ruhe und Schönheit der Natur in Einklang zu bringen und auf alle Sinne wirken zu lassen! Den einen oder anderen Teil der Wanderung werden wir auch "langsam" und in der "Stille" gehen, so den Alltag hinter uns lassen und Kraft, Ruhe, sowie innere Balance finden. Insbesondere, da die Welt ringsum immer lauter und schneller wird!

Interessent/innen ohne und mit Yogaerfahrung sind herzlich willkommen sich auf neue Möglichkeiten der Bewegungsfindung einzulassen.

Maximal 14 Teilnehmer/innen. Bitte rechtzeitig anmelden! 

Yoga und Wandern
Der Fährte folgen