Fliegen-Ragwurz

Ophrys insectifera | Blumen & Gräser

So erkennst du die Fliegen-Ragwurz:

  • Ragwurz aus der Familie der Orchideengewächse, eng verwandt mit der Spinnen-Ragwurz
  • obere Blütenblätter hellgrün, unbehaart
  • untere Blütenlippe rotbraun, fein behaart, ein Grabwespenweibchen nachahmend
  • Zwei bis etwa 10, selten auch mehr Blüten stehen locker angeordnet in einem langen Blütenstand zusammen.

Vorkommen

Die Fliegen-Ragwurz benötigt kalkige Halbtrocken- und Trockenrasen sowie lichte Trockenwälder, wie sie zum Beispiel in der Forstheide bei Amstetten ideal ausgeprägt sind. Die Blütezeit erstreckt sich von Anfang Mai bis Juli.

Wie viele andere Orchideen beginnt die Pflanze ihre Entwicklung zunächst unterirdisch, indem sie auf einem Boden-Pilz parasitiert, und erst nach Jahren bildet sie blühfähige oberirdische Sprosse aus. Eine Samenentwicklung ist nur bei Anwesenheit dieses Pilzes möglich.

Besonderheiten

Die Blüte erzeugt keinen Nektar zum Anlocken von Bestäuber-Insekten. Stattdessen verwendet die Pflanze einen Trick: Die Blütenblätter täuschen die Form einer Wespe vor und locken mit Aussendung eines duftenden Sexualhormons die Männchen von Grabwespen an. Diese führen auf der Blütenlippe Begattungsbewegungen aus, wobei die Pollenpakete auf die Wespe übertragen werden, die sie später auf ein anderes Exemplar der Fliegen-Ragwurz trägt und diese dabei befruchtet. Es handelt sich bei dieser Art um eine typische Insektentäuschblume oder auch Sexualtäuschblume.

Gefährdung

Wegen des Rückgangs von geeigneten Lebensräumen ist die Fliegen-Ragwurz regional bereits gefährdet, vor allem im Flachland. Ein Aussterben würde den Verlust an Artenvielfalt weiter vorantreiben und damit die Pufferfähigkeit und Gesundheit des Ökosystems vermindern.

Unterstützung

Wir unterstützen Ziegenbauern in der Forstheide dabei, die Beweidung der Halbtrockenrasen-Brachen weiterhin zu ermöglichen und auszudehnen, um so die Verbuschung dieses einzigartigen Lebensraums wieder zurückzudrängen. Damit wird auch der Lebensraum der Fliegen-Ragwurz wieder vergrößert.

stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Blüte
Mai - Juli

Verwandte Naturerlebnisse

Reise in den Mikrokosmos

Reise in den Mikrokosmos

23. Aug. | Ab 12:00
Icon Pin_brown

Gstatterboden 8913
Österreich

Gstatterboden, 8913

Veranstalter: Nationalpark Gesäuse GmbH

Tauchen Sie unter fachkundiger Anleitung unserer Nationalpark Ranger in die faszinierende Welt der Wasser- und Bodenlebewesen ein. Bestaunen Sie beim Mikroskopieren jedes einzelne Bein eines Tausendfüßlers, das Schneidewerkzeug einer Ameise, den Düsenantrieb einer Libellenlarve oder die Geburt eines Wasserflohs. Beim Mikroskopieren entdecken Sie Tiere, die Sie vorher noch nie gesehen haben und bewundern im Mikrotheater winzige Mikroorganismen und andere Naturobjekte live in Großprojektion.

Termine: während der Öffnungszeiten des Weidendoms jeweils um 11:00, 14:00, und 16:00

Öffnungszeiten Nationalpark Erlebniszentrum Weidendom:

Mai, Juni: Samstag, Sonntag, sowie an Feier- und Fenstertagen geöffnet, jeweils 10:00 bis 18:00 Uhr
Juli, August, bis Mitte September: täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr
September: Samstag, Sonntag, sowie an Feier- und Fenstertagen geöffnet, jeweils 10:00 bis 18:00 Uhr

Anfahrt: Das Erlebniszentrum liegt an der Bundesstraße B146 direkt an der Abzweigung nach Johnsbach, gleich gegenüber vom Gasthof zur Bachbrücke.

Für Navi-Nutzer: Der Weidendom hat keine eigene Adresse. Am besten ist die Eingabe der Adresse des Gasthofes zur Bachbrücke: Krumau 97, 8911 Admont.

Reise in den Mikrokosmos Der Fährte folgen
Lebe ich auf großem Fuss

Lebe ich auf großem Fuß?

23. Aug. | Ab 12:00
Icon Pin_brown

Gstatterboden 8913
Österreich

Gstatterboden, 8913

Veranstalter: Nationalpark Gesäuse GmbH

Wie groß ist mein ökologischer Fußabdruck?
Um die im Labyrinth gewonnenen Erfahrungen zu erweitern und zu vertiefen, bieten wir betreute Programme zum Ökologischen Fußabdruck an. Erfahren Sie hier spielerisch und spannend aufbereitet von unseren Rangern, wie Sie Ihren Ökologischen Fußabdruck verringern und die Umwelt schonen können. Lernen Sie mehr über die globalen Zusammenhänge des Ökologischen Fußabdrucks der Menschen der Welt, der jeweiligen Länder und jeder einzelnen Person…

Termine:
während der Öffnungszeiten des Weidendoms jeweils um 11:00, 14:00, und 16:00

Öffnungszeiten Nationalpark Erlebniszentrum Weidendom:

Mai, Juni:
Samstag, Sonntag, sowie an Feier- und Fenstertagen geöffnet, jeweils 10:00 bis 18:00 Uhr

Juli, August, bis Mitte September:
täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr

September:
Samstag, Sonntag, sowie an Feier- und Fenstertagen geöffnet, jeweils 10:00 bis 18:00 Uhr

Anfahrt:
Das Erlebniszentrum liegt an der Bundesstraße B146 direkt an der Abzweigung nach Johnsbach, gleich gegenüber vom Gasthof zur Bachbrücke.

Für Navi-Nutzer:
Der Weidendom hat keine eigene Adresse. Am besten ist die Eingabe der Adresse des Gasthofes zur Bachbrücke: Krumau 97, 8911 Admont.

Lebe ich auf großem Fuß? Der Fährte folgen
Schlosspark Pöllau

Schlosspark Pöllau in voller Blüte

23. Aug. | Ab 12:00
Icon Pin_brown

Freiluftklasse, Schloss Pöllau
Pöllau 8225
Österreich

Pöllau, 8225

Veranstalter: Naturpark Pöllauer Tal

Wurzelschaustation mit Freiluftklasse
Im blühenden Ambiente des Schlossparks bestaunen und erkunden Sie die bunte Pflanzenvielfalt des Naturparks. Besichtigen Sie die erste steirische Wurzelschaustation im Schlosspark Pöllau und erfahren Sie viel Wissenswertes rund um diesen.

Im Anschluss lernen Sie heimische Getreidesorten kennen. In der Freiluftklasse, im herrlichen Ambiente des Schloss parks, stellen Sie aus Hirse, Hafer, Dinkel, Gerste und Co. Ihren eigenen Müsliriegel her – zum sofortigen Vernaschen oder zum Mitheimnehmen – ganz wie Sie möchten.

Dauer: 3 Stunden
Mindestteilnehmerzahl: 6
INFO & ANMELDUNG bis 12 Uhr am Vortag im TV Naturpark Pöllauer Tal.

Schlosspark Pöllau in voller Blüte Der Fährte folgen