Gelbringfalter

Lopinga achine | Insekten

So erkennst du den Gelbringfalter:

  • mittelgroßer Edelfalter (Flügelspannweite 5cm)
  • Flügel intensiv braun, mit beiderseits mit schwarzen Flecken, die von einem charakteristischen gelben Ring umgeben sind
  • Raupen grün und schlank, leicht behaart

Verhalten und Vorkommen

Der Gelbringfalter kommt in Österreich nur lokal und vereinzelt vor, zum Beispiel auf Halbtrockenrasen-Brachen wie bei Amstetten. Er lebt an kleinen Waldlichtungen mit Gebüschen auf trockenen Böden.

Besonderheiten

Die Raupen des Gelbringfalters ernähren sich von den Blättern der Grasarten Fieder-Zwenke und Wald-Zwenke. Das Vorkommen dieser hübschen Art ist daher an Standorte mit diesem speziellen Grasunterwuchs gekoppelt!

Gefährdung

Die meisten Populationen des Gelbringfalters sind rückläufig, da durch Nutzungsintensivierung und Nutzungsänderung die für die Raupen erforderlichen besonderen Grasarten zurückgehen. Die Art ist in Österreich stark gefährdet, akuter Schutzbedarf ist gegeben! Ein Aussterben würde den Verlust an Artenvielfalt weiter vorantreiben und damit die Pufferfähigkeit und Gesundheit des Ökosystems weiter vermindern.

Unterstützung

Für bekannte individuenreiche Populationen werden Schutzmaßnahmen und ein Management ihrer Lebensräume dringend empfohlen! Indem wir die Beibehaltung der Beweidung in der Forstheide bei Amstetten unterstützen, tragen wir auch zum Erhalt der vom Gelbringfalter benötigten Gräser und damit zu seinem eigenen Schutz bei.

Image
Gelbringfalter
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Größe
5cm

Verwandte Naturerlebnisse

1. Auf stillen Wassern Kanutour

Auf stillen Wassern – Morgendliche Kanutour

25. Aug. | Ab 05:00
Icon Pin_brown

Uferstraße 1
Stopfenreuth 2292
Österreich

Stopfenreuth, 2292

Veranstalter: Nationalpark Donau-Auen

Eine Kanutour in den Donau-Seitenarmen bei Stopfenreuth hat ihren besonderen Reiz. Lautlos gleiten Sie durch das Wasser und lassen die Natur pur in der Abendstimmung auf sich wirken.Im Dezember 1984 befand sich hier das Kerngebiet der Aubesetzung, die den Bau des Kraftwerkes Hainburg verhinderte und somit den Grundstein für den Nationalpark Donau-Auen legte. Ein Stück kostbare Natur, erhalten für Generationen!

Auf stillen Wassern – Morgendliche Kanutour Der Fährte folgen
im reich des steinadlers

Im Reich des Steinadlers - Vielfalt im trockensten Kalkgebirge Oberösterreichs erleben

25. Aug. | Ab 06:30
Icon Pin_brown

Edlbach 25
Edlbach 4580
Österreich

Edlbach, 4580

Veranstalter: Naturschauspiel Oberösterreich

Wir holen das kaum bekannte und faszinierende Naturschutzgebiet Haller Mauern vor den Vorhang. Es ist durch eiszeitliche Trogtäler geprägt und gilt als trockenstes Kalkgebirge Oberösterreichs. Auf teilweise unmarkierten Wegen und Steigen erleben wir unterschiedliche Lebensräume und lassen uns von der vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt beeindrucken. Hier jagen Steinadler, Birk- und Auerhühner suchen nach Futter. Mit etwas Glück können wir die Rufe des Schwarzspechts hören und sogar beim Flug beobachten.
www.naturschauspiel.at

Individuelle Termine für Gruppen ab 7 Personen nach Vereinbarung.

Im Reich des Steinadlers - Vielfalt im trockensten Kalkgebirge Oberösterreichs erleben Der Fährte folgen
GeoWekstatt

GeoWerkstatt

25. Aug. | Ab 07:00
Icon Pin_brown

GeoWerkstatt Akogl Straße
Gams bei Hieflau 8922
Österreich

Gams bei Hieflau, 8922

Veranstalter: Naturpark Steirische Eisenwurzen

Alles dreht sich um den Stein
Jung und Alt können bei einem spannenden Workshop in der GeoWerkstatt selbst Hand anlegen und vorgefertigte Anhänger zu Schmuckstücken weiterverarbeiten und als persönliches Souvenir mit nach Hause nehmen.

Während der ca. 2 Stunden wird aber nicht nur das persönliche Andenken selbst geschliffen und poliert, sondern es werden auch gesammelte Steine geschnitten und bestimmt.

Dauer: 1,5–2 Stunden
Termine buchbar von April bis Okt., im Juli und August täglich geöffnet von 9-13:00 und 15:00-18:00.
Besuchen Sie auch das GeoRama, den GeoPfad, die Nothklamm und die Kraushöhle.

GeoWerkstatt Der Fährte folgen