Zum Naturlexikon Acciptiter gentilis | Vögel

So erkennst du den Habicht:

  • mittelgroßer Greifvogel
  • kräftiger Gesamteindruck
  • Altvögel mit hellem Bauch und feiner Bänderung, Jungvögel dickes Tropfenmuster
  • schiefergrauer Kopf und Rücken
  • Iris bei Altvögeln orange bis rot

Beschreibung

Der Habicht ist ein typischer Waldvogel. Seine relativ kurzen, runden Flügel ermöglichen keinen besonders schnellen Flug, machen ihn aber dafür umso wendiger. Rücken, Kopfplatte und Ohrdecken der Altvögel sind überwiegend grau. Die Iris verfärbt sich mit zunehmendem Alter ins Orange bis Rote. Die Körperunterseite ist weiß mit einer feinen, grauen Querbänderung. Der lange Schwanz ist breit gebändert. Die Jungvögel sind deutlich anders gefärbt. Bei ihnen überwiegen die Brauntöne. Brust und Bauch sind gelblich und zeigen ein dickes Tropfenmuster.

Verbreitung

Der Habicht kommt in allen Bundesländern vor mit Schwerpunkt in den waldreichen Gegenden. Zu finden ist er im Tiefland ebenso wie in Hochlagen mit noch ausreichend Waldausstattung. Global ist er über die gesamte Nordhalbkugel verbreitet und hat hier eine Vielzahl an Unterarten ausgebildet.

Image
Habicht

Lebensraum

Optimale Lebensräume findet der Habicht in abwechslungsreichen Waldlandschaften. Eine enge Verzahnung von Altholzbeständen mit heckenreichem Offenland und Wiesen bieten ihm ideale Jagdflächen. Der Horst wird oft alten Bäumen, bevorzugt Nadelholz, angelegt, und muss eine freie Anflugmöglichkeit bieten, weshalb er dafür vor allem Waldränder nutzt.

Gefährdung

Noch bis vor wenigen Jahrzehnten wurde der Habicht stark verfolgt und wird dies womöglich – illegal – in einigen Fällen noch immer. Zudem dürfte er vom West-Nil-Virus befallen werden, was sich auch auf den Bestand auswirken kann. In Österreich wird er unter „Gefährdung droht“ eingestuft.

Besonderheiten

Die Männchen sind deutlich kleiner als die bis zu bussardgroßen Weibchen. Sie jagen in der Folge unterschiedlich große Beutetiere und vermeiden dadurch Konkurrenz innerhalb des Brutpaares bzw. der Art.

Zum Naturlexikon
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Alter
nur wenige werden älter als 10 Jahre, bis max. 20 Jahre im Freiland

Größe
45 - 65 cm (Männchen kleiner als Weibchen)

Aktivität
ganzjährig anzutreffen

Gesangszeit / Brutzeit
März bis Juni

Gelege
Anzahl der Eier: 2 - 4

Nachwuchs
eine Jahresbrut

Zeig' her deinen Schmetterlingsgarten und gewinne!

Zwischen 3. und 26. Juli 2020 Schmetterlinge im Garten fotografieren, in die App „Schmetterlinge Österreichs“ hochladen und so einen wissenschaftlichen Beitrag leisten. Mit Gewinnspiel! Jedes Foto zählt!

Hier mitflattern

Verwandte Lexikon Artikel

Haubenlerche

Haubenlerche

Vögel
Wann stellen sich die Federn vom Scheitel der Haubenlerche auf? Die Antwort findest du hier!
Haubenlerche
Wiesenweihe

Wiesenweihe

Vögel
Welche Eigenschaften zeichnen die Wiesenweihe aus? Das erfährst du hier!
Wiesenweihe
Wachtel

Wachtel

Vögel
Kann die Wachtel fliegen? Hier findest du die Antwort!
Wachtel

Verwandte Naturerlebnisse

no reuse Buch dir deinen Guide Ranger

Buch dir deinen Guide

9. Juli Ab 22:00 |
Steiermark
Icon Pin_brown

Hauptstraße 35
Admont 8911
Österreich

Admont, 8911

Veranstalter: Nationalpark Gesäuse GmbH

Nationalpark Ranger/innenZu den schönsten Plätzen des Nationalparks Gesäuse – individuell und persönlich betreut durch unsere Nationalpark Ranger/innen. Ihr/e Nationalpark Ranger/in kennt nicht nur unglaublich viele Tiere und Pflanzen, sondern auch viele Geschichten: vom Leben der Natur, über Almwirtschaft und Erzabbau bis hin zur Sagenweltdes Gesäuses.

Berg- und Wanderführer/innen
Sich auf schwierige Wanderwege und Felsschluchten ins Hochgebirge wagen oder im Winter eine atemberaubende Skitour ohne Sorge um Orientierung bestreiten. Die Berg- und Wanderführer/innen garantieren nicht nur ein Höchstmaß an Sicherheit und Professionalität, sie kennen auch unzählige Besonderheiten und Geheimnisse: Welche Geschichte verbirgt sich hinter dem sagenumwobenen Peternpfad?

Termin: nach Vereinbarung

Nationalpark Ranger/in:
Pauschalbetrag € 255,- / ganztags $Pauschalbetrag € 170,- / halbtags

Bergführer:
ab € 360,- / Tag, je nach Anforderung

Bergwanderführer/in:
ab € 230,- / Tag, je nach Anforderung

Buch dir deinen Guide
Der Fährte folgen
In den Bergen.

Bewohner der Alpen – BIG FIVE – Kals am Großglockner

10. Juli Ab 06:30 |
Tirol
Icon Pin_brown

Glor-Berg 16
Kals am Großglockner 9981
Österreich

Kals am Großglockner, 9981

Veranstalter: Nationalpark Hohe Tauern

Im imposanten Kalser Ködnitztal begeben Sie sich auf die Suche nach den BIG FIVE des Nationalparks Hohe Tauern: Steinadler, Steinbock, Gämse, Bartgeier und Murmeltier haben hier ihren perfekten Lebensraum gefunden. In Begleitung des Nationalpark-Rangers und mit Ferngläsern und Spektiv „bewaffnet“/ausgestattet kommen Sie den Wildtieren so nah wie nie.

Dauer: 08:30 bis 12:30 (mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar)

Gesamtgehzeit: ca. 1,5 Stunden Höhenmeter: ca. 150 m

Treffpunkt: Glocknerwinkel Kals Erwachsene: €17,00 Kinder bis 14 Jahre: €11,00 Leihgebühr Fernglas: €5,00

Ausrüstung: Feste Bergschuhe, Regen-/Sonnenschutz, Getränk, Jause

Bewohner der Alpen – BIG FIVE – Kals am Großglockner
Der Fährte folgen
Hafelekar Nordkette

Nordkette Entdeckertour

10. Juli Ab 06:30 |
Tirol
Icon Pin_brown

Höhenstraße 151
Innsbruck 6020
Österreich

Innsbruck, 6020

Veranstalter: Naturpark Karwendel

Im größten Naturpark Österreichs – hoch über Innsbruck im Reich von Steinbock, Schneehuhn und Co. Von der Hafelekar-Bergstation geht es zunächst zum Hafelekarspitz. Von dort eröffnet sich ein spektakulärer Blick ins „wilde“ Karwendel. Zahlreiche Tiere wie Steinböcke, Gämse und Schneehühner haben hier ihr Zuhause und mit etwas Glück lassen sie sich auch beobachten. Auf dem Goetheweg werden wir mehrmals die Perspektiven wechseln – einmal schweift der Blick in das urban geprägte Inntal im Süden, das andere Mal erstreckt er sich in Richtung der ursprünglichen Naturlandschaft des Karwendels im Norden. Auf der wunderschön gelegenen Pfeishütte können wir uns bei einer gemütlichen Rast stärken, ehe es wieder zurück zum Hafelekar geht. Treffpunkt: Kassa Hungerburg, Innsbruck Dauer: ca. 6 Stunden (inkl. Einkehr) Höhenmeter/Länge: 688 hm; 11 km Kosten: die geführte Wanderung ist kostenlos; für die Bahnfahrt gelten die regulären Tarife; das Freizeitticket Tirol ist gültig

Nordkette Entdeckertour
Der Fährte folgen