Heidelerche

Lullula arborea | Vögel

So erkennst du die Heidelerche:

  • etwa spatzengroßer Singvogel (14 cm)
  • unauffällig bräunliches Gefieder, Bauch hell
  • kurzer Schwanz
  • schlanker Schnabel eines Insekten- und Pflanzenfressers

Vorkommen und Verhalten

Diese Lerchenart verdankt ihren Namen den mageren Heidelandschaften, in denen sie gelegentlich anzutreffen ist. Sie brütet im Gegensatz zu ihrer viel häufigeren und größeren Verwandten, der Feldlerche, nur in wenigen Regionen Niederösterreichs und des Burgenlandes. Hier besiedelt sie meist Magerstandorte auf Kuppen oder entlang von Waldrändern.
Der melodische Gesang wird oft von einer Singwarte aus wie z.B. einem Baum oder Leitungsdraht vorgetragen. Als Kurzstreckenzieher kommt sie im Laufe des März aus ihren Überwinterungsgebieten in Westeuropa und dem Mittelmeerraum bei uns an und verlässt uns wieder im Oktober.

Besonderheiten

Da die Heidelerche sich im Vergleich zur Feldlerche mehr an Sträuchern und Waldrändern aufhält, wurde sie früher auch „Baumlerch“ oder „Waldlerch“ bezeichnet.

Gefährdung

Der massive Rückgang unserer Brutpopulationen ist vor allem auf den Verlust von Magerstandorten durch Überdüngung zurückzuführen, aber auch auf die Beseitigung von Rainen und Gehölzinseln sowie die Begradigung von Waldrändern. Sie gilt daher in Niederösterreich, wo 80% des österreichischen Bestandes brüten, als stark gefährdet. Ein Aussterben würde den Verlust an Artenvielfalt weiter vorantreiben und damit die Pufferfähigkeit und Gesundheit des Ökosystems weiter vermindern – beispielsweise was eine Massenvermehrung von Insekten betrifft.

Unterstützung

Nur eine extensive Nutzung ihrer Lebensräume führt zu einem dauerhaften Erhalt dieser Art in Österreich. Dies wird beispielsweise auf unseren Flächen in der Wachau, im Waldviertel und im Burgenland angestrebt.

Image
Heidelerche
Image
Heidelerche
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Größe
14 cm

Färbung
unauffällig bräunliches Gefieder, Bauch hell

Gesangszeit / Brutzeit
März - Oktober

Verwandte Naturerlebnisse

Titelbild Fallback

Hirschlos'n die Hirschbrunft

23. Sep | Ab 14:00
Icon Pin_brown

Gstatterboden 8913
Österreich

Gstatterboden, 8913

Veranstalter: Nationalpark Gesäuse GmbH

Hirschlos'n die Hirschbrunft Einmal im Jahr wird das tosende Rauschen der Enns durch ein ganz besonderes Naturschauspiel übertönt – die Hirschbrunft. Nationalpark Gesäuse, Frühherbst: Von allen Seiten schallen die röhrenden Brunftschreie unserer größten Wildtierart und erfüllen die enge Schlucht mit einer beeindruckenden Klangkulisse. Und um nichts anderes als bedrohliches Imponiergehabe geht es im Konkurrenzkampf der Hirsche um die Gunst der sog. „Tiere“ (Hirschkühe). Auf zum Hirschlos´n! Mit einem unserer Berufsjäger der Steiermärkischen Landesforste gehen Sie auf Tuchfühlung mit unserem Rotwild und das vor der atemberaubenden Herbstkulisse des Gesäuses. Leiutung: Berufsjäger der Stmk. Landesforste Termine: Fr,13. / Mo, 16. / Mi, 18. / Fr, 20. / Mo, 23. September 2019 Treffpunkt: 16:00 Uhr, Gstatterboden Nationalpark Pavillon, Dauer ca. 4h Preis: 35€ Hinweis: Anmeldung bis 3 Tage vor Veranstaltung unter +43 36132116020 max. 4 Personen pro Termin Ferngläser stehen zur Verfügung Festes Schuhwerk erforderlich

Hirschlos'n die Hirschbrunft Der Fährte folgen
antoniuskapelle kaisertal ebbs 10

Naturerlebnis Kaisergebirge

24. Sep | Ab 07:00
Icon Pin_brown

Obere Sparchen 17
Kufstein 6330
Österreich

Kufstein, 6330

Veranstalter: Tourismusverband Kufsteinerland

Von Kufstein geht es mit dem Kaiserlift auf 1.200 Meter in ein wahrlich kaiserliches Naturerlebnis. Die verschiedenen geführten Wanderungen mit unseren Experten ermöglichen überraschende Einblicke in das Naturschutzgebiet. In diesem Jahr liegt unser Schwerpunkt bei den Heilpflanzen, Kräutern, Gewürzne und Giftpflanzen. Das genaue Naturerlebnis-Thema und die genaue Startzeit finden Sie in unserer Broschüre Naturerlebnis-Kaisergebirge. Dort finden Sie viele weitere spannende Themen und Termine. Gerne informieren wir Sie auch persönlich darüber.Kostenlos. Anmeldung bis zwei Tage vorher erforderlich.

Naturerlebnis Kaisergebirge Der Fährte folgen
Titelbild Fallback

Kräuterwanderung auf der Turracherhöhe

24. Sep | Ab 08:00
Icon Pin_brown

Turracher Höhe 178
Turracher Höhe 8864
Österreich

Turracher Höhe, 8864

Veranstalter: Biosphärenpark Nockberge

Altes Wissen neu entdeckt - Wie die 'Pechsalbe' (Zugsalbe) angewendet wird, dass wussten bereits unsere Eltern und Großeltern. Was genau steckt in dieser Salbe? Ihre Herkunft, ihre Anwendungsmöglichkeit sowie ihre Herstellung werden wir vor Ort mit einem Ranger erarbeiten und kann von den Gästen als Andenken mit nach Hause genommen werden.

Kräuterwanderung auf der Turracherhöhe Der Fährte folgen