Kernbeißer

Coccothraustes coccothraustes | Vögel

So erkennst du den Kernbeißer:

  • große, bullige Erscheinung am Futterhaus
  • markanter, kräftiger Schnabel
  • überwiegend braune, aber kontrastreiche Färbung
  • beim Abfliegen auffällige, weiße Flügelbinde

Beschreibung

Am ehesten fällt der Kernbeißer im Winter bei den Vogelfütterungen auf. Hier sticht er von den anderen Vogelarten gleich durch seine große, kompakte hervor, gilt er doch als größter aller heimischer Finken. Nicht weniger imposant ist auch sein mächtiger Schnabel. Als spezialisierter Samenfresser ist er damit auch in der Lage, große und harte Samen von Kirschen zu knacken. Trotz seiner überwiegend braunen Färbung ist er durchaus hübsch anzusehen. Die braunen Warmtöne an Kopf und Schanz, der hellbraune Bauch sowie die schokoladefarbenen Schultern und Rücken machen ihn zu einer adretten Erscheinung.

Verbreitung

Der Kernbeißer ist in Österreich weit verbreitet und brütet in allen Bundesländern. Die Hauptvorkommen befinden sich hier vor allem in den tiefen und mittleren Lagen, wobei er entlang der Täler auch weit in die Alpen hinein vordringen kann. Die Verbreitung hängt stark mit seiner Bindung an Laubgehölze zusammen, die in den Hochlagen stark in den Hintergrund treten.

    Image
    Kernbeißer, sitzend auf einem Ast

    Lebensraum

    Der Kernbeißer gilt als Charaktervogel der Eichenwälder, ist jedoch auch in vielen anderen Laub- und Mischwäldern anzutreffen. Reine Nadelwälder werden meist gemieden. Er zeigt keine Scheue vor dem Menschen und brütet auch in baumreichen Siedlungen, Parks oder Friedhöfen. Neben einem großen Samenangebot benötigt er vor allem während der Brutzeit ausreichend Raupen zur Aufzucht seiner Jungen.

    Gefährdung

    In Österreich ist der Kernbeißer nicht gefährdet. Er findet nach wie vor ausreichend Lebensraum vor und ist in Laubwäldern und Siedlungen häufig anzutreffen. Da er im Winter gezielt die Futterhäuser aufsucht, können ihm auch strenge Winter nur wenig anhaben.

    Besonderheiten

    Die Schnabelfärbung verändert sich im Jahresverlauf. Zur Brutzeit ist diese grauschwarz mit blaugrauer Basis, im Winter wird dieser jedoch sehr hell und eher hornfarben.

    Image
    Zwei Kernbeisser auf einer verwelkten Sonnenblume.
    stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
    Austria

    Alter
    1 - 2 Jahre

    Größe
    18 cm

    Gesangszeit / Brutzeit
    April - Juli, aber ganzjährig bei uns anzutreffen

    Gelege
    meist 5 Eier

    Verwandte Naturerlebnisse

    Almwanderung Naturpark

    Einblick ins Almleben - Auf zur Kallbrunnalm im Naturpark Weißbach

    23. Sep | Ab 07:00
    Icon Pin_brown

    Pürzlbach Parkplatz
    Wießbach 5093
    Österreich

    Wießbach, 5093

    Veranstalter: Naturpark Weißbach

    Heute erfahrt Ihr alles über das Leben auf der Alm. Bei einer gemütlichen Familienwanderung auf die idyllische Kallbrunnalm lernt Ihr von dem Almführer den Lebensraum Alm kennen. Nach der schönen Wanderung auf die grünen Almböden mit ihren wertvollen Kräutern und Blumen erreicht ihr das Almdörfl mit seinen urigen Almkasern. In der Käsehütte bekommt ihr ein Jausenbrot und dürft die Butter dafür selbst schütteln. Ausrüstung: Geeignetes Schuhwerk m. Profil, Regen/ Sonnenschutz, Getränk. Teilnehmer: Mind. 4 Personen, max. 15 Personen

    Einblick ins Almleben - Auf zur Kallbrunnalm im Naturpark Weißbach Der Fährte folgen
    Nature Watch Karwendelschlucht

    Nature Watch Karwendelschlucht

    23. Sep | Ab 07:15
    Icon Pin_brown

    Hinterautalstraße 422
    Scharnitz 6108
    Österreich

    Scharnitz, 6108

    Veranstalter: Naturpark Karwendel

    Einen Alpenfluss mit allem was dazugehört erleben; Wasserfälle und Schluchten – und das eingebettet in die schroffen Berge des Karwendel. Eindrucksvolle Ausblicke und interessante Einblicke – all das vermittelt unser Naturpark-Führer an besonderen Aussichtspunkten. Er nimmt die Besucher mit auf eine spannende Entdeckungsreise zwischen Nah und Fern durch eine einzigartige Berglandschaft.Von den Insekten auf der Blumenwiese über größere Bewohner des Karwendel bis zu den imposanten Bergspitzen wie dem Hohen Gleirsch reicht das Spektrum dieser Naturführung. Höhepunkte sind sicher die unterschiedlichen Blickwinkel in die Karwendelbachklamm und die gegenüberliegende Teufelslochklamm. Beim Rückweg entlang der Isar ist mit Glück das Beobachten der Wasseramsel oder des seltenen Flussuferläufers möglich. Treffpunkt: Parkplatz Länd, Scharnitz (vom Bhf. Scharnitz in 5 Minuten erreichbar) Reine Gehzeit: 2-2,5 Std. Höhenmeter/Länge: 135 Hm; 4,5 km Kosten: für Gäste der Olympiaregion Seefeld kostenlos

    Nature Watch Karwendelschlucht Der Fährte folgen
    Steinbergalmen Brentenjoch (35)

    Traumhafte Wanderung in das Kaiserltal gekürt zum Schönsten Platz Österreichs 2016

    23. Sep | Ab 07:30
    Icon Pin_brown

    Kaiseraufstieg 22a
    Ebbs 6341
    Österreich

    Ebbs, 6341

    Veranstalter: Tourismusverband Kufsteinerland

    Wir starten vom Kaisertal-Aufstieg - 345 Stufen und einen Höhenunterschied von ca. 110m gilt es zu überwinden. Das etwas beschwerliche Treppensteigen wird aber durch die herrlichen Ausblicke auf die Stadt Kufstein und den Hausberg Pendling belohnt. Oben angekommen, gibtr es das berühmte Bilderbuch-Panorama zu bestaunen. Gemütliche, urige Gasthöfe, die idyllisch gelegene Antoniuskapelle, einzigartige Ausblicke auf den Wilden und den Zahmen Kaiser sind die Highlights dieser Wanderung. Wir machen Rast an einem romantischen Gebirgsbach und erfahren vieles über Almfauna und -flora.Kostenlos für Gäste mit der KufsteinerlandCard. Anmeldung bis spätestens 16:30 Uhr am Vortag erforderlich.

    Traumhafte Wanderung in das Kaiserltal gekürt zum Schönsten Platz Österreichs 2016 Der Fährte folgen