Image
Mäusebussard

Mäusebussard

Buteo buteo | Vögel

So erkennst du den Mäusebussard:

  • mittelgroßer Greifvogel
  • überwiegend braunes Gefieder
  • sitzt oft auf Ansitzwarten
  • kurzer, gebogener Schnabel

Beschreibung

Mit zirka einem halben Meter Größe ist der Mäusebussard recht leicht zu entdecken. Seine Färbung ist überwiegend braun, er zeigt jedoch auch oft ein helles Brustband und vor allem im Winter können sehr hell gefärbte Individuen bei uns zu sehen sein. Im Flug wirken die Flügel eher breit und rund. Beim langsamen Kreisen hält er diese in einer leicht v-förmigen Stellung. Als Kulturfolger sucht er auch in der Nähe des Menschen nach Nahrung und kann entlang von Straßen regelmäßig auf Zaunpfählen o.ä. angetroffen werden, von wo aus er nach Beute Ausschau hält.

Verbreitung

Neben dem Turmfalken zählt der Mäusebussard bei uns zu den häufigsten Greifvögeln. Er besiedelt fast ganz Europa und fehlt auch bei uns in keinem Bundesland und keiner Höhenstufe. Von den Niederungen Ostösterreichs bis hoch hinauf in die Alpen ist er vielerorts ein vertrauter Anblick. Als Standvogel ist er das gesamte Jahr über bei uns anzutreffen.

Lebensraum

Er bewohnt alle Landschaften, die geeignete Baumbestände zum Brüten und ausreichend offene Flächen zur Nahrungssuche aufweisen. Vorzugsweise sind dies Wälder aller Art, die in kurzer Flugdistanz zum offenen Kulturland liegen. In sehr baumarmen Regionen ist die Revierdichte aber niedrig. Ein hohes Angebot an Mäusen ist für eine erfolgreiche Brut von entscheidender Bedeutung.

Gefährdung

Obwohl es leider immer noch zu Fällen illegaler Verfolgung kommt, gilt er derzeit in Österreich nicht als gefährdet und die Bestände sind stabil.

Besonderheiten

Die Weibchen reagieren bereits vor der Eiablage auf ein gutes oder schlechtes Nahrungsangebot. Gibt es wenige Mäuse, so werden meist nur 2-3 Eier gelegt. In einem sog. „Mäusejahr“ mit hohem Nahrungsangebot, sind dagegen vier Eier nicht selten.

stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Alter
4 - 5 Jahre, Höchstalter 26 Jahre

Größe
110 - 130 cm

Gesangszeit / Brutzeit
April - Juli, ist ganzjährig anzutreffen

Gelege
2-4 Eier

Verwandte Naturerlebnisse

Errichtung von Trockensteinbauten

27. Juni | Ab 08:30
Veranstalter: Wein- & Obstbauschule Krems

Um Haus, Hof, (Bauern)garten oder Nutzflächen haben oder möchten Sie eine Steinmauer? Sie interessieren sich für die ökologischen sowie wirtschaftlichen Vorteile von Trockensteinmauern und wollen Nützliches mit Schönem nach uralter Handwerkskunst verbinden? In drei Tagen er-lernen Sie praktisch den Bau einer Trockensteinmauer an Böschungen, ergänzt um ein Nutz- oder ökologisches Element (z.B. Kräuterspirale, Sitzbank oder Stiege, Nischen und Rundbögen, Nützlingshotel). Zusätzlich: Bauplanung, Materialberechnung, technische Einführung, Bildvortrag über die vielfältige Welt der Trockensteinmauern.
Beitrag 190,- € inkl. Unterlagen & Verpflegung.

Terminänderungen bei Schlechtwetter möglich.

Errichtung von Trockensteinbauten Der Fährte folgen
Titelbild Fallback

Wiesen- und Kräuterwanderung zu besonderen Kraftplätzen der Alchemilla Kräuter

27. Juni | Ab 09:00
Icon Pin_brown

Sonntag 6731
Österreich

Sonntag, 6731

Veranstalter: Biosphärenpark Großes Walsertal

Der Biosphärenpark Großes Walsertal ist bekannt für seine vielfältigen Magerwiesen, für seine schier unendliche Fülle an verschiedenen Kräutern und Pflanzen. Doch wer kennt sie schon alle? Mit einer Kräuterfrau aus unserem Tal streifen Sie durch die Wiesen und Wälder und lernen dabei die Kräuter kennen, an denen Sie sonst achtlos vorbeigehen. Alle Sinne werden mit einbezogen, wie sehen essbare Kräuter aus, wie schmeckensie, zu welchem Gericht passen sie und wie werden sie verarbeitet? Erleben Sie die Antwort auf all diese Fragen selbst. Die Teilnahme an der Wanderung erfolgt in Eigenverantwortung. Anmeldung: bis 16 Uhr am Vortag T 05552 30227 oder info@alpenregion.at

Wiesen- und Kräuterwanderung zu besonderen Kraftplätzen der Alchemilla Kräuter Der Fährte folgen
Titelbild Fallback

Getreidesortenvielfalt anbauen und erhalten

27. Juni | Ab 09:00
Icon Pin_brown

Dietmannsdorf 3595
Österreich

Dietmannsdorf, 3595

Veranstalter: Verein ARCHE NOAH

Dieses Seminar richtet sich an SelbstversorgerInnen und Bauern und Bäuerinnen, die mehr Getreidevielfalt, -raritäten und alte Sorten, wie Einkorn und Emmer in ihren Betrieb integrieren möchten.

Getreidesortenvielfalt anbauen und erhalten Der Fährte folgen