Mauersegler

Apus apus | Vögel

So erkennst du den Mauersegler:

  • lange, sichelförmige Flügel
  • sehr schneller Flug auch zwischen engen Häuserschluchten
  • überwiegend dunkelbraun gefärbt mit heller Kehle

Beschreibung

Wie kaum eine andere Vogelart ist der Mauersegler an ein Leben in der Luft angepasst. Seine sehr langen und dünnen Flügel ermöglichen es ihm, sehr effizient und energiesparend zu fliegen. Die Körperlänge beträgt 15-20 cm, die Flügelspannweite zirka 40 cm. Durch diese schlanke und schnittige Gestalt ist er mit kaum einer anderen Vogelart zu verwechseln. Von den recht ähnlichen Schwalbenarten unterscheidet er sich neben seiner Größe (Schwalben sind kleiner) durch sein einheitlich dunkelbraunes Gefieder, von dem sich lediglich der weiße Kinnfleck und die etwas helleren Flügel abheben. Er ist trotz der äußeren Ähnlichkeit auch nicht mit diesen verwandt und zählt nicht zu den Singvögeln, sondern bildet mit anderen Seglerarten systematisch eine eigene Familie. Mauersegler ernähren sich ausschlich von Insekten und Spinnen, die sie im Flug erbeuten.

Verbreitung

Der Mauersegler ist in Österreich weit verbreitet und in allen Bundesländern anzutreffen.

Lebensraum

Mauersegler sind in Österreich überwiegend Gebäudebrüter an alten, mehrstöckigen Bauwerken. Alte Bausubstanz spielt deshalb eine Rolle, weil es hier oft eine Vielzahl an Spalten, Rissen oder kleineren Löchern gibt, in denen die Brut stattfindet. Deutlich seltener brütet er in natürlichen Felswänden oder gar in Nistkästen oder natürlichen Baumhöhlen.

Gefährdung

Durch Gebäudesanierungen gehen alljährlich viele Brutplätze verloren. Abhilfe schaffen könnten hier spezielle Mauerseglernistkästen. Grundsätzlich ist sein Brutbestand aber noch recht hoch, sodass der Mauersegler in Österreich nicht als gefährdet gilt.

Besonderheiten

Bei längeren Schlechtwetterperioden sind die Altvögel gezwungen, oft weiträumig auszuweichen und die Jungvögel über mehrere Tage im Nest alleine zu lassen. Diese verfallen dann in eine sog. „Hungerstarre“, in der die Körperfunktionen auf ein Minimum reduziert werden und sie so mehrere Tage bis über eine Woche überstehen, ohne gefüttert zu werden.

Image
Mauersegler
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Alter
bis 20 Jahre

Größe
15 - 20 cm

Aktivität
von Ende April bis Mitte August bei uns anzutreffen

Gesangszeit / Brutzeit
Mai - Juli

Gelege
Anzahl der Eier: 2 - 3

Nachwuchs
1 Jahresbrut

Verwandte Naturerlebnisse

no reuse 20 lama expedition durch das muehlviertel

Lama-Expedition durch das Mühlviertel

4. Apr. Ab 12:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Rading 8
Bad Leonfelden 4190
Österreich

Bad Leonfelden, 4190

Veranstalter: Naturschauspiel Oberösterreich

Wir machen uns mit der beeindruckenden Welt der Lamas vertraut und begeben uns als Karawane auf den Weg. Gemeinsam führen wir unsere sanftmütigen Begleiter durch die typischen, herrlichen Mühlviertler Wiesen und Wälder. Dabei entdecken wir - je nach Tourvariante - Besonderheiten in der Kulturlandschaft, wie die "europäische Wasserscheide", die "Schwedenschanze", den "Pilzstein" oder den "Moorwald" in Bad Leonfelden und erfahren Interessantes über diese Schauplätze der Natur.
www.naturschauspiel.at
Individuelle Termine für Gruppen ab 7 Personen nach Vereinbarung.

Lama-Expedition durch das Mühlviertel Der Fährte folgen
Wald-Wildnis

Wildnis schnuppern

4. Apr. Ab 12:00 |
Niederösterreich
Icon Pin_brown

Merkersdorf 90
Hardegg 2082
Österreich

Hardegg, 2082

Veranstalter: Nationalpark Thayatal

Im Nationalpark breitet sich die Wildnis aus! Bei dieser Wanderung entlang des Themenweges am Henner erleben Sie, was es heißt, wenn die Natur sich selbst überlassen wird. Von einem Aussichtspunkt genießen die Teilnehmer einen herrlichen Ausblick auf Hardegg, die kleinste Stadt Österreichs. Eine kurzfristige Teilnahme ist auch ohne Anmeldung möglich.

Kosten: Erwachsene € 3,-, Kinder bis 14 Jahre frei

Treffpunkt: Nationalparkhaus

Wildnis schnuppern Der Fährte folgen
no reuse Wildkatzenfütterung

Wildkatzenfütterung

4. Apr. Ab 13:30 |
Niederösterreich
Icon Pin_brown

Merkersdorf 90
Hardegg 2082
Österreich

Hardegg, 2082

Veranstalter: Nationalpark Thayatal

21. März bis 2. November: SA, SO und Feiertag, 15.30 UhrJuli bis Aug.: täglich, 15.30 Uhr

Erleben Sie die Faszination unserer beiden Wildkatzen Frieda und Carlo. Im Rahmen der Fütterung um 15.30 Uhr kann man die Beiden beim Suchen und Fressen der versteckten Nahrungsstücke beobachten. Ein Nationalparkranger kommentiert die Fütterung, berichtet von den geglückten Nachweisen der Wildkatze im Thayatal und von den Unterschieden zwischen zahmen Hauskatzen und "echten" Wildkatzen. Dazu wird ein kurzer Film gezeigt.

Eine kurzfristige Teilnahme ist auch ohne Anmeldung möglich.

Kosten: Erwachsene € 3,-, Kinder (6 - 14 Jahren) € 1,50
Treffpunkt: Nationalparkhaus

Wildkatzenfütterung Der Fährte folgen