Mittelspecht

Dendrocopos medius | Vögel

So erkennst du den Mittelspecht:

  • rote Kopfplatte
  • etwa amselgroß
  • weißer Bauch mit schwarzer Strichelung
  • schwarz-weiß gebänderte Flügel
  • weiße Schulterflecken auf schwarzem Rücken

Beschreibung

Der Mittelspecht ist eine Besonderheit der heimischen Wälder. Am ehesten aufmerksam auf ihn wird man durch seinen quäkenden Balzruf, der ab Februar bis in den Frühling hinein zu vernehmen ist. Sein überwiegend schwarz-weißes Gefieder und seine in beiden Geschlechtern rote Kopfplatte erinnert stark an ähnliche und häufigere Arten wie zum Beispiel den Buntspecht. Von diesem und anderen Arten unterscheidet er sich jedoch durch seine auffällige, dunkle Strichelung entlang seiner Flanken.

Verbreitung

Der Mittelspecht ist überwiegend auf die Niederungen Ostösterreichs beschränkt, die meisten Brutvorkommen liegen unterhalb von 600 m Seehöhe. In Westösterreich gibt es nur sehr kleine Bestände in Salzburg und Vorarlberg.

Image
Mittelspecht

Lebensraum

Die Eiche ist das zentrale Element im Lebensraum des Mittelspechts. Deren grobe Borke bietet ihm ausreichend Möglichkeiten, um auch in den Wintermonaten darin nach Insekten zu suchen. Ebenso wichtig ist zudem ein gewisses Angebot an Totholz, vor allem im Kronenbereich größerer Überhälter (also über den umliegenden Bestand hinausragende Bäume).

Gefährdung

Trotz seiner hohen Lebensraumansprüche gilt der Mittelspecht in Österreich derzeit nicht als gefährdet. Langfristig könnte sich jedoch die Umwandlung von Eichenwäldern in „klimafitte“ Forste aus nicht heimischen Gehölzen negativ auswirken.

Besonderheiten

Anders als viele andere Spechtarten steckt er seine Reviere nicht durch Trommeln auf eine hölzerne Unterlage ab. Viel öfter ist der bereits angesprochene Balzruf zu hören. Auch hackt er deutlich seltener im Holz nach Beute oder beim Bau seiner Bruthöhle. Diese legt er entweder in Bäume mit ohnehin weichem Holz an (beispielsweise Weiden oder Pappeln) oder nutzt gezielt solche Stammteile, die bereits durch Pilzbefall an Härte eingebüßt haben.

stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Alter
max. 8 Jahre

Größe
ca. 20 cm

Aktivität
ganzjährig anzutreffen

Gesangszeit / Brutzeit
April bis Juli

Gelege
Anzahl der Eier: 5 - 6

Nachwuchs
eine Jahresbrut

Verwandte Naturerlebnisse

no reuse 20 VAR UNTER wildtiere erleben tal rotwild sommer

Im Tal des Rotwildes - Sommer

26. Mai Ab 16:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Molln 4591
Österreich

Molln, 4591

Veranstalter: Naturschauspiel Oberösterreich

Durch ausgedehnte Wildruhezonen im Nationalpark Kalkalpen werden Wildtiere vertrauter und sind leichter erlebbar. Mit Fernglas und Spektiv ausgerüstet, beobachten wir das Rotwild, die Hauptwildart im Nationalpark Kalkalpen. Die Hirschkühe leben mit ihren Kälbern in Familienverbänden, wo wir sie abends beim Äsen beobachten und seltene Einblicke in ihre Kinderstube bekommen. Im Rahmen eines Telemetrieprojektes wurde Rotwild im Nationalpark besendert. So erfahren wir Wissenswertes über seine Aktivitäten und Wanderbewegungen.
www.naturschauspiel.at
Individuelle Termine für Gruppen ab 7 Personen nach Vereinbarung.

Im Tal des Rotwildes - Sommer Der Fährte folgen
no reuse Buch dir deinen Guide Ranger

Buch dir deinen Guide

26. Mai Ab 22:00 |
Steiermark
Icon Pin_brown

Hauptstraße 35
Admont 8911
Österreich

Admont, 8911

Veranstalter: Nationalpark Gesäuse GmbH

Nationalpark Ranger/innenZu den schönsten Plätzen des Nationalparks Gesäuse – individuell und persönlich betreut durch unsere Nationalpark Ranger/innen. Ihr/e Nationalpark Ranger/in kennt nicht nur unglaublich viele Tiere und Pflanzen, sondern auch viele Geschichten: vom Leben der Natur, über Almwirtschaft und Erzabbau bis hin zur Sagenweltdes Gesäuses.

Berg- und Wanderführer/innen
Sich auf schwierige Wanderwege und Felsschluchten ins Hochgebirge wagen oder im Winter eine atemberaubende Skitour ohne Sorge um Orientierung bestreiten. Die Berg- und Wanderführer/innen garantieren nicht nur ein Höchstmaß an Sicherheit und Professionalität, sie kennen auch unzählige Besonderheiten und Geheimnisse: Welche Geschichte verbirgt sich hinter dem sagenumwobenen Peternpfad?

Termin: nach Vereinbarung

Nationalpark Ranger/in:
Pauschalbetrag € 255,- / ganztags $Pauschalbetrag € 170,- / halbtags

Bergführer:
ab € 360,- / Tag, je nach Anforderung

Bergwanderführer/in:
ab € 230,- / Tag, je nach Anforderung

Buch dir deinen Guide Der Fährte folgen
no reuse Langfühlerschrecke aufInula web

Raus auf die Wiesen!

27. Mai Ab 13:00 |
Niederösterreich
Icon Pin_brown

Raphael-Donnergasse 19
Klosterneuburg 3400
Österreich

Klosterneuburg, 3400

Veranstalter: Biosphärenpark Wienerwald

Familienwanderung zu den schönsten, artenreichsten Wiesen am Buchberg in Klosterneuburg; Wir erforschen die Blütenvielfalt und die faszinierenden Krabbel- und Flattertiere der Wiesen und deren Zusammenhänge!

Bitte unbedingt per E-Mail anmelden, die Wanderung findet erst ab 5 Teilnehmern statt!

Bitte mitbringen: feste Schuhe, Sonnenschutz

Bei Regen oder Sturm kann die Führung kurzfristig abgesagt werden. Bitte unbedingt per E-Mail anmelden und auch kurz vor Beginn der Führung im Email-Posteingang nachsehen, ob diese stattfindet.

Maximal 9 Teilnehmer. Veranstalter: Biosphärenpark-Bildungspartnerin Natur.Garten.Genuss- Ilse Wrbka-Fuchsig

Raus auf die Wiesen! Der Fährte folgen