Saatkrähe

Corvus frugilegus | Vögel
Die Saatkrähe gehört zur Familie der Rabenvögel und ist mit den Aaskrähen verwandt.

So erkennst du die Saatkrähe:

* schwarzes Gefieder

* grüner bis violetter metallischer Schimmer auf den Federn

* gefiederlose, nackte Haut rund um den Schnabel

* oft in großen Wintertrupps

 

Beschreibung

Die Größe entspricht der einer typischen Krähe, wie sie vielerorts aus dem Siedlungsraum bekannt ist. Das Gefieder ist zur Gänze schwarz, je nach Blickwinkel erscheint jedoch auf manchen dieser Federn ein schöner, metallischer Glanz in grün bis violett. Ein besonderes Kennzeichen der Altvögel ist die nackte Schnabelbasis. Rund um den Schnabel befinden sich keine Federn, sodass hier die Haut sichtbar wird. Diese hebt sich besonders durch ihre helle Färbung vom restlichen Körper ab. Der Schnabel wirkt relativ lang und spitz und durch die höher abstehenden Scheitelfedern entsteht der Eindruck einer steileren Stirn.

 

Verbreitung

Einzelne Brutpaare treten in fast allen Bundesländern auf. Der Verbreitungsschwerpunkt liegt jedoch ganz klar in der Oststeiermark, dem Burgenland, Teilen von Niederösterreich und Wien. Im Winter hingegen, wenn die osteuropäischen Wintergäste bei uns Einzug halten, sind größere Schwärme in den gesamten Niederungen bis nach Oberösterreich anzutreffen. Einzelne Trupps dringen auch in die Talräume der Alpen vor.

Image
Saatkraehe

Lebensraum

Zur Brutzeit ist die Saatkrähe überwiegend in parkartigen Landschaften anzutreffen, die ihr mit ausreichend Altbäumen einen günstigen Nistplatz bieten. Sie ist jedoch auch ein Kulturfolger und brütet zuweilen auch in Großstädten wie z. B. Wien. Anzutreffen ist sie vorwiegend im Flach- und Hügelland, die Alpen hingegen werden gemieden. Nach Nahrung wird überwiegend auf dem Boden gesucht. Einen Großteil davon stellen Regenwürmer, Schnaken-Larven sowie die Larven weiterer Insekten wie z.B. Engerlinge dar. Die pflanzliche Nahrung besteht vor allem aus Samen.

Gefährdung

Die Saatkrähe ist in Österreich nicht gefährdet.

Besonderheiten

Im Gegensatz zu anderen Krähenvögeln wie z. B. dem Kolkraben oder der Nebelkrähe ist die Saatkrähe ein Koloniebrüter. Ihre Horste errichtet sie in kleineren Wäldchen oder an Waldrändern. In Städten befinden sich viele Kolonien auf großen Platanen, die durchaus über hundert Nester umfassen können.

Im Winter tritt sie oftmals in großen Scharen auf. Besonders eindrucksvoll dabei sind die abendlichen Schlafplatzflüge. Am späteren Nachmittag sammeln sich die Saatkrähen an bestimmten Punkten und treten in der Abenddämmerung oft zu zehntausenden den Flug zu den Schlafbäumen an.

stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Alter
bis 20 Jahre

Größe
45 cm

Färbung
Schwarz

Gesangszeit / Brutzeit
März - Juni, aber ganzjährig anzutreffen

Verwandte Naturerlebnisse

10 NaturaufderSpur

Der Natur auf der Spur - Geführte Wanderung in Gnadenwald

28. Jan. Ab 09:00 |
Tirol
Icon Pin_brown

Gnadenwald 6069
Österreich

Gnadenwald, 6069

Veranstalter: Tourismusverband Region Hall-Wattens

Unterwegs auf unberührten, verschneiten Wegen und Steigen halten wir Ausschau nach verschiedensten Tierspuren. Ausgestattet mit Swarovski Ferngläsern lassen sich auch im Winter nicht selten Wildtiere, hauptsächlich Gämsen und Mufflons beobachten. Ein Erlebnis für die ganze Familie! Für Gäste kostenlos!Dauer: ca. 2,5 Stunden
Treffpunkt: Parkplatz Hinterhornalm, Gnadenwald
Normaltarif: EUR 6,– pro Person
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Anmeldung: bis spätestens Montag 18.00 Uhr im Tourismusbüro Hall
Walkingstöcke stellt der Tourismusverband kostenlos zur Verfügung.

Der Natur auf der Spur - Geführte Wanderung in Gnadenwald Der Fährte folgen
Rotwildfütterung im Bodinggraben

Rotwildfütterung im Bodinggraben

30. Jan. Ab 14:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Bodinggraben 2
Molln 4591
Österreich

Molln, 4591

Veranstalter: Nationalpark Kalkalpen

Im Nationalpark Kalkalpen haben Sie die einzigartige Gelegenheit, freilebende Hirsche, Muttertiere und Kälber bei der Winter-Fütterung aus nächster Nähe zu erleben. In der komfortablen Wildbeobachtungs-Plattform erzählt der Ranger von der Lebensweise des Rotwildes. Zum gemütlichen Abschluss lädt die Jausenstation Jagahäusl zur Einkehr. Ausrüstung: Festes Schuhwerk, warme Winterbekleidung, Taschenlampe, falls vorhanden ein Fernglas.
Trotz Räumdienst ist mit winterlichen Fahrverhältnissen im Bodinggraben zu rechnen. Bei schlechter Witterung ist Schnee- und Eisglätte am Fußweg zur Fütterung möglich!
Beitrag für Familien Euro 25,- (Kinder im Familienverband frei)
VORANMELDUNG erforderlich! Onlinebuchung ist unter dem "Weblink zur Veranstaltung" möglich.

Rotwildfütterung im Bodinggraben Der Fährte folgen
13 WanderungAbsamMax

Geführte Wanderung Absam: Die Jagd zur Zeit Maximilian I. - Weidmanns Heil!

31. Jan. Ab 08:00 |
Tirol
Icon Pin_brown

Absam 6067
Österreich

Absam, 6067

Veranstalter: Tourismusverband Region Hall-Wattens

Besonders an dieser Wanderung ist die atemberaubendeBergkulisse des größten Naturparks Österreichs, des Karwendelgebirges. Erfahren Sie viel Wissenswertes zu Flora
und Fauna im Allgemeinen und der Jagd im späten Mittelalter
bzw. der Neuzeit im Speziellen. Das Kaiser-Max-Gedenkjahr steht
ganz im Zeichen Maximilian I. und seiner Bedeutung für Jagd und
Fischerei. Mit etwas Glück lassen sich auf dem wildromantischen Steig Gämsen, Steinböcke und Steinadler beobachten. Ein unvergessliches Erlebnis, Natur pur! Für Gäste kostenlos!
Dauer: ca. 5 Stunden
Treffpunkt: Parkplatz Halltal, Absam
Normaltarif: EUR 10,– pro Person
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Anmeldung: bis Donnerstag 18.00 Uhr im Tourismusbüro Hall
Bergschuhe, wetterfeste Kleidung und Proviant (Getränke!)
unbedingt erforderlich!

Geführte Wanderung Absam: Die Jagd zur Zeit Maximilian I. - Weidmanns Heil! Der Fährte folgen