Zum Naturlexikon Brenthis hecate | Insekten

So erkennst du den Saumfleck-Perlmutterfalter:

  • mittelgroßer Tagfalter
  • orange Oberseite mit dunkler Fleckenzeichnung
  • doppelte Fleckenreihe auf Hinterflügel

Beschreibung

Der Saumfleck-Perlmutterfalter ist einer von gleich mehreren Arten von Perlmutterfaltern in Österreich und nicht immer leicht von diesen zu unterscheiden. Vielen gemeinsam ist die orange Grundfärbung mit einer dunklen, oft fleckenartigen Zeichnung auf der Flügeloberseite. Die namensgebenden Perlmutterflecken, die sich bei vielen Arten auf der Unterseite befinden, sind bei dieser Art nur unter sehr guten Beobachtungsbedingungen zu erkennen. Deutlicher zu sehen ist die doppelte Fleckenreihe auf der Unterseite Hinterflügel.

Verbreitung

Aktuell gibt es nur noch sehr wenige Populationen in Wien und Niederösterreich. Die Vorkommen in der Steiermark, dem Burgenland und Kärntens sind bereits seit langem erloschen.

Image
Saumfleck-Perlmutterfalter

Lebensraum

In Österreich ist die einzige Raupenfutterpflanze das Knollen-Mädesüß (Filipendula vulgaris), das Vorkommen dieser Art ist somit die Grundvoraussetzung für ein Vorkommen des Saumfleck-Perlmutterfalters. Als absoluter Habitatspezialist stellt aber auch der erwachsene Falter hohe Ansprüche, vor allem an das Kleinklima. Besiedelt werden gut besonnte, arten- und blütenreiche Wiesen, bevorzugt in der Nähe von Waldrändern oder Heckenbändern. Viele der besiedelten Wiesen weisen zudem ein sehr kleinräumig wechselndes Relief mit unterschiedlichen Hangneigungen und Expositionen auf.

Gefährdung

Nach dem Aussterben in bereits drei Bundesländern und den nur noch in kleinen Restbeständen verbliebenen Populationen gilt der Saumfleck-Perlmutterfalter in Österreich als „vom Aussterben bedroht“. Hauptursache ist die Intensivierung der Wiesenflächen. Diese dürfen höchstens 1 – 2 mal pro Jahr gemäht werden, damit sich die Jungraupe auch bis zum fertigen Falter entwickeln kann. Aber auch die Aufgabe der Nutzung und in weiterer Folge die Verbuschung der Flächen wirkt sich negativ aus, da der offene, blütenreiche Charakter über kurz oder lang verloren geht.

Besonderheiten

Die Weibchen legen die Eier knapp über dem Boden in der Vegetation ab. Wird die Wiese erst nach der Eiablage, also ab ca. Mitte Juli, gemäht, so kann sich der Falter dennoch problemlos fortpflanzen, da die Eier nicht von der Mahd betroffen sind.

Zum Naturlexikon
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Alter
nur wenige Wochen

Größe
35 – 45 mm

Aktivität
Ende Mai – Ende Juli

Amtsschimmel oder wilder Hengst?

Wilder Hengst! Dann bist du auf Österreichs größter Plattform für Naturerlebnisse genau richtig.

Jetzt registrieren

Verwandte Lexikon Artikel

Hainschwebfliege beim Blütenbesuch

Hainschwebfliege

Insekten
Wie du diese Schwebfliegen-Art einfach von ihren etwa 900 Verwandten unterscheidest und was sie so nützlich macht, erfährst du hier...
Hainschwebfliege
Schwarzfleckiger Grashüpfer

Schwarzfleckiger Grashüpfer

Insekten
Heiß und trocken liebt es diese Heuschrecke, warum sie in Österreich gefährdet ist, erfährst du hier.
Schwarzfleckiger Grashüpfer
Rotleibiger Grashüpfer

Rotleibiger Grashüpfer

Insekten
Wusstest du, dass diese Wiesenheuschrecke bis in den hohen Norden Europas hüpft? Das und noch vieles mehr, kannst du in unserem Steckbrief nachlesen!
Rotleibiger Grashüpfer

Verwandte Naturerlebnisse

no reuse Johannser Kogel Wanderung

Erlebe den Urwald von morgen - Führung Johannser Kogel

5. Aug. Ab 22:00 |
Wien
Icon Pin_brown

Nikolausgasse
Wien 1130
Österreich

Wien, 1130

Veranstalter: Forst- und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien

Mit seinem 400 Jahre alten Eichenwald stellt das umzäunte Naturwaldreservat Johannser Kogel im Lainzer Tiergarten eine Besonderheit im Wiener Raum dar. Es ist Rückzugsgebiet vieler Tier- und Pflanzenarten. Aus Naturschutzgründen und für Forschungszwecke wird die Fläche ihrer natürlichen Entwicklung überlassen und ist normalerweise für Besucherinnen und Besucher gesperrt.
Im Rahmen der Führung kann das Reservat besichtigt werden. Dabei erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Dynamik eines sich selbst überlassenen Waldes, vom lebenden Baum bis zu den Zersetzungsprozessen durch Käfer und Pilze beim Totholz.

Der Gehweg zum Johannser Kogel und zurück beträgt - je Richtung - circa 3,5 Kilometer. Die Exkursion erfolgt teilweise weglos im Wald. Die Mitnahme von Kinderwägen ist daher nicht möglich.

Bei plötzlichem Schlechtwetter, wie zum Beispiel Sturm, kann die Exkursionsleitung die Veranstaltung am Beginn beziehungsweise währenddessen aus Sicherheitsgründen absagen.

Der genaue Treffpunkt und die genauen Zeiten werden bei der Anmeldung bekanntgegeben.

Erlebe den Urwald von morgen - Führung Johannser Kogel
Der Fährte folgen
no reuse Buch dir deinen Guide Ranger

Buch dir deinen Guide

5. Aug. Ab 22:00 |
Steiermark
Icon Pin_brown

Hauptstraße 35
Admont 8911
Österreich

Admont, 8911

Veranstalter: Nationalpark Gesäuse GmbH

Nationalpark Ranger/innenZu den schönsten Plätzen des Nationalparks Gesäuse – individuell und persönlich betreut durch unsere Nationalpark Ranger/innen. Ihr/e Nationalpark Ranger/in kennt nicht nur unglaublich viele Tiere und Pflanzen, sondern auch viele Geschichten: vom Leben der Natur, über Almwirtschaft und Erzabbau bis hin zur Sagenweltdes Gesäuses.

Berg- und Wanderführer/innen
Sich auf schwierige Wanderwege und Felsschluchten ins Hochgebirge wagen oder im Winter eine atemberaubende Skitour ohne Sorge um Orientierung bestreiten. Die Berg- und Wanderführer/innen garantieren nicht nur ein Höchstmaß an Sicherheit und Professionalität, sie kennen auch unzählige Besonderheiten und Geheimnisse: Welche Geschichte verbirgt sich hinter dem sagenumwobenen Peternpfad?

Termin: nach Vereinbarung

Nationalpark Ranger/in:
Pauschalbetrag € 255,- / ganztags $Pauschalbetrag € 170,- / halbtags

Bergführer:
ab € 360,- / Tag, je nach Anforderung

Bergwanderführer/in:
ab € 230,- / Tag, je nach Anforderung

Buch dir deinen Guide
Der Fährte folgen
Nationalpark Ranger Team

Rent a Ranger

5. Aug. Ab 22:00 |
Kärnten
Icon Pin_brown

Döllach 14
Großkirchheim 9843
Österreich

Großkirchheim, 9843

Veranstalter: Nationalpark Hohe Tauern

Durch ihre Begeisterungsfähigkeit, ihre Authentizität sowie ihr umfassendes, naturkundliches Wissen und Verständnis gelingt es den Nationalpark Rangern die Besucher/-innen des Nationalparks für die einzigartige Natur- und Kulturlandschaft der Hohen Tauern zu begeistern. Lernen Sie den Nationalpark ganz persönlich kennen! Für spezielle Wanderungen im kleinen Kreis haben Sie die Möglichkeit, Nationalpark Ranger für sich zu buchen.

Kosten:
Ganztagestour:  210.-
Halbtagestour: 125.-

Teilnehmer: wegen Corona max. 9 Personen

Buchung: unter Tel. +43(0)4825-6161 oder nationalpark@ktn.gv.at

Für alle Wanderungen wird stabiles Schuhwerk, warme, wetterfeste Kleidung sowie ein Rucksack mit Getränk und Jause empfohlen.

Bei schlechten Witterungsbedingungen behält sich die Nationalparkverwaltung vor, Exkursionen aus Sicherheitsgründen abzusagen.

Die Teilnahme an den Programmen erfolgt auf eigene Gefahr. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung!

Rent a Ranger
Der Fährte folgen