Zum Naturlexikon Ciconia nigra | Vögel

So erkennst du den Schwarzstorch:

  • Gestalt und Größe wie der altbekannte Weißstorch
  • Gefieder überwiegend schwarz
  • metallischer Glanz
  • weiße Färbung nur am Bauch und den Achselfedern
  • roter Schnabel und Beine

Beschreibung

Schon im Flug ist der Schwarzstorch recht leicht als „Storch“ zu erkennen. Die breiten Flügel, der lang ausgestreckte Hals, lange Schnabel sowie die langen Beine sind sehr auffällige Merkmale. Im Gegensatz zum Weißstorch ist das Gefieder jedoch überwiegend schwarz. Bei kreisenden Schwarzstörchen sind die einzigen weißen Federpartien sehr leicht zu erkennen, nämlich der Bauch samt Unterschwanzdecken sowie die Achselfedern. Die übrigen Federn sind schwarz. Sollte jemand das Glück haben und diesen scheuen Gesellen aus der Nähe betrachten zu können, so fallen die rot gefärbten Beine und der rote Schnabel auf.

Verbreitung

Sein Brutgebiet schiebt der Schwarzstorch kontinuierlich Richtung Westen vor und er kann mittlerweile in allen Bundesländern angetroffen werden. Im Osten und Süden sind bereits viele Landesteile besiedelt, während er in Tirol und Vorarlberg erst damit beginnt, Fuß zu fassen.

Lebensraum

Der Schwarzstorch ist der scheue Bruder des Weißstorches. Es reagiert sehr sensibel auf Störungen, vor allem im Horstbereich, und besiedelt ruhige, ausgedehnte Wälder. Das Nest wird auf Bäumen, gelegentlich aber auch in Felswänden angelegt. Wichtige Elemente in seinem Lebensraum sind auch Feuchtgebiete wie z.B. stehende Gewässer, Gräben und Bäche. Die Altvögel sind jedoch in der Lage, große Distanzen zwischen dem Neststandort und der Nahrungsquelle zurück zu legen.

Gefährdung

Als Zugvogel mit dem Überwinterungsgebiet in Afrika ist er vor allem entlang der Zugrouten teilweise starker Verfolgung ausgesetzt. Im österreichischen kommt es gelegentlich zu Störungen an den Nestern, z.B. durch Forstarbeiten oder allzu neugierigen Fotografen, was zur Aufgabe der Brut führen kann.

Besonderheiten

Bei Flügen über größere Strecken nutzen Schwarzstörche die Thermik, so auch auf dem alljährlichen Zug. Die Flugrouten führen dabei entweder über Osten (Bosporus) oder Westen (Gibraltar). Von mit Sendern ausgestatteten Jungvögeln weiß man, dass Geschwister aus ein und demselben Horst gänzlich unterschiedliche Zugwege bestreiten können, die tausende Kilometer voneinander entfernt liegen können.

Zum Naturlexikon
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Alter
bis zu 20 Jahre

Größe
ca. zwei Meter

Aktivität
von April bis September bei uns anzutreffen

Gelege
4 Eier

Tierlaut

Audio file
© Tembrock, Günter/Tierstimmenarchiv, Museum für Naturkunde Berlin (CC BY-SA)

Wissen, wo der Hase läuft.

1.000 Infoseiten und 4.000 Ausflugstipps zur Natur in Österreich. Jetzt registrieren auf Österreichs größter Plattform für Naturerlebnisse!

Hier registrieren

Verwandte Lexikon Artikel

Kaiseradler

Kaiseradler

Vögel
Der Kaiseradler ist eine der mächtigsten Erscheinungen in der ostösterreichischen Vogelwelt und fällt im Flug durch seine große Flügelspannweite auf.
Sperlingskauz auf einem Ast

Eulen

Vögel
Eulen sind in Österreich in so gut wie allen Lebensräumen regelmäßig anzutreffen und mit zehn Arten bei uns vertreten. Zu ihren Fähigkeiten zählen ein ausgezeichnetes Sehvermögen sowie ein exzellentes Gehör.
Kolkrabe

Kolkrabe

Vögel
Der Kolkrabe ist der größte Vertreter der Krähenvögel in Österreich und wird seit Jahrtausenden wegen seiner Intelligenz, Neugierde und Lernfähigkeit geschätzt und bewundert.

Verwandte Naturerlebnisse

Kindergeburtstag am Keltenfestgelände

Kindergeburtstag am Keltenfestgelände

17. Juni |
Niederösterreich
Veranstalter: Naturpark Landseer Berge

Entdecke spielend mit deinen FreundInnen Pflanzen und Tiere des Waldes und begegne eben solchen auf dem Festgelände. Feiere mit uns einen unvergesslichen Geburtstag! Spiele, Spaß und die Organisation eines Kindergeburtstages werden von uns durchgeführt. Dabei werden den Kindern der Naturpark Landseer Berge, die Kelten und die Tiere am Erlebnisgelände des Burgbergs nähergebracht. Auf Wunsch können Schweine, Ziegen und Alpakas aus nächster Nähe kennengelernt, das Freilichtmuseum erkundet, Fladenbrot gebacken und der Aussichtsturm bestiegen werden.

 

Termine sind nach Vereinbarung jederzeit möglich.

Dauer und Preis orientieren sich am gewünschten Programm.

Kindergeburtstag am Keltenfestgelände
Der Fährte folgen
Sabines Lamawanderungen

Sabines Lamawanderungen

17. Juni |
Burgenland
Veranstalter: Naturpark Landseer Berge

Das Naturerlebnis mit Lamas in den Landseer Bergen im sonnigen Burgenland. Erleben Sie eine spannende, lehrreiche und unvergessliche Wanderung über sanfte Wiesen und Feldwege.

Fühlen Sie die sanfte Ausstrahlung der Lamas und die unberührte Natur.

 

Termine: gegen Voranmeldung

Dauer: kleine Wanderung 2 h (25 €), Halbtageswanderung 4 h (48 €)

Sabines Lamawanderungen
Der Fährte folgen
Erlebnistag Bauernhof

Erlebnistag Bauernhof

17. Juni |
Niederösterreich
Veranstalter: Naturpark Landseer Berge

Einen Tag lang Biobauernhof mit allen Sinnen erleben, einen Tag lang sich so richtig austoben, köstliche Hofspezialitäten selbst herstellen und genießen. All das bietet der Keltenhof Oberger inmitten einer großartigen Landschaft. Aber macht euch selbst ein Bild.

 

Termine: nach Voranmeldung

Dauer: ca. 3,5 h

Erlebnistag Bauernhof
Der Fährte folgen