Zum Naturlexikon Ciconia nigra | Vögel

So erkennst du den Schwarzstorch:

  • Gestalt und Größe wie der altbekannte Weißstorch
  • Gefieder überwiegend schwarz
  • metallischer Glanz
  • weiße Färbung nur am Bauch und den Achselfedern
  • roter Schnabel und Beine

Beschreibung

Schon im Flug ist der Schwarzstorch recht leicht als „Storch“ zu erkennen. Die breiten Flügel, der lang ausgestreckte Hals, lange Schnabel sowie die langen Beine sind sehr auffällige Merkmale. Im Gegensatz zum Weißstorch ist das Gefieder jedoch überwiegend schwarz. Bei kreisenden Schwarzstörchen sind die einzigen weißen Federpartien sehr leicht zu erkennen, nämlich der Bauch samt Unterschwanzdecken sowie die Achselfedern. Die übrigen Federn sind schwarz. Sollte jemand das Glück haben und diesen scheuen Gesellen aus der Nähe betrachten zu können, so fallen die rot gefärbten Beine und der rote Schnabel auf.

Verbreitung

Sein Brutgebiet schiebt der Schwarzstorch kontinuierlich Richtung Westen vor und er kann mittlerweile in allen Bundesländern angetroffen werden. Im Osten und Süden sind bereits viele Landesteile besiedelt, während er in Tirol und Vorarlberg erst damit beginnt, Fuß zu fassen.

Lebensraum

Der Schwarzstorch ist der scheue Bruder des Weißstorches. Es reagiert sehr sensibel auf Störungen, vor allem im Horstbereich, und besiedelt ruhige, ausgedehnte Wälder. Das Nest wird auf Bäumen, gelegentlich aber auch in Felswänden angelegt. Wichtige Elemente in seinem Lebensraum sind auch Feuchtgebiete wie z.B. stehende Gewässer, Gräben und Bäche. Die Altvögel sind jedoch in der Lage, große Distanzen zwischen dem Neststandort und der Nahrungsquelle zurück zu legen.

Gefährdung

Als Zugvogel mit dem Überwinterungsgebiet in Afrika ist er vor allem entlang der Zugrouten teilweise starker Verfolgung ausgesetzt. Im österreichischen kommt es gelegentlich zu Störungen an den Nestern, z.B. durch Forstarbeiten oder allzu neugierigen Fotografen, was zur Aufgabe der Brut führen kann.

Besonderheiten

Bei Flügen über größere Strecken nutzen Schwarzstörche die Thermik, so auch auf dem alljährlichen Zug. Die Flugrouten führen dabei entweder über Osten (Bosporus) oder Westen (Gibraltar). Von mit Sendern ausgestatteten Jungvögeln weiß man, dass Geschwister aus ein und demselben Horst gänzlich unterschiedliche Zugwege bestreiten können, die tausende Kilometer voneinander entfernt liegen können.

Zum Naturlexikon
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Alter
bis zu 20 Jahre

Größe
ca. zwei Meter

Aktivität
von April bis September bei uns anzutreffen

Gelege
4 Eier

Wissen, wo der Hase läuft.

1.000 Infoseiten und 4.000 Ausflugstipps zur Natur in Österreich. Jetzt registrieren auf Österreichs größter Plattform für Naturerlebnisse!

Hier registrieren

Verwandte Lexikon Artikel

Waldkauz im Portrait

Waldkauz

Vögel
Typisch für diese Eulenart sind unter anderem die tiefschwarzen Augen ohne erkennbare Iris. Mehr dazu hier...
Waldkauz
Haubenlerche

Haubenlerche

Vögel
Wann stellen sich die Federn vom Scheitel der Haubenlerche auf? Die Antwort findest du hier!
Haubenlerche
Habicht

Habicht

Vögel
Wie kannst du die Jungvögel von den Altvögel unterscheiden? Erfahre es hier!
Habicht

Verwandte Naturerlebnisse

no reuse 20 irrlichter und moorgeister

Irrlichter und Moorgeister

6. Aug. Ab 17:15 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Ibm 52
Eggelsberg 5142
Österreich

Eggelsberg, 5142

Veranstalter: Naturschauspiel Oberösterreich

Wenn sich die nächtliche Finsternis über das Land legt, machen wir uns auf ins Ibmer Moor. In diesem größten Moorkomplex Österreichs finden seltene Tiere und Pflanzen ideale Lebensbedingungen. Wir spüren im Laternenschein die beeindruckende Stimmung und Mystik dieser sagenumwobenen Urlandschaft und ergründen so manches Moorgeheimnis.
www.naturschauspiel.at
Individuelle Termine für Gruppen ab 7 Personen nach Vereinbarung.

Irrlichter und Moorgeister
Der Fährte folgen
Wetterhexen in den Nockbergen

Wetterhexen in den Nockbergen - Eine Erzählung

6. Aug. Ab 17:30 |
Kärnten
Icon Pin_brown

St. Oswald 1
Nockalmstraße 9546
Österreich

Nockalmstraße, 9546

Veranstalter: Biosphärenpark Nockberge

Das Wetter zu verändern oder vorherzusagen beschäftigt uns seit jeher. Früher kam man als selbsternannter "Wettermacher" sogar vor Gericht - man sprach von Hexerei. Heute ist der Glaube an einflussreichen Zauber vergangen. Oder doch nicht? In den Nockbergen zeigt sich das Wetter besonders launisch - binnen weniger Minuten kann es höchst gefährlich werden. Doch was, wenn sich Unheil in der Nachbarschaft verbirgt?

In Zusammenarbeit mit dem Sagamundo - Haus des Erzählens (Döbriach) sowie dem Biosphärenpark Nockberge wird das Schauspiel auf der Naturbühne des Naturbegegnungsparks Silva Magica zu sehen sein.

Für Kinder ab 13 Jahren geeignet.

Wetterhexen in den Nockbergen - Eine Erzählung
Der Fährte folgen
no reuse Buch dir deinen Guide Ranger

Buch dir deinen Guide

6. Aug. Ab 22:00 |
Steiermark
Icon Pin_brown

Hauptstraße 35
Admont 8911
Österreich

Admont, 8911

Veranstalter: Nationalpark Gesäuse GmbH

Nationalpark Ranger/innenZu den schönsten Plätzen des Nationalparks Gesäuse – individuell und persönlich betreut durch unsere Nationalpark Ranger/innen. Ihr/e Nationalpark Ranger/in kennt nicht nur unglaublich viele Tiere und Pflanzen, sondern auch viele Geschichten: vom Leben der Natur, über Almwirtschaft und Erzabbau bis hin zur Sagenweltdes Gesäuses.

Berg- und Wanderführer/innen
Sich auf schwierige Wanderwege und Felsschluchten ins Hochgebirge wagen oder im Winter eine atemberaubende Skitour ohne Sorge um Orientierung bestreiten. Die Berg- und Wanderführer/innen garantieren nicht nur ein Höchstmaß an Sicherheit und Professionalität, sie kennen auch unzählige Besonderheiten und Geheimnisse: Welche Geschichte verbirgt sich hinter dem sagenumwobenen Peternpfad?

Termin: nach Vereinbarung

Nationalpark Ranger/in:
Pauschalbetrag € 255,- / ganztags $Pauschalbetrag € 170,- / halbtags

Bergführer:
ab € 360,- / Tag, je nach Anforderung

Bergwanderführer/in:
ab € 230,- / Tag, je nach Anforderung

Buch dir deinen Guide
Der Fährte folgen