Sibirische Schwertlilie

Iris sibirica | Blumen & Gräser

So erkennst du die Sibirische Schwertlilie:

  • bis zu 120 cm hoch werdende mehrjährige Pflanze
  • attraktive blauviolette, stark geäderte Blüten von Mai bis Juni
  • Bestäubung durch Hummeln und Schwebfliegen
  • auffällige dreikantige rotbraune Samenkapseln, brauchen zum Keimen Frost
  • schmale schwertförmige Blätter, daher der Name
  • dicke verzweigte unterirdische Kriechsprosse, sehenswert große Horste

Vorkommen

Die Sibirische-Schwertlilie besiedelt Niedermoore sowie Teichufer, Flutmulden, feuchte Waldlichtungen und Gräben. Sie bevorzugt kalkhaltige, feuchtnasse Böden, extensiv genutzte Nasswiesen, die erst im Spätsommer gemäht werden können und die nicht gedüngt werden. Die Sibirische Schwertlilie wird auch häufig als Gartenpflanze für Gewässerufer und Naturgärten genutzt.

Besonderheiten

Viele in Familienwappen abgebildete Lilien sind Schwertlilien, die schwertförmigen Blätter haben hier auch eine große symbolische Bedeutung.
Die verschiedenen Schwertlilienarten blühen in fast allen Farben des Regenbogens, daher wurde sie nach der griechischen Göttin Iris benannt.

Gefährdung

Durch Entwässerung, die Umwandlung von Feuchtwiesen in Felder und die Intensivierung der Wiesennutzung ist in diesem Jahrhundert ein großer Teil der „Iris-Wiesen“ vernichtet worden. Eine extensive Landwirtschaft, in der die Wiesen nicht gedüngt, jährlich ein Mal gemäht und das Mähgut abtransportiert wird, begünstigt hingegen ihre Verbreitung. Ein Aussterben würde das Futterangebot für zahlreiche Insekten wie Wildbienen verringern, den Verlust an Artenvielfalt vorantreiben und damit die Pufferfähigkeit und Gesundheit des Ökosystems vermindern.

Unterstützung

Wir unterstützen Landwirte wie im Waldviertel dabei, ihre Feuchtwiesen und Weiden selten und nur nach der Fruchtreife zu mähen, das Mähgut abzutransportieren und auf Düngung zu verzichten. Dadurch werden die Lebensräume für die Sibirische Schwertlilie gesichert.

Image
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Höhe
120 cm

Blüte
Mai - Juni

Verwandte Naturerlebnisse

no reuse Buch dir deinen Guide Ranger

Buch dir deinen Guide

31. März Ab 22:00 |
Steiermark
Icon Pin_brown

Hauptstraße 35
Admont 8911
Österreich

Admont, 8911

Veranstalter: Nationalpark Gesäuse GmbH

Nationalpark Ranger/innenZu den schönsten Plätzen des Nationalparks Gesäuse – individuell und persönlich betreut durch unsere Nationalpark Ranger/innen. Ihr/e Nationalpark Ranger/in kennt nicht nur unglaublich viele Tiere und Pflanzen, sondern auch viele Geschichten: vom Leben der Natur, über Almwirtschaft und Erzabbau bis hin zur Sagenweltdes Gesäuses.

Berg- und Wanderführer/innen
Sich auf schwierige Wanderwege und Felsschluchten ins Hochgebirge wagen oder im Winter eine atemberaubende Skitour ohne Sorge um Orientierung bestreiten. Die Berg- und Wanderführer/innen garantieren nicht nur ein Höchstmaß an Sicherheit und Professionalität, sie kennen auch unzählige Besonderheiten und Geheimnisse: Welche Geschichte verbirgt sich hinter dem sagenumwobenen Peternpfad?

Termin: nach Vereinbarung

Nationalpark Ranger/in:
Pauschalbetrag € 255,- / ganztags $Pauschalbetrag € 170,- / halbtags

Bergführer:
ab € 360,- / Tag, je nach Anforderung

Bergwanderführer/in:
ab € 230,- / Tag, je nach Anforderung

Buch dir deinen Guide Der Fährte folgen
no reuse Enten auf der Durchreise

Enten auf der Durchreise

1. Apr. Ab 11:00 |
Burgenland
Icon Pin_brown

Hauswiese
Illmitz 7142
Österreich

Illmitz, 7142

Veranstalter: Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel

Der Nationalpark Neusiedler See -Seewinkel ist alljährlich Rastplatz tausender Enten. Ob Spieß- oder Pfeifente, Krick- oder Knäckente - über 10 Arten können hier im Frühling beobachtet werden. Die meist auffällig gefärbten Männchen zaubern dabei bunte Farbtupfen auf die Wasserflächen des Seewinkels. Doch was hat es mit der bunten Gefiederfärbung auf sich? Und sind Enten genau so treu wie ihre nahen Verwandten, die Gänse? Begleite unsere Rangerin oder unseren Ranger auf dieser kurzweilgen Tour, die sich auch für Einsterigerinnen und Einsteiger in die Welt der Vogelbeobachtung eignet. Treffpunkt der Tour ist beim Nationalparkzentrum. Von hier aus können entsprechende Exkursionspunkte mit dem PKW angefahren werden (eigener PKW nicht zwingend erforderlich), die Tour findet grundsätzlich aber zu Fuß statt. Für die Dauer der Tour stehen der Gruppe Swarovski Optik-Ferngläser sowie ein Spektiv zur Verfügung.

Enten auf der Durchreise Der Fährte folgen
no reuse Webinarreihe Tipp

Webinarreihe „Gartentipp des Tages“ - Pflege von Narzissen & Co

1. Apr. Ab 14:00 |
Niederösterreich
Veranstalter: Natur im Garten

Lassen Sie sich mit kurzen und knackigen Tipps rund um den Garten versorgen. Testen Sie dazu einfach unsere neue Webinarreihe „Gartentipp des Tages“ und erhalten Sie täglich live frische Garten News von den „Natur im Garten“ Fachleuten. Ein Klick und Sie sind für die gesamte Reihe angemeldet. Ein Webinar dauert zwischen 15 und 30 Minuten. Das aktuelle Thema und alle Infos finden Sie hier https://www.naturimgarten.at/veranstaltung/webinarreihe-gartentipp-des-…

Webinarreihe „Gartentipp des Tages“ - Pflege von Narzissen & Co Der Fährte folgen